Stylebook-Logo Fashion Week London stylebook

Stylebook trifft Lilly Becker
von Thomas Helbing
Wie nackt darf Mode sein?

Manche Promis wie Poppy Delevingne (25), Model-Ikone Twiggy (62) oder Alexa Chung (28) erwartet man einfach in den Front Rows der London Fashion Week. Andere wie Lilly Becker (36) tauchen überraschend auf. STYLEBOOK bat die Ehefrau von Tennislegende Boris (44) nach der Show von Jasper Conran spontan zum Interview.

  • 1/7

    Foto: Reflex Media

    Überraschender Gast: Lilly Becker saß bei der Show von Jasper Conran in der ersten Reihe. Sie trägt eine weiße Bluse von Pinko, Fellweste und einen kurzen, weit schwingenden Lederrock





STYLEBOOK: Welche Teile haben Ihnen am besten gefallen?
Lilly Becker: Ach irgendwie war alles schön. Die Cowboy-Hüte, der Girlie-Style. Aber ganz besonders verliebt habe ich mich in dieses ganz lange, nachtblaue Hemdblusenkleid. Oh mein Gott, das muss ich einfach haben.

Aber das war ganz schön durchsichtig...
... ja mit einem Badeanzug darunter – traumhaft!

Einige Models trugen auch kurze Shorts und Bikerjäckchen, darunter aber nix. Ist das nicht zu nackt? Und würden Sie sich trauen, das zu tragen?
Ach es ist doch Mode für Frühling und Sommer und natürlich für die Show provokant gestylt. Man muss sich davon einfach anregen lassen und mit anderen Sachen für sich selbst kombinieren, vielleicht mit einem kleinen Top darunter oder einer Bluse...

Wonach stylen Sie ihr Outfit, zum Beispiel das, was sie gerade tragen? (Lilly Becker trägt eine weiße Bluse von Pinko, darüber eine Fellweste, dazu einen kurzen, weit schwingenden Lederrock, der ihre tollen und scheinbar endlos langen Beine offenbart, Marc Jacobs Bag und Isabell Marant Western-Stiefelchen)

Da ich keinen Stylisten habe, mache ich das alles selbst. Meine Inspiration ist London. Hier dreht sich so viel um Mode, die Londoner sind extrem stylisch. Ich lasse mich davon anregen. Und London ist der beste Platz der Welt zum Einkaufen.

Anzeige

Apropos shoppen – Einkaufsbummel mit oder ohne Boris?
Oh ich liebe es, mit Boris zu shoppen. Er ist der beste Einkaufsberater und kennt sich wirklich gut aus. Wenn er sagt „Nein, das gefällt mir nicht“, dann kaufe ich es auch nicht. Es soll ihm ja gefallen. Ich will ihm ja gefallen!

Sie sind sehr fashionbegeistert, haben einen tollen Stil. Wann gibt es die erste Modelinie von Lilly Becker?
Oh nein, nein. Ich sehe mich nicht als Designerin. Ich liebe Mode, ich liebe Designer, ich mag es, mich gut anzuziehen. Aber eine Kollektion von mir wird es nicht geben. Auch wenn es bereits Anfragen für Kooperationen mit einigen Labels gab.  

Wenn Sie so in der Front Row sitzen – Catwalk-Heimweh?
Ach das ist so lange her. 18 Jahre. Es war eine verrückte, aber auch anstrengende Zeit. Jetzt bin ich Ehefrau, Mutter – ich habe andere Aufgaben. In Berlin bin ich für Sava Nald gelaufen. Ich fühlte mich sehr geschmeichelt zwischen all den schönen und jungen Models. Das habe ich schon sehr genossen.    

Was steht heute noch an?
Lunch mit meinen Freundinnen!
Das war wohl höchste Zeit, da Lilly Becker bereits während des Interviews herzhaft in ein Hühnchen-Sandwich biss und die ganze Zeit Mayonnaise an der Nase hatte. Sehr sympathisch!

Kommentare