Auf dem besten Weg, ein echter King zu werden
Robbie macht den Elvis

Hat sich der „King of Pop“ zu viele alte Videos des „King of Rock'n'Roll angesehen? Oder warum benimmt sich Robbie Williams (39) plötzlich wie Elvis Presley († 42)? Schaut man sich Bilder von seinem Konzert am Wochenende an, ist eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen.

  • Robbie Williams: Macht den Elvis auf Europa-Tournee

    1/3

    Foto: Splash News/Getty Images

    Nicht nur optisch ein echter King, mit Haar-Tolle und Pailletten-Sakko, auch die Gesten von Rock-Legende Elvis Presley (rechts) hat Robbie Williams voll drauf: theatralischer Gesichtsausdruck und den Mikro-Ständer immer griffbereit

Robbie Williams gab am Wochenende ein Konzert im schwedischen Göteborg und machte seinem Idol Elvis Presley alle Ehre. In einem paillettenbesetzten Sakko und mit hochtoupierter Haar-Tolle fetzte Robbie über die Bühne des Ullevi Stadions und verausgabte sich sichtlich.
 
Nicht nur optisch kommt er dem King of „Rock'n'Roll“ immer näher (leider hat er nämlich ganz schön zugelegt), auch die Gestik hat er voll drauf: Theatralischer Blick, die Augenbrauen hochgezogen, der Mund weit aufgerissen und dazu schweißtreibende Akrobatik mit dem Mikro-Ständer.

Kein Wunder, bekanntermaßen ist Robbie ein großer Presley-Fan. Auf seine Schulter ließ sich der Ex-Take-That-Sänger „Elvis Grant Me Serenity“ tätowieren, was soviel bedeutet, wie: Elvis gibt mir Gelassenheit.
 
Weniger gelassen aber nimmt Robbie seine Gewichtszunahme, gegen die er mit regelmäßigem Sport ankämpft. Grund für die Extrapolster um die Hüften seien laut dem britischen Newsportal „Daily Mail“ Antidepressiva, die er über ein Jahr lang eingenommen hat und die seinen Stoffwechsel verlangsamten.

Anzeige

Hoffen wir, dass Elvis, ähm Robbie inzwischen wieder so gut drauf ist, wie er auf der Bühne rüberkommt – Hüftspeck hin oder her!


Kommentare


Blogs