Stylebook-Logo Fashion Week Paris stylebook
 
 

STYLEBOOK trifft das französische It-Girl
Clémence – schön wie Poesie

Ihr Durchbruch war eine Rolle im Kino-Streifen „Harry Potter“. Seitdem taucht Schauspielerin Clémence Poésy (29) auch auf „Best Dressed“-Listen auf, aktuell ist sie das Gesicht des Jeans-Labels G-Star. Doch statt sich selbst in Modemagazinen zu entdecken, wälzt die Französin lieber dicke Bücher. Sie mag kein Rampenlicht, gibt nicht viel von sich Preis. STYLEBOOK traf Poésy in Berlin.

  • 1/5

    Schauspielerin Clémence Poésy ist das Gesicht der neuen G-Star-Kampagne

Und dann auch noch diese Kälte. Clémence Poésy wäre lieber an einem anderen Ort, das sieht man der französischen Schauspielerin an. Mit verschränkten Armen steht sie in einer Ecke des Business-Zelts auf der Streetwear-Messe Bread & Butter in Berlin. Poesy zittert, fragt nach ihrer Jacke und dreht den Verkäufern und Journalisten ihren Rücken zu. Sie ist zwar das Gesicht der aktuellen G-Star-Kampagne, doch an diesem Nachmittag während der Berliner Modewoche will sie ihr Anlitz lieber verbergen. Poésy, die mit bürgerlichem Namen Clémence Guichard heißt, blickt auf den Boden, scheut jeden Blick. Nichts ist zu sehen von ihrer französischen Anmut, denn sie versteckt sich. Wäre sie ein Tier, sie wäre ein Reh: Still, sanft, scheu – schön.

Mit ihren langen blonden Haaren, den großen Augen und der zierlichen Figur gilt Clémence als klassische Schönheit. Doch sie selbst scheint sich ihrer Ausstrahlung wenig bewusst: „Die schönste Frau ist meine beste Freundin. Wow, sie hat diese Aura. Was würde ich dafür geben, so auszusehen wie sie“, schwärmt Clémence.

Mit einem Thema kann man die Französin aus ihrem Rückzug locken: Literatur. „Ich bin besessen davon, Bücher zu kaufen. Ich habe keinen Schuh- und keinen Taschen-Tick. Ich gebe mein Geld für Geschichten aus“, sagt sie. Mode ist ihr aber nicht unwichtig und gern verbindet sie Outfits mit ihre Leidenschaft. So trägt sie etwa ein Taschenbuch über die roten Teppiche – Clémence besitzt eine Clutch in Form eines Buchklassikers von Olympia le Tan. „Kleider müssen Geschichten erzählen“, findet sie.

Aktuell ist Poésy das Gesicht von G-Star. Sie war eine Wunschkandidatin des Labels. Ein cleverer Schachzug, denn ihr Gesicht ist noch nicht verbraucht und die Actrice verkörpert das Label perfekt: An ihr wirkt alles irgendwie cool, lässig, selbstverständlich – sogar eine Chanel-Robe. Am liebsten trägt Poésy aber Jeans: „ Solang ich denken kann, trug meine Mutter Jeans und weite Männerpullover. Irgendwann habe ich mich dabei ertappt, dass ich mir diesen Look zu eigen gemacht habe.“ Wie viele Jeans besitzen Sie? „ Puh, das weiß ich nicht, es sind viele. Wenn jemand meinen Kleiderschrank sehen könnte, wüsste er warum. Ein Kasten vollgestopft mit Klamotten. Unfassbar unordentlich. “

Während Clémence mit Mode gerne experimentiert und am liebsten Couture mit Casualwear mixt, ist ihr Beauty total egal: „Ich habe keine Ahnung, wie man sich Make-up ins Gesicht klatscht. Also lasse ich es!“ Ziemlich untypisch für eine Französin.

Was an Clémence ist typisch französisch? „Ich liebe es, Dinge auszudiskutieren. Ist ein Dikurs vorbei, bin ich traurig. Ich könnte heulen.“ Und sonst? „Ich sitze stundenlang in Cafés, philosophiere vor mich hin, lese – am liebsten Poesie.“

Hier sehen Sie das Making-Of-Video der G-Star-Kampagne!


Kommentare