Foto: Splash News / Getty Images

Im Stadion oder beim Planschen im Meer
Mit Papa macht alles viel mehr Spass!

Bei den Promi-Eltern gibt es in punkto Kindererziehung klare Regeln: Mami ist für gutes Benehmen und Styling zuständig – Papi für den Spaß!

  • 1/9

    Foto: Getty Images

    David Beckham und Sohnemann Cruz gemeinsam beim olympischen Beach-Volleyball-Turnier

Zum Beispiel im Hause Beckham: Während sich Victoria um ihre Designerkarriere kümmert und mit Tochter Harper stets piekfein für die Fotografen posiert, besucht David mit den drei Söhnen Brooklyn, Romeo und Cruz Basketballspiele, albert mit ihnen bei Olympia rum oder surft mit ihnen durch die Wellen. Wäre Harper schon etwas älter – wahrscheinlich hätte sie darauf auch mehr Lust, als immer nur brav auf Mamis Arm abzuhängen.

Anzeige

Auch bei Großfamilie Jolie-Pitt ist ganz klar, wer cooler ist: Daddy Brad! Vor allem für Sohn Maddox ist sein Vater momentan bestimmt der Allergrößte. Denn zum 11. Geburtstag bekam er ein Cross-Motorrad und drei Mal dürfen sie raten, wer dafür die Initialzündung gab. Angelina bestimmt nicht. 

Nicht ganz so leicht hat es momentan die kleine Suri Cruise. Schließlich lassen sich ihre Eltern gerade scheiden. Mußestunden gibt es also entweder mit Papa Tom Cruise ODER Mama Katie Holmes. Doch während Katie mit Suri Restaurants oder das Museum of Modern Art in New York besucht (boring!), geht Tom mit ihr ins Spaßbad in Florida (geil!).

Welche Promi-Daddys noch richtig cool sind – in der Fotogalerie.

Kommentare


Blogs