Alicia Keys & Leonardo DiCaprio wollen die Welt retten

Foto: Splash news, Instagram / aliciakeys

Leo bei Klima-Demo, Nackt-Selfie von Alicia Keys
von Laura Pomer
Zwei Promis wollen die Welt retten

Globale Erderwärmung, Rassismus, Schwulen- und Lesbendiskriminierung – auf dieser Welt wimmelt es von ökologischen und gesellschaftlichen Problemen. Um etwas zu bewegen, ergreifen die Stars unterschiedliche Maßnahmen: Leonardo diCaprio (39) geht auf die Straße, Sängerin Alicia Keys (33) setzt auf Haut.

  • Leonardo DiCaprio demonstriert in New York

    1/5

    Foto: Getty Images

    Superstar Leonardo DiCaprio geht für seine Ideale auf die Straße. Am Sonntag zeigte er sich zwischen knapp 300.000 Umweltaktivisten in New York, um für bessere Maßnahmen gegen die globale Erderwärmung zu demonstrieren

Am Sonntag, zwei Tage vor dem UN-Klimagipfel in New York, demonstrierten dort hunderttausende Umweltaktivisten mit Trillerpfeifen und Schildern für einen besseren Klima-Schutz; darunter auch prominente Gesichter wie Sänger Sting (62), die Schauspieler Mark Ruffalo (46) und Edward Norton (45). Einer war natürlich ganz vorne mit dabei: Leonardo DiCaprio, der sich seit Jahren in Sachen Umweltschutz einsetzt.

Anzeige

Friedensbotschafter im Dienst
DiCaprios Engagement honorierten nun auch die Vereinten Nationen: Erst am vergangenen Dienstag ernannte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon (70) ihn offiziell zum Friedensbotschafter, der auf der Eröffnung des Klimagipfels in New York sprechen wird. Statt sich zurückzulehnen und nur noch Reden zu schwingen, nahm der Hollywood-Star schon vorher ein Plakat in die Hand und zeigte vollen Körpereinsatz mit einem Marsch durch Manhattan.

Alicia Keys: Nackt-Selfie für eine bessere Welt
Apropos voller Körpereinsatz: Alicia Keys nutzt ihre Weiblichkeit, um Aufmerksamkeit zu erregen. Also, für die Probleme der Welt. Anlässlich des „World Peace Day“ am 21. September postete die schwangere Sängerin ein Nackt-Foto von sich auf Instagram – die Brüste lediglich von ihren Händen verdeckt, die Babykugel mit einem Peace-Zeichen bemalt. In der Bildunterschrift ruft sie ihre Fans dazu auf, sich der #WeAreHere-Bewegung anzuschließen.

Armee für eine „gütigere und friedliche Welt“
Was das konkret bedeutet, erklärt US-Journalist Nicholas Kristof (55) in seiner Kolumne für die „New York Times“: Keys möchte eine „Armee formieren“ zur Unterstützung von 12 Gruppierungen; darunter Organisationen für die Gleichberechtigung von Homosexuellen und Frauen, für strengere Waffengesetze, eine Strafrechtsreform, gegen Rassismus und und und... „Keys erwartet ihr zweites Kind im Dezember“, erklärt Kristof. Die #WeAreHere-Bewegung habe sie vor allem aus Sorge ins Leben gerufen, in welche Welt ihr Nachwuchs hineingeboren würde.


Kommentare


Blogs