Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook
Jeremy Scott designt Barbie-Kollektion für Moschino in Mailand

Foto: Getty Images

Thema

Plastic Fantastic bei Moschino in Mailand
von Stephanie Neubert
Barbie lebt!

Pinkfarbene, enge Kleider, Pailletten und viel Glitzer – wenn es nach Moschino-Kreativdirektor Jeremy Scott (39) geht, kleiden wir uns nächsten Sommer alle wie Barbie. Witzig oder einfach nur trashig? Auf jeden Fall ein Hingucker!

  • Barbie-Kollektion Moschino

    1/7

    Foto: Getty Images, PR

    Jeremy Scott will uns nächsten Sommer im Barbie-Look sehen, z. B. in dieser pinkfarbenen Robe mit XXL-Pailletten und Riesen-Rüschen

Nach seinem Moschino-Debüt mit schrillen McDonald's-Outfits legt Jeremy Scott jetzt nach. Am Donnerstagabend präsentierte der exzentrische Designer seine zweite Kollektion für das italienische Modehaus Moschino, und die stand voll und ganz im Zeichen der berühmteste Puppe der Welt: Barbie.

Anzeige

Blonde Haarwolken und Bubblegum-Lippen

Zu dem Nineties-Hit „Barbie Girl“ von Aqua liefen die Models in pinkfarbenen Kostümen, paillettenbesetzten Kleidern, Mules und Glitzerschmuck über den Runway. Der Designer folgte seiner Inspiration auch beim Make-up und bei den Haaren: Die Mädchen trugen platinblonde Perücken im Big-Hair-Look und Bubblegum-Lippen.

Löst Jeremy Scott damit einen neuen Barbie-Hype aus oder ist das Ganze einfach nur trashig? Fest steht: Mit seinen Kollektionen trifft der Designer nicht immer den Geschmack aller. Seine Fast Food-Linie erregte viele Gemüter. Einige McDonald's-Mitarbeiter beschwerten sich sogar, weil sie sich verspottet fühlten. Auf der anderen Seite waren viele Stücke innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

LOL-Core

Jeremy Scott, der mit seiner überspitzten Mode schon lange polarisiert, führt die Idee von Ironie und Provokation von Firmengründer Franco Moschino (†44) konsequent weiter. Scott löste mit seinen bunten Spaß-Designs sogar den Gegentrend zum Einheits-Look Normcore aus: LOL-Core. Man darf also gespannt sein auf Scotts nächste Spielerei.


Kommentare