Hayashi Shop: Kerstin Görling über Trends

Die Einkäuferin des Concept-Stores „Hayashi“
von Susanna Riethmüller
Wie shoppt man Trends, Kerstin Görling?

Ihr Shop „Hayashi“ ist das „Colette“ Deutschlands – der Concept-Store in Frankfurt ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Modetrends in Deutschland. Während der Fashion Week in New York traf STYLEBOOK die Besitzerin Kerstin Görling zum Interview. Was uns brennend interssierte: richtig shoppen – kann man das lernen? Wie erkennt man Trends, noch bevor sie da sind? Und wann lohnt es sich, in ein teures Designerteil zu investieren?

„Das Tolle an der aktuellen Mode ist: Man kann nichts falsch machen. Alles geht zu allem!“

Kerstin Görling von Hayashi

  • 1/6

    Kerstin Görling ist Besitzerin und Einkäuferin des Conzept-Stores Hayashi in Frankfurt. Ein Auszug ihrer Trend-Prognose 2013: bitte weiter klicken!




Liebe Kerstin, als Einkäuferin von Hayashi musst du Trends erkennen, lange bevor sie in Mode kommen. Wie macht man das?
Es ist eine Kombination aus Gefühl und Übung. Ganz wichtig: Ich informiere mich permanent in Magazinen und Blogs und lasse mich auf Reisen inspirieren. So kann man sein Gespür für Trends gezielt trainieren.

Anzeige

Und kann man lernen, Trends zu shoppen?
Ja! Übung macht den Meister. Wenn jemand nicht so erfahren in Sachen Mode ist, rate ich dazu, langsam anzufangen. Zum Beispiel eine schlichte Hose kaufen und dazu dann EIN gemustertes Teil wie eine Bluse kombinieren. Das Tolle an der aktuellen Mode ist, dass man kaum etwas falsch machen kann. Alles geht zu allem, Prints und Farben dürfen wild gemischt werden. Ein Tipp: Ist das Oberteil großgemustert, sollte die Hose oder der Rock kleingemustert sein – und umgekehrt. Das wirkt sofort viel harmonischer.

Trends werden in den letzten Jahren wieder vermehrt von teuren Labels wie Kenzo, Céline oder Carven gesetzt. Wie shoppe ich aktuelle Mode, wenn ich ein begrenztes Budget habe?
Sparen – aber an der richtigen Stelle. Basics bei H&M oder Zara kaufen und dann Geld für EIN tolles Designer-Keypiece ausgeben. Das darf ruhig etwas Auffälliges sein! Das ewige Mantra, man müsse in einen guten schwarzen Blazer investieren – gähn, viel zu langweilig. Lieber etwas aussuchen, das richtig knallt und damit jedes Outfit zu etwas ganz Besonderem macht.

Welche Rolle spielen Accessoires?
Eine große! Wenn die Garderobe an sich basic und zeitlos ist, reicht eine Statement-Kette – und schon wirkt der Look top aktuell.

Nicht nur Teile und Farben verändern sich – sondern auch die Art, sich zu stylen. Was ist momentan angesagt?
Die Alltagslooks sind besonderer und auffälliger geworden, man darf wieder Frau sein. Die Mode war lange Zeit schlicht, androgyn, avantgardistisch und groß. Nach dem skandinavischen Look sollte es jetzt wieder sportlich sein, gleichzeitig aber auch verspielt. Man kombiniert zum Beispiel ein Sweatshirt zum Rock, Kenzo hat das vorgemacht.

Zum Schluss bitte noch aus dem Nähkästchen plaudern: Was wird in den kommen Saisons Trend? Was bleibt, was kommt neu dazu?
Die wichtigste Farbe wird Orange, vor allem als Highlight in Prints. Muster bleiben, jetzt als Paisley, Blumen, Tiere und – neuer – Streifen und Delfter Fliesen. Hosen sind immer noch verkürzt, aber endlich nicht mehr so knacke-eng. Die Rocklängen rutschen übers Knie.

hayashi-shop.com

hayashishop.wordpress.com

journelles.de/author/kerstin/

Kommentare


Blogs