Halblange Frisur boomt

Darum steht der Long Bob jeder Frau

Frau mit Long Bob
Der Long Bob ist eine unkomplizierte Frisur, die jetzt wieder angesagt ist. Das Beste: Sie steht jedem
Foto: Getty Images

Lange Haare und Pixiecut waren gestern. Frau trägt heute halb lang. Wie zauberhaft der Dauerbrenner in Sachen Frisurentrends aussieht, wer und wie man ihn am besten trägt und welche prominenten Damen den Long Bob längst vormachen – STYLEBOOK hat die Antworten.

Der Lob (kurz für: Long Bob) ist bereits seit dem Sommer diesen Jahres die Trendfrisur überhaupt. Ob mit ovalem oder rundem Gesicht, glatten oder welligen, feinen, normalen oder dicken Haaren – der Long Bob steht wirklich jedem. Warum? Er folgt – im Gegensatz zu anderen Frisuren – keiner starren Vorgabe. Seine Länge endet irgendwo zwischen dem Halsansatz und dem Schlüsselbein. Die Varianten sind grenzenlos.

Eine Frisur für jedes Gesicht

Generell gilt der Long Bob als Frisur, die das Gesicht schmaler erscheinen lässt. Der Grund: Die Haare wirken beim Long Bob voluminöser, weil sie sich nicht aufgrund ihres Gewichts aushängen, wie etwa bei langem Haar. So wirkt das Gesicht automatisch schmaler. Als Faustregel in puncto Gesichtsform gilt jedoch: Wer ein eher rundes Gesicht hat, sollte den Long Bob etwas länger und möglichst glatt tragen. Ein Trick, der das Gesicht außerdem optisch schmaler erscheinen lässt, ist die Colorationstechnik Contouring. Damit das Gesicht optisch erschlankt, werden dabei die Strähnen, die das Gesicht direkt umspielen, etwas dunkler gefärbt als Deck- und Haupthaar. Frauen mit einem ovalen Gesicht können gut zu einer kürzeren Variante des Long Bobs greifen. Sie sollten auf ganz glattes Styling jedoch eher verzichten. Gerade kantigere Gesichtsformen werden durch Stufen und Wellen schön umspielt und wirken dadurch weicher.

Trendy seit den 20er Jahren

Der Long Bob als Langversion des klassischen Bobs scheint immer wieder zurück auf’s Treppchen der Trendfrisuren zu klettern. Doch wo kommt er eigentlich her? Tatsächlich gibt es den Bob in seinen zahlreichen Varianten schon gefühlt ewig. So soll etwa Kleopatra ihr schwarzes Haar bereits im Alten Ägypten fast schulterlang mit tiefem Pony getragen haben. In diversen Varianten kam der Bob über Jahrhunderte bei Männern wie Frauen zum Tragen. Im letzten Jahrtausend wurde der klassische kinnlange Bob in den 1920er Jahren wieder populär. Sein Comeback erlebte der Pagenschnitt in den 60er Jahren. Er bildet die Grundlage für die diversen Varianten, unter anderem dem Lob, die heute unter den Begriff „Bob“ fallen.

Auch interessant: Diese Frisur passt zu Ihrem Sternzeichen

Ein anderer Grund, der für den Long Bob spricht, wenn es Zeit für eine neue Frisur ist: Er ist nicht so radikal. Trennen man sich von der langen Mähne und ist dann doch unzufrieden mit der neuen Kürze, dauert es vom Long Bob nicht allzu lang, bis das Haar wieder lang ist.

Diese Long Bob-Varianten tragen die Promis

Stil-Ikone Olivia Palermo (31) präsentierte den Long Bob bereits in diversen Versionen. Zum Beispiel in lässigen Beach Waves mit Mittelscheitel:

Selena Gomez (25) überraschte erst kürzlich mit ihrer krassen Typveränderung. Die Sängerin trägt ihren neuen Long Bob blond mit trendigem kontrastreichem Ansatz:

Gomez blond

Foto: Getty Images

Auch Kendall Jenner (22) präsentiert seit einiger Zeit eine verkürzte Mähne. Und die Kardashian-Schwester zeigt auch: der Long Bob kann glamourös und ist absolut Roter-Teppich-tauglich:

Kendall Jenner


Foto: Getty Images

Hollywood-Star Mila Kunis (34) trägt ihr Haar seitlich und in einer kürzeren, glatten Version des Long Bobs:

Mila Kunis


Foto: Getty Images

Schauspielkollegin Emma Stone (29) setzt hingegen auf eine längere, welligere und vor allem deutlich hellere Variante des Frisurentrends:

Emma Stone


Foto: Getty Images

Gilmore Girls“-Star Lauren Graham (50) beweist mit ihrem Long Bob, dass die Trendfrisur nicht nur zeit-, sondern auch alterslos ist:

Lauren Graham


Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese Frisuren lassen Sie jünger erscheinen

 

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen