Stars sind auch nur normale Eltern
Brooklyn Beckham findet seinen Vater peinlich

Ob als Fußballlegende oder heißes Unterwäsche-Model, David Beckham (39) gehört aktuell zu den coolsten Briten überhaupt. In den Augen seiner Kinder sieht das aber anders aus, Brooklyn Beckham (15) schämt sich wie jeder Teenager für seinen Vater.

  • Brooklyn Beckham und David_Beckham

    Foto: Getty Images

    David Beckham gibt sich Mühe ein cooler Vater sein – in den Augen von Brooklyn ohne Erfolg

Mit vier Kindern haben es Victoria (40) und David Beckham sicher nicht immer leicht, besonders jetzt wo der erste der Promi-Spross die Pubertät durchlebt. Zu Gast in der TV-Show „Good Morning Britain“ klagte Becks jetzt sein Leid als Teenager-Vater. Sohnemann Brooklyn empfinde ihn keineswegs als cool. „Er ist nun in dem Alter, indem er nicht will, dass ich ihn zur Schule fahre und solche Dinge, aber ich tue es trotzdem“, stellt der ehemalige englische Nationalspieler klar.
 
Rache ist süß
Als Brooklyn Beckham von seinem Vater verlangte, dass dieser ihn nicht direkt vor der Schule, sondern lieber unauffällig an einer Straßenecke absetzt, reagierte David mit Unverständnis. „Ich habe mich ein wenig geärgert, denn ich bin um sieben Uhr morgens aufgestanden, um ihn zur Schule zu fahren. Also habe ich ihn an der Ecke herausgelassen und als er in die Schule ging, habe ich mein Fenster geöffnet und ihm ,Ich liebe dich' zugerufen.“ Brooklyn konnte über diese freche Aktion erst einige Tage später schmunzeln, so groß war die Teenager-Schmach.
 
Küssen verboten
Nicht nur in der Öffentlichkeit, auch zu Hause geht der Nachwuchs-Fußballer auf Abstand zu seinen Eltern. „Ich küsse ihn heimlich auf die Wange, er möchte eigentlich nicht zu viele Zärtlichkeiten, aber ich küsse ihn immer noch“, gesteht David Beckham.

Anzeige

Kommentare


Blogs