Totalausfall
Lindsay Lohan spuckt Partygäste an

Schauspielerin Lindsay Lohan (29) lässt wieder die Skandalnudel raushängen. In einer New Yorker Kneipe soll sie am Wochenende mit rassistischen Beleidigungen um sich geworfen und Gäste angespuckt haben.

Lange war es still um sie, nun ist Lindsay Lohan offenbar wieder in Höchstform: Beim Ausgehen in Manhattan soll sie andere Partygäste beleidigt und sogar angespuckt haben.

  • Lindsay Lohan

    Foto: Getty Images

    Lindsay Lohan hat schon mehrere Aufenthalte in Entzugskliniken hinter sich – das etwas zu wilde Feiern hat sie sich trotzdem noch nicht abgewöhnt

Rassistische Beleidigungen
Lilo und ihre Schwester Ali (22) sollen Freitagnacht direkt von der Straße aus die Toilette der Vbar im Greenwich Village angesteuert und sich dort über 20 Minuten lang eingeschlossen haben. Als der Barkeeper die beiden wiederholt bat, die Tür zu öffnen, sei die Situation eskaliert, berichtet „Radar Online“. „Lindsay kam raus, ihre Augen waren glasig und sie begann, den Barkeeper – der ursprünglich aus West Afrika stammt – anzuschreien: ‚Das hier ist New York. Du kommst nicht von hier‘“, erinnert sich ein Augenzeuge. „Es wirkte, wie ein rassistischer Angriff.“

Spuck-Attacke
Andere Partygäste seien völlig entrüstet gewesen, griffen ein und forderten Lindsay Lohan und Ali auf, die Bar zu verlassen. „Sie wollten nicht gehen, es war die Hölle los und dann spuckte Lindsay unserer Freundin ins Gesicht“, beschreibt eine Zeugin die Situation.

Polizei rückt an
Etwa eine halbe Stunde, nachdem die Schwestern weg waren, sei ein Freund von Lindsay in die Kneipe gekommen und habe den Barkeeper bedroht. „Eine andere Person in der Bar versuchte, das zu filmen. Dann stohl Lindsays Freund ihr das Handy und rannte damit weg.“ Lilos Kumpel konnte gefasst werden – die Polizei war mittlerweile am Tatort angekommen. Der Barkeeper entschied, keine Anzeige zu erstatten. Auch, wenn er kaum glauben konnte, was er da erlebt hat: „Wenn du jemandem ins Gesicht spuckst, respektierst du ihn nicht als menschliches Wesen. Ihr Verhalten war ekelhaft.“

Anzeige


Kommentare


Blogs