Fashion-Trends 2018

Was kommt? Was bleibt? Was geht?

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und bevor wir ins Neue starten, wird es Zeit die Trends des alten Jahres ein bisschen zu betrauern und dann einzumotten. Wir können uns schließlich auf neue Modeleckerlis freuen, die für 2018 bereits in den Startlöchern stehen. Und natürlich bleiben uns auch ein paar 2017er-Trends erhalten. Man kann ja schließlich nicht alles umkrempeln, nur weil da ein neues Jahr beginnt. STYLEBOOK verrät, was kommt, bleibt und was geht.

Runway Jil Sander, Victoria Beckham, Chanel
Welche Trends bleiben uns aus 2017 erhalten, welche kommen in 2018 neu dazu und welche müssen im alten Jahr bleiben?
Foto: Getty Images

Das kommt:

1. Asymmetrische Oberteile

Auch im Sommer 2018 steht die Schulter wieder im Vordergrund. Nach den Off-Shoulder-Oberteilen von diesem Sommer, treten nun One-Shoulder-Teile ihren modischen Siegeszug an. Ob die Oberteile oder Kleider mit nur einem Ärmel, mit Volants, mit einem Träger oder sexy Cut-outs daher kommen – wichtig ist der asymmetrische Schnitt!

Runway Ulla Johnson Sommer 2018

Nächsten Sommer zeigen wir allen die kalte Schulter! Asymmetrische Oberteile, wie hier bei Ulla Johnson, ersetzen den Schulterfrei-Look
Foto: Getty Images

2. Die Farbe „Ultra-Violet“

Nachdem wir unseren Kleiderschrank, unsere Wohnung und unseren Instagram-Account auf „Millennial Pink“ eingestellt haben, gibt es schon wieder eine neue Trendfarbe: „Ultra-Violet“. Der lilafarbene Ton wurde vom Pantone-Institut zur Trendfarbe des Jahres 2018 erklärt.

Street Style Trendfarbe Ultra Violet

Besonders elegant wirkt „Ultra Violet“ in Kombination mit Schwarz
Foto: Getty Images

3. Transparentes Vinyl

Modeteile aus transparenten Kunststoffen zählen zu den absoluten Trends nächstes Jahr. Ob Mützen, Trenchcoats oder sogar Handschuhe und Stiefel – je mehr Haut zu sehen ist, umso besser! Und das Beste: Die transparenten Modetrends überstehen problemlos jeden Regenschauer!

Chanel Catwalk Sommer 2018

Plastic Fantastic: Chanel präsentiert den Transparent-Trend All-Over während der Fashion Week in Paris im Oktober 2017
Foto: Getty Images

Anna [11:06 AM]
transparentes vinyl:

4. Surrealistische Statement-Ohrringe

Wie auch schon in den letzten Jahren bleiben Ohrringe groß und originell. Doch anstelle von XXL-Kreolen oder auffälligen Tassel-Ohrringen, also hängende Modelle mit Fransen, tragen wir jetzt filigrane Skulptur-Ohrringe, die an surrealistische Kunstwerke erinnern. Einen besonderen Eyecatcher bilden „Face-Earrings“, also Ohrringe in Gesichtsform, die an den modernistischen Face Paint Look von Pablo Picasso erinnern.

Frau mit Ohrringen

Die neuen Statement-Ohrringe sehen aus wie aus dem Museum stibitzt
Foto: Getty Images

5. Cowboystifel

Yeehaw, die Cowboystiefel sind wieder da. Ab sofort dürfen wir unsere Füße und – je nach Schaft – Waden wieder in das stylische Wildwestern-Schuhwerk kleiden.

Cowboystiefel Calvin Klein

Ein Model in knallroten Cowboystiefeln auf dem Runway von Calvin Klein bei der Fashion Week in New York im September 2017.
Foto: Getty Images

Auch interessant: Das waren die skurrilsten Beauty-Trends 2017

Wer sich noch nicht so recht an das Neue in Sachen Mode gewöhnen möchte, kann sich über all die Trends freuen, die bleiben dürfen.

Das bleibt:

1. Lackleder

Ob knallbunt oder in Schwarz: Seit diesem Herbst total angesagt und weiterhin tragbar sind glänzende Lackteile. Damit der Look bürotauglich bleibt, unbedingt mit „braven“ Stylingpartnern kombinieren, wie hier bei Jil Sander mit einer weißen, zugeknöpften Bluse

Lackleder Jil Sander

Geht es nach Jil Sander bleiben uns Lacklederhosen erst einmal erhalten
Foto: Getty Images

2.

Rot

Rot ist immer noch die wichtigste Farbe der Stunde und bleibt es weiterhin im Sommer. Die Fashion-Profis unter uns tragen Rot sogar von Kopf bis Fuß. Bei soviel Rot auf die Kombination unterschiedlicher Stoffe oder Muster achten, wie es Bloggerin Alexandra Lapp vormacht.

 

Street Style In Barcelona

Doppelt hält besser: Rot UND Karos. Dank der roten Overknee-Stiefel, sieht der Look alles andere als spießig aus
Foto: Getty Images

3.

Karos

Und auch Karos dürfen wir weiter tragen, jetzt allerdings noch kleinkarierter und pastelliger als in der Wintersaison.

Victoria Beckham Sommer 2018

Karos haben schon lange kein spießiges Image mehr. Besonders wenn sie so lässig daherkommen, wie hier bei Victoria Beckham
Foto: Getty Images

4.

T-Shirts mit Botschaft

Statementteile gehörten zu den absoluten Must-Haves 2017 – und sprechen auch 2018 noch von unseren Körpern:

D&G Statement

Statementteile bleiben uns auch 2018 erhalten – und werden sehr viel bunter wenn es nach Dolce & Gabbana geht

5. Gürteltaschen

Man mag es kaum glauben, aber die die Gürteltasche aus den 80er-Jahren hat sich tatsächlich diese Saison als ernsthaftes Accessoire gemausert. Die Designer gaben der Bauchtasche ein modernes Update und verwendeten hochwertige Materialien wie Leder, um ihr ein luxuriöseres Aussehen zu verleihen. Und bei einigen Designern sah man die Bauchtasche, welche auch als „Fannypack“ bezeichnet wird, sogar in Kombination zum schicken Abendkleid.

Streetstyle Gürteltasche

Wer hätte gedacht, dass die Bauchtasche so cool aussehen kann!
Foto: Getty Images

Auch interessant: Was steckt hinter dem Trend „Flanking“?

 

Bei diesen netten Überbleibseln fällt der Abschied von denen, die im Jahr 2017 bleiben müssen, vielleicht nicht ganz so schwer.

Das geht:

1. Choker:

Das knallenge Schmuckstück haben wir uns nun wirklich lange genug um die Hälse gelegt. Da ist es auch okay, wenn wir uns wieder mit neuem Schmuck behängen, zum Beispiel mit Skulptur-Ohrringen, siehe oben.

Streetstyle Choker

Das Schmuck-Comeback der 90er-Jahre hat diese Saison (erst einmal) ausgedient
Foto: Getty Images

2. Bomberjacken

Ein bisschen mehr werden wir wohl die Bomberjacke vermissen. Wir haben sie geliebt und zu allem von der Jeans bis zum Blümchenkleid kombiniert, aber es wird Zeit für Neues. Major Blazer zum Beispiel oder dunkle Denim Jackets schieben die Bomberjacke langsam in die hintere Ecke des Kleiderschranks.

Street Style Mädchen Bomberjacke

Bomberjacken legen nächste Saison eine Pause ein
Foto: Getty Images

3. Off-Shoulder-Tops

Am schmerzhaftesten fällt vielen Damen jedoch wohl der Abschied von den Off-Shoulder-Oberteilen. Die machten jedes Outfit irgendwie femininer und romantischer. Aber dafür gibt es jetzt ja den One-Shoulder-Trend (siehe oben).

Street Style Schulterfrei

Off-Schoulder-Tops sehen zwar supersexy aus, sind aber leider nächsten Sommer nicht mehr angesagt
Foto: Getty Images

 

Doch bei allen Teilen gilt: Für die Tonne ist es nicht. Schließlich wird sich das Mode-Karussel weiterdrehen. Und nicht selten kommen Trends schneller wieder zurück als uns lieb ist..

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

Themen