24 Jahre nach „Wannabe“

So haben sich die „Spice Girls“ verändert

Spice Girls 90s
Die Spice Girls 1997: Victoria Beckham, Melanie Brown, Emma Bunton, Melanie Chisholm and Geri Halliwell im typischen 90er-Style
Foto: Getty Images

Es ist das Comeback des Jahres: Die „Spice Girls“ gehen 2019 wieder auf Tour – wenn auch ohne Posh Spice aka Victoria Beckham. Höchste Zeit für einen Damals-Heute-Check der einstigen Girl-Power-Ikonen.

Fast ein Vierteljahrhundert (!) ist es her, dass die „Spice Girls“ 1994 mit „Wannabe“ die Charts stürmten und damit zur gefragtesten Girl Group der Welt wurden. Es folgten private wie geschäftliche Höhenflüge und Abstürze, ganz von der Bildfläche verschwand jedoch keine der fünf Sängerinnen jemals so richtig – zu groß ihr Ruhm, zu eingängig ihre Songs. 

 

Geri Halliwell alias „Ginger Spice“

Schrill, frech, ausgefallen, sexy und unabhängig – diese Rolle beanspruchte die rothaarige Geri Halliwell (46) für sich. Kult wurden vor allem ihre Bühnen-Outfits im Union-Jack-Design. Nachdem sie 1998 die Band wegen Differenzen verlassen hatte, machte sie sich als Solokünstlerin und Kinderbuchautorin einen Namen.

Geri Halliwell früher Heute

Geri Halliwell 1997 und heute – in Interviews betont sie immer wieder, dass sie lange brauchte, um ihren Körper zu lieben
Foto: Getty Images

Heute wirkt die Sängerin, die mittlerweile Geri Horner heißt, viel zarter und femininer als zu vergangenen „Spice Girls“-Zeiten. Außerdem ist die Mutter einer Tochter heute weitaus selbstsicherer als früher – in ihrer Biographie beschreibt sie, wie stark sie unter Essstörungen litt. Erst seitdem sie gelernt habe, ihren Körper zu lieben und dem Diätwahn abgeschworen habe, habe sie Frieden mit sich schließen können. 

Auch interessant: Wie skandalfrei wart ihr wirklich in den 90ern, Blümchen und Anastasia?

Emma Bunton alias „Baby Spice“

Mit ihren Pausbäckchen und den süßen blonden Zöpfen hatte Emma Bunton schnell den Spitznamen „Baby Spice“ weg. Sie mimte die Unkomplizierte und damit auch die Zugänglichste in der Gruppe. Ihr weiches Wesen brachte Emma meist durch einen mädchenhaft-romantischen Style zum Ausdruck, es gibt wohl kaum ein Foto, auf dem sie nicht bis über beide Ohren strahlt.

Emma Bunton früher heute

Emma Bunton 1998 und heute. Dass zwischen diesen beiden Bildern 20 Jahre liegen, ist beinahe unglaublich 
Foto: Getty Images

Fast könnte man vermuten, die heute 42-Jährige habe die letzten 20 Jahre in einer Zeitkapsel verbracht, bis auf ein paar nicht erwähnenswerte Mini-Fältchen hat sich „Baby Spice“ so gut wie gar nicht verändert. Haarlänge, Haarfarbe, das Strahlen – alles ist Emma Bunton erhalten geblieben. Lediglich in Sachen Outfits ist sie mit der Zeit gegangen, zeigt sich heute gerne auch mal im schwarz glänzenden Vamp-Mantel. Darüber hinaus hat sich allerdings einiges getan, bereits seit 2009 moderierte die mittlerweile zweifache Mutter beim britischem Radiosender „heart fm“ die Frühstücks-Show, die bis heute zu den meist eingeschalteten Morgensendungen Londons gehört.

Mel B. alias „Scary Spice“

Ihr Hang zum wilden Grimassen-Schneiden brachte Melanie Brown schnell den Spitznamen „Scary Spice“ ein. Herausragend war dabei vor allem ihre volle Lockenpracht und der Faible für exotische Tier-Print-Outfits auf der Bühne. Wie als signalisiere ihre Ausstrahlung: „Wenn man mir zu nahe kommt, dann brülle ich zurück!“

Mel B. früher und heute

Mel B. 1997 und heute – ihr Leben ist in dieser Zeit von besonders vielen Hochs und Tiefs gezeichnet
Foto: Getty Images

Dass Mel B. (43) auf heutigen Fotos deutlich ernster rüber kommt, mag nicht zuletzt an den vielen Aufs und Abs liegen, die ihr die letzten Jahre brachten. Drei Kinder von drei verschiedenen Männern – darunter eines von Schauspieler Eddy Murphy – zwei ziemlich hässliche Scheidungen und eine missglückte Operation, die sie auf einem Auge erblinden ließ, sorgten für immer wieder neue Schlagzeilen. Hinzu kamen eine gefloppte Solokarriere und eine schlimme Tabletten- und Shopping-Sucht. Nach einem Klinik-Aufenthalt fühlt sich Mel B. jetzt allerdings gerüstet für das anstehende Comeback.

Auch interessant: Auf Instagram! Mel B postet Nackt-Foto von sich und einem Mann

Mel C. alias „Sporty Spice“

Selbst eingefleischte Fans dürften Schwierigkeiten haben, Melanie Chisholm heute wiederzuerkennen. Die einstige „Sporty Spice“ präsentierte sich stets durchtrainiert, mit streng nach hinten gebundenen Haaren und in Unisex-Sportklamotten, gab waghalsige Flickflacks zum Besten und war meist der burschikose Kumpeltyp. Die kurze Stachel-Frise, die sie sich Ende der 90er-Jahre zulegte, ist rückblickend ein kleines Style-Desaster. Dafür wirkt die heutige Mel C. stärker und selbstsicherer denn je.

Mel C. früher heute

Mel C. hat sich von allen Spice Girls äußerlich besonders stark verändert
Foto: Getty Images

In Sachen Solo-Gesangs-Karriere war Mel C. von allen Ex-„Spice Girls“ am erfolgreichsten. Auch ließ sie mit der Zeit die „ewige Trainigshose“ hinter sich und legte sich einen weitaus feminineren Look zu, wenn auch immer noch extrem muskulös und fit. Auch sie hatte nach dem Aus der Girl Group mit Essstörungen und Depressionen zu kämpfen, lernte erst durch die Schwangerschaft mit ihrer Tochter im Jahr 2009 ihren Körper als etwas Wundervolles lieben und schätzen.

Victoria Beckham alias „Posh Spice“

Rundgesichtig und grinsend – dass es auch auch diese Seite von Victoria Beckham (44) einmal gab, ist fast genauso vergessen wie ihr früherer Mädchenname Victoria Adams. Victoria gelang es, nach dem Erfolg der Band zu einer ganz eigenen, extrem erfolgreichen Marke zu werden. Oder erinnert sich noch jemand daran, dass die erfolgreiche Geschäftsfrau 2007 von Stilkritiker Richard Blackwell zur am schlechtesten gekleideten Frau des Jahres gekürt wurde?

Victoria Beckham damals heute

Ja, die kann lächeln – wie Victoria Beckham (damals noch Adams) auf Fotos aus den Anfängen der Spice Girls beweist
Foto: Getty Images

Auch interessant: Darf man wieder Plateau-Sneaker von Buffalo tragen?

Tatsächlich wurde Victoria bereits in ein wohlhabendes Elternhaus hineingeboren. Die Ehe mit Ex-Fußballer David Beckham hält seit 1999, ihre vier hübschen Kinder sind teilweise selbst schon Stars und nebenbei ist „Posh Spice“ von einst stets mit der Mode gegangen, ohne auch nur ein Gramm zuzulegen. Dass die „Spice Girls“-Reunion ohne sie stattfindet, verwundert die Fans wenig – an die alten Zeiten dürfte die erfolgreiche Business-Woman längst einen Haken gemacht haben.

Themen