Fitness-Trend 2014: Stiletto-Yoga

Fitness-Trend: Stiletto-Yoga
von Laura Pomer
Hoch hinaus!

Schmerzende Füße dank schicker High Heels? Kennt die modebewusste Frau leider. Allerdings muß das nicht sein. Eine US-amerikanische Trainerin hat jetzt ein Workout entwickelt, das Füße und Beine auf die Strapazen hoher Absätze vorbereitet.

Orthopäden und Physiotherapeuten warnen vor dem Tragen hoher Schuhe. Es belastet Beine und Füße, kann im schlimmsten Fall ernsthafte gesundheitliche Schäden verursachen. Und auch Fashionistas wissen: Was ein paar Stunden lang sexy aussieht, tut nachher leider weh.

Der Grund: Die meisten Frauen verlagern zu viel Gewicht in die Spitze des Schuhs, was zu schmerzenden Fußballen führen kann. Langfristig können auch Fehlbildungen wie die sogenannten „Schiefzehe“, verkürzte Achillessehnen oder chronische Rückenschmerzen entstehen. 

  • Fitness-Trend Stiletto-Yoga: gegen schmerzende High-Heels-Füße

    1/5

    Foto: Yamuna Body Rolling

    „Unseren Füßen sollten wir beim Training genauso viel Aufmerksamkeit widmen, wie dem Rest des Körpers“ findet Yoga-Trainerin Yamuna Zake (Foto). Durchtrainierte Waden und eine gute Fußmuskulatur machen dann auch das Tragen von hohen Schuhen problemlos möglich. Ihr Wissen gibt sie jetzt in einem speziellen Stiletto-Kurs weiter

Doch damit soll jetzt Schluss sein. Die New Yorker Yoga-Lehrerin Yamuna Zake (59) hat Übungen entwickelt, die Frauen helfen sollen, graziler und schmerzfreier auf hohen Absätzen zu gehen.

Anzeige

Trainiert wird auf einem halbrunden Gummiball. Darauf lernen die Damen mit ihren Füßen kontrolliert auf- und abzurollen. So soll das Bewusstsein über die richtige Gewichtsverteilung geschult und die Fußmuskulatur gestärkt werden. Danach wird in High Heels das richtige Gehen geübt. Umgerechnet 20 Euro kostet eine Einheit. Doch wenn es nach Yamuna Zake ginge, müsste in jedem Schuhsalon ein Training angeboten werden. „Damit Frauen, die teure Schuhe kaufen, diese auch tragen können“, verrät sie im Interview mit „Daily Mail“.

Kann Stiletto-Yoga tatsächlich Schmerzen und Fehlstellungen vorbeugen oder gar verringern?
STYLEBOOK hat bei einem Experten nachgefragt. Doktor Janusz Pomer, Orthopäde aus Frankfurt am Main, rät seinen Patientinnen ebenfalls zu gezieltem Training, aber „das lässt sich auch bequem und einfach Zuhause durchführen.“

STYLEBOOK verriet er seine Tipps:
1. Laufen Sie Zuhause öfter einmal auf den Außenkanten Ihrer Füße. So trainieren Sie das Belasten Ihrer gesamten Fußsohle.
2. Heben Sie mit den Zehen etwas vom Boden auf, ein Tuch etwa, und legen es an einer anderen Stelle ab. Wiederholen Sie den Vorgang mit beiden Füßen zehn Mal. Diese Greif-Übungen stärken die Muskeln um Ihre Mittelfußknochen und Zehen.
3. Überkreuzen Sie die Beine und stellen den rechten Fuß neben den linken. Bücken Sie sich nun soweit nach vorne, bis es in der Rückseite der Wade zieht. Halten Sie den Stand ein paar Sekunden und wechseln Sie dann das Bein. So wird die Achillessehne gedehnt und einer Verkürzung vorgebeugt.

Hoch hinaus? Ab jetzt kein Problem mehr!





Kommentare


Blogs