Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook

Zur Fashion Week
Das sind die schönsten Orte in Paris

Wo gehen wir essen? Wo lässt es sich richtig gut shoppen? Und wo kann man ausgelassen feiern? STYLEBOOK hat zur Modewoche die besten Hotspots und Insidertipps für Paris aufgelistet.

  • 1/4

    Foto: Illustration: Maximilian Funk

DIE HOTSPOTS

ESSEN
Rose Bakery (10): Super-leckere Bio-Küche. Hier gibt es Quiche oder Cheese Scones mit Gemüse und Salat in angenehmerAtmosphäre.

Berthillon (15): Das beste Eis der Welt! Mit Blick auf Notre Dame kann man hier ungewöhnliche Kreationen, Ingwer-Karamel oder Mandel-Milch genießen. Zum Dahinschmelzen!

Ladurée (3): Die Auswahl an delikaten bunten Macarons macht gute Laune. Erst selbst schlemmen und dann noch eine schöne Schachtel als Mitbringsel kaufen.

Le Flore (17): Der ehemaligeTreffpunkt von Existenzialisten ist auch heute ein beliebter Platz von Künstlern und Schriftstellern. Der perfekte Ort, um bei einer Tasse Kaffee spannende Menschen zu beobachten.
 
Benoit (21): Die perfekte Pariser Brasserie. Direkt neben dem Centre Pompidou gelegen, kann man sich hier vom Sightseeing erholen, in den Zeitungen schmökern und durch eine große Portion Mittagessen neue Kräfte tanken.


TRINKEN + FEIERN
Chacha Club (20): Hier feiern nach ihren Konzerten gern mal Bands, auch Terry Richardson (46) ist gern gesehener Gast und während der Fashion Week trifft sich hier das Who is Who der Modeszene.
 
Le Régine (4): Der legendäre Club besticht durch sein Interieur: Deckenspiegel, Wandbeleuchtung mit Zitaten bekannter Künstler und eine lichtdurchlässige Tanzfläche. Doch hier funkelt nicht nur die Ausstattung, sondern auch die Besucher, die meist mit extravaganten Outfits zu Electro-Beats tanzen.
 
Le Black Calvados (2): Einst die Stammkneipe von Serge Gainsbourg, (danach benannte er sogar einen Song), ist der Club auch heute noch Magnet der Promis. In den düsteren Räumen muss man allerdings sehr wache Augen haben, um Charlotte Casiraghi (25) oder Demi Moore (48) entdecken zu können.
 
Moulin Rouge (8): Die Pariser Institution! Das Varieté im Viertel Monmartre sollte man nicht nur in Filmen ansehen, sondern auch tatsächlich mal einen Fuß hineinwagen.

SHOPPEN
Scarlett (5): Wer aus Paris Chanel mit nach Hause bringen will, ohne zu viel Geld auszugeben, sollte einen Abstecher zu Scarlett machen. Hier findet man kostbaren Vintage in gutem Zustand. Und vielleicht trifft man sogar die Olsen-Twins, die sind hier nämlich Stammkunden.
 
Colette (13): Dieser Laden gleicht eher einer Ausstellung. Kuratiert werden Kleidung, Bücher, Musik und vieles mehr. Leisten kann man sicher hier aber nicht viel...
 
Aesop Merci (23): In diesem schönen Concept Store kann man ausgewählte Kleidung aber auch Möbel und Parfum kaufen oder auch einfach nur einen Kaffee trinken. In jedem Fall tut man gutes, wenn man hier shoppt. Der Erlös geht nämlich die an Kinder-Hilfsstiftung in Madagaskar.

The Kooples (12): Das Pariser Label kombiniert Rock'n'Roll und Brit-Chic. Hier gibt es unfassbar gut geschnittene Blazer.
 
Isabel Marant (24): Hat sich in den vergangenen Jahren zum It-Label entwickelt. Sucht man in Deutschland manchmal vergeblich nach einem bestimmten Kleid (weil es ausverkauft ist!), hat man auf den zwei Etagen des Pariser Ladens oft noch Glück...
 
City-Pharma (18): Top-Produkte zu Top-Preisen. Hier kann man zu günstigen Preisen einen tollen Vorrat an französischen Beauty-Produkten mitnehmen. Etwa Cremés wie Embryolisse oder La Roche Posay, die babyweiche Haut machen.
 
Uniqlo (7): Die japanische Kette bietet eine große Auswahl an Basics von toller Qualität.
 
Repetto (11): DAS französische Fashion-Item schlechthin. Ballerinas! In der Repetto-Boutique findet sich eine große Auswahl an den bequemen und gleichzeitig eleganten Schuhen.
 
Free’p’Star (2): Hierher muss man Zeit mitbringen, dafür aber nicht viel Geld. In dem Secondhand-Laden stapelt sich Vintage-Kleidung bis unter die Decke. Besonders gut ist die Auswahl an Accessoires.


KUNST
Palais de Tokyo (1): Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in einem imposanten Gebäude: Nach dem Ausstellungsbesuch empfiehlt sich ein Dinner im Museums-Restaurant.
 
Museum Louvre (19): Für das größte Museum der Welt sollte man sich einen ganzen Tag lang Zeit nehmen. Falls die Zeit fehlt, direkt einen Übersichts-Plan schnappen und sowohl die Mona Lisa als auch die Venus von Milo ansteuern. Und im Anschluss noch das obligatorische Foto vor der Glaspyramide im Innenhof schießen.
 

ANSCHAUEN
Le Bon Marché (16): In der Lebensmittelabteilung läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Hier gibt es täglich einen frischen Markt mit delikaten Spezialitäten und eine riesige Auswahl an Weinen.
 
Sacré-Cœur (9): Die steile Treppe hinaufkraxeln lohnt sich. Von hier aus hat man den schönsten Blick auf Paris!
 
Champs-Élysées (6): Nachts über die beleuchtete Prachtstraße schlendern und „Oh Champs Elysées“ summen.
 
Jardin des Tuileries (14): Hier kann man während der Fashion Week am besten die Modemeute in extravaganten Outfits begutachten und zwischendurch eins von diesen Kindersegelbooten auf dem Teich schippern lassen.
 
 
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von STYLEBOOK.de!

Anzeige


Kommentare