Stylebook-Logo

Wenn’s für den Anzug zu heiß ist...
von Thomas Helbing
Was trägt MANN bei Hitze im Büro?

Bei dieser Hitze ist es im Anzug kaum auszuhalten. Wie kann ER sich im Hochsommer cool anziehen und trotzdem seriös aussehen? STYLEBOOK verrät, was erlaubt ist – und um welche Regeln Mann nicht herum kommt.

  • 1/4

    Foto: getty images

    Stilvorbild Südländer

    Sie wollen auch im Sommer gut angezogen sein? Dann orientieren sie sich an unseren italienischen oder spanischen Nachbarn. Hosenbeine dürfen gekrempelt, Socken dann weggelassen werden. Mann kann jetzt T-Shirt statt Hemd tragen. Anzüge in Grau und Beige sehen genauso seriös aus wie schwarze Modelle. Diese Herren wissen, wie man auch bei 30 Grad im Schatten perfekt angezogen ist (v.l.n.r.): Mode-Einkäufer Tiberio Pellegrinelli. Unbekannter Gast der Modemesse Pitti Uomo in Florenz. Simone Marchetti, Moderedakteur von „La Republica“. Fiat-Erbe Lapo Elkann. Bayern-Trainer Pep Guardiola

Die schlechte Nachricht: Wer hinterm Bankschalter stehen muss, Versicherungspolicen an den Mann bringen will oder auf dem Börsenparkett jongliert, hat leider nicht viel Spielraum beim Bürooutfit im Sommer. Ein Anzug in gedeckten Farben, Langarmhemd, Krawatte, dunkle Socken und Schnürschuhe sind auch bei 30 Grad und mehr Pflicht.

Die gute Nachricht: Lockere Schnitte und die richtigen Materialien machen jede Hitze erträglich. Auch in Sachen Farbe hat Mann oft mehr Spielraum, als er denkt.

Aber: Der Grad ist schmal. Deshalb gibt es Grundregeln, die bei jeder Temperatur beachtet werden sollten:

Don't:

• Muskel-Shirts, bunte Strand-Bermudas und Turnhosen disqualifizieren sich von selbst. Nackte Männerfüße in Badelatschen ODER weiße Tennissocken in Sandalen will ebenso niemand sehen.

• Ein weißer Anzug mit Hawaii-Hemd strahlt eher Ferienstimmung statt Arbeitseifer aus. Ebenso zu bunte Farbkombis und/oder wilde Muster. Finger Weg!

• Hemden auf keinen Fall bis zum Bauchnabel aufknöpfen, sondern maximal die obersten zwei Knöpfe. Brusthaar und Unterhemden sollten ebenfalls nicht hervorblitzen.

Den coolen Sommer-Bürolook Nachshoppen:


• Kurze Hosen sind zwar gerade in der Kreativbranche weit verbreitet, aber generell schwierig. Seriös wirkt man darin nicht – schon gar nicht jenseits der 30. Sowieso ist es ein Irrglaube, dass man der Hitze in kurzen Hosen besser entkommt. Eine lange, dünne Hose hat die Klimaanlage schon eingebaut, weil ein permanenter Luftstrom am Bein ganz natürlich kühlt.

Anzeige

• Besteht eigentlich Krawattenpflicht, können Sie nur auf einen gutherzigen Chef hoffen – der erlaubt, dass Krawatte und Jackett im Schrank bleiben können, wenn gerade kein Kunde in der Nähe ist. Ansonsten muss beides wohl oder übel anbehalten werden. Generell können Sie sich an Ihrem Chef orientieren: Wenn er im kurzärmligen Hemd zur Arbeit kommt, wird er es seinen Mitarbeiten kaum verbieten.

Do:

• Wählen Sie bei Anzügen legere Schnitte sowie leichte Stoffe und Materialien wie kühle Sommerwolle („Cool Wool“), Baumwolle und Mischgewebe aus natürlichen und synthetischen Fasern, die Schweiß und Wärme abtransportieren und einen kühlenden Effekt haben. Auch reines Leinen kühlt, knittert aber leicht und sieht somit schnell schlampig aus. Auch hier gibt es tolle Mischungen mit Knitterschutz.

• Schwarz muss nicht sein. Mit Grau-, Blau und gedeckten Naturtönen ist Mann im Hochsommer ebenfalls gut angezogen. Generell gilt: Je seriöser/feierlicher man auftreten muss, umso dunkler sollte die Anzugfarbe gewählt werden.

• Tauschen Sie das gestärkte Hemd gegen ein Poloshirt aus luftigem Piqué (eine locker gewebte Baumwolle). Sieht mit oder ohne Sakko genauso seriös aus.

• Schon mal daran gedacht? Ein leichtes Sakko (statt steifem Blazer) überm T-Shirt, Polo oder Hemd sieht nicht nur gut aus, sondern versteckt im Zweifel peinliche Schweißflecken auf dem Rücken oder unter den Achseln.

• Lassen Sie sich von unseren Leidensgenossen im Süden inspirieren: Haben Sie schon mal einen italienischen Geschäftsmann in kurzen Hosen und Flip Flops gesehen? Im Gegenteil: In Anzughose, weißem oder hellblauem Hemd und leichten Lederschuhen wie Monks, Oxfords oder Slippern ist Mann im Sommer immer stilvoll angezogen. Aber: Kleine Styling-Kniffe schaffen Abkühlung. Warum nicht mal die Hose hochkrempeln und Knöchel zeigen, also die Socken weg lassen? Bei großer Hitze hilft eben nur eins: cool bleiben!

Kommentare