Stylebook-Logo

Der erste Mantel aus Körperhaaren
von Anna-Lena Koopmann
Ein echter Brustpelz

Jetzt wird's haarig: Denn diese Jacke ist das erste Kleidungsstück, das zu 100 Prozent aus männlichen Brusthaaren gefertigt wurde. Und nein, es ist kein Entwurf für einen neuen Werwolf-Blockbuster – sondern ein Appell an alle Milchbubis.

  • Mantel aus Brusthaar

    Foto: Splash

    Gegen diesen Fellmantel können Pelz-Gegner wirklich nichts einwenden, denn er ist aus natürlichen Körperhaaren von Männern gefertigt. 300 Freiwillige ließen sich dafür rasieren und waxen.

Gut, ein überschaubarer, wohlgestutzter Brusthaar-Teppich mag in den Augen einiger Frauen sexy sein. Doch bei dem Gedanken an einen Männerkörper, auf dem auch auf Schultern oder Rücken dunkle Haare zu finden sind, bekommt jede eine Gänsehaut. Brrrr, die müssen weg.

Veto! Das Unternehmen Arla Foods UK sieht das völlig anders. Für einen neuen Protein-Shake gab der Molkereikonzern nun ein ganz besonderes Kleidungsstück in Auftrag: einen Mantel aus Brusthaaren. „Es ist ein Weckruf für alle echten Kerle, wir wollen sie ermutigen, wieder stolz auf ihre Männlichkeit zu sein und nicht länger zu rasieren und zu waxen“, erklärt eine Sprecherin die Botschaft des „Man-Fur Coats“ gegenüber der Marketing-Seite „The Grocer“.

Anzeige

Ein vierköpfiges Designerteam arbeitete 200 Stunden an diesem Werk, mehr als eine Million Haarsträhnen wurden verwebt. 300 Männer mussten dafür ihre Körperhaare lassen. Der unkonventionelle Mantel hat einen Wert von umgerechnet ca. 3000 Euro.

Der Freundin zuliebe auf diesen Testosteron-Booster verzichten? Unbezahlbar!

Kommentare