Stylebook-Logo Fashion Week London stylebook

London Calling!
von Thomas Helbing
Die Highlights der Fashion Week

Olympia und diamantenes Queen-Jubiläum – London scheint 2012 auch für Modemacher eine noch attraktivere Plattform zu sein als sonst. Mit 83 Präsentationen und Schauen in fünf Tagen ist die London Fashion Week populärer denn je.

  • 1/2

    Foto: Getty Images

    Designer wie Chrisopher Bailey für Burberry (links), das Duo Peter Pilotto (Mitte) und Jonathan Saunders stehen exemplarisch für die ultralässige Mode der britischen Hauptstadt

1. Die spannendsten Designer:
Die Londoner Modewoche gehört vor allem den jungen, kreativen Designern. Die Modeszene der englischen Hauptstadt blüht und gilt als Kreativlabor. Was die Designer dort entwerfen, ist nicht immer unbedingt tragbar, zeigt aber die Trends, auf die es zu achten gilt. So freue ich mich ganz besonders auf Londons jungen Nachwuchs wie Thomas Tait, Lucas Nascimento und das Design-Duo Sister by Sibling, deren Entwürfe übersprudeln vor genialen Ideen. Die begehrtesten Tickets (und ich bleibe bis zuletzt am Ball eines davon zu bekommen) sind die Shows von Londons Shootingstars Mary Katrantzou, Jonathan Saunders, Peter Pilotto und  Erdem Moralioglu. Letzterer wird wegen seiner opulenten Kleider als „Christian Lacroix von London“ und u. a. von Keira Knightley und Chloë Sevigny verehrt. Noch größer ist die Promi-Fangemeinde von Giles Deacon. Der Ex-Kreativdirektor von Ungaro gilt mittlerweile als etablierter Designer und mit seinen Tabubrüchen als großer Exzentriker. Bei Rihanna und Gwyneth Paltrow steht u.a. der Rock'n'Roll-Chic der deutschstämmigen Modeschwestern Annette und Daniela Felder ganz hoch im Kurs.

2. Die wichtigsten Shows:
Auch wenn einige angesagte britische Labels wie Alexander McQueen und Stella McCartney nach wie vor in Paris zeigen, muss sich London mit großen Namen nicht verstecken. Christopher Bailey von Burberry Prorsum zeigt schon seit mehreren Saisons wieder in London. Die Show gilt als Höhepunkt der London Fashion Week. Mulberry, Paul Smith und Matthew Williamson sind weitere Highlights im Programm. Immer mit Spannung erwartet: Die Show des Schweden-Labels Acne

Anzeige

3. Die Stars & Partys:
Die größte Stardichte gibt es traditionell bei Burberry: In der letzten Saison saßen Rosie Huntington-Whiteley, Alexa Chung, Kate Bosworth, Mario Testino, Clemens Poesy... in der Front Row. Wer diesmal kommt – ich werde berichten und bin gespannt, wen ich vor die Linse bzw. vors Mikrofon bekomme. VIP-Alarm nicht nur in der ersten Reihe, sondern auch auf den Fashion-Week-Partys: Diesel hat zur Benefiz-Party in die wunderschöne Serpentine Gallery geladen, das wiederbelebte Label Kenzo feiert im Departmentstore Libertys. Nicht minder spannend: Terry Barber, Kreativ-Direktor von Mac Cosmetics, wird mir die neuesten Beautytrends verraten. Außerdem werde ich den Londoner Stylisten Way Perry zum Interview treffen.


Kommentare