Lady Gaga und Beyoncé lassen Fotos retuschieren
Thema

Beyoncé und Lady Gaga kontrollieren ihre Fotos
von Stephanie Neubert
Alles retuschiert!

Lady Gaga (28) scheint gerne das letzte Wort haben zu wollen – vor allem, wenn es um ihr Aussehen in der Öffentlichkeit geht. Angeblich lässt die Pop-Diva Fotos von Events und Konzerten mit Photoshop bearbeiten. Und sie ist nicht der einzige prominente Kontroll-Freak...

  • Lady Gaga

    1/9

    Foto: Getty Images

    Lady Gaga im knappen Bikini beim Posen während ihrer Konzert-Tour im New Yorker Kult-Club Ballroom. Angeblich sind Kinn, Arme und Beine per Photoshop gestrafft. Erst, wenn der Sängerin die Bilder gefallen, dürfen sie veröffentlicht werden

Um auf VIP-Veranstaltungen, Konzerten oder Promi-Partys Bilder schießen zu dürfen, müssen sich Presse-Fotografen akkreditieren. Meistens lichten sie die Berühmtheiten in einem abgesonderten Bereich wie zum Beispiel vor einer Fotowand, auf der Bühne oder Backstage ab. Diese Fotos zeigen die Stars so, wie sie in diesem Moment aussehen: Extrem aufgestylt, aber nicht ganz so makellos wie sie in Werbekampagnen und Hochglanzmagazinen rüberkommen.

Anzeige

Nicht mit Lady Gaga! Der Pop-Diva sind solche Pressefotos ein Dorn im Auge. Jetzt kam heraus, dass die Perfektionistin alle Bilder von sich mit Photoshop verschönern lässt und jede einzelne Aufnahme persönlich absegnet.

Kevin Mazur, der für die Fotoagentur Getty Images arbeitet und exklusiv bei Gagas Shows im New Yorker Ballroom fotografieren durfte, berichtet in „Daily Mail“: „Ich sollte ihr Schweißtropfen auf der Stirn entfernen und Haare wegretuschieren. Und für jedes Bild brauchte ich die Freigabe von Lady Gaga und ihrem Management.“ Doch das ist noch nicht alles. Andere Fotografen behaupten sogar, dass sie Lady Gaga schlanker und straffer aussehen lassen sollten. Besonders auf Kinn, Arme und Beine lege die Pop-Diva großen Wert.

Die Gaga ist allerdings nicht der einzige Kontroll-Freak. Auch Musiker-Kollegin
Beyoncé (32) überwacht ihr Image in der Öffentlichkeit ganz genau.

Während ihrer Mrs. Carter World Tour vergangenes Jahr verbot sie Fotografen den Zutritt, weil unvorteilhafte Bilder bei „Buzzfeed“ veröffentlicht wurden. Und sogar Fotos, die sie auf Instgram hochlädt – vermeintliche Schnappschüsse aus ihrer Freizeit – wirken in letzter Zeit bearbeitet, wenn auch recht stümperhaft. Auf einer Bikini-Aufnahme auf dem Golfplatz zum Beispiel wirken ihre Oberschenkel grotesk schlank und unproportional. Natürlich war das jedenfalls nicht...

Der Kontroll-Wahn von Gaga und Co. – in der Fotogalerie!





Blogs