Thema

Modewelt ist unbeeindruckt von dieser Show
Kanye West zeigt 50 Shades of Beige

Am Mittwochabend stellte Kanye West (38) auf der New York Fashion Week seine zweite Kollektion in Zusammenarbeit mit Adidas vor. Die Reaktionen darauf: eher verhalten.

Die Modewelt ahnte bereits, was sie erwarten wird: Vor einigen Tagen bereits einzelne Looks seiner Kollektion in den sozialen Netzwerken die Runde, die dort prompt als „Zombie-Mode“ verschrien wurden. Aber Kanye West wäre nicht Kanye West, würde er sich davon verunsichern lassen: Am Mittwoch präsentierte er das gesamte Spektrum seiner Kreativität stolz auf der New York Fashion Week. 

  • Kanye West

    Foto: Getty Images

    Beige so weit das Auge reicht – Kanye West hat seine Models in Hautfarben eingekleidet

Beige trifft Beige trifft Beige
Wie vermutet besteht die Modelinie aus Oversized-Lagenlooks in verschiedenen Nude-Tönen. Um sie in Szene zu setzen, kleidete Designer West seine Models streng nach Hautton ein – eine Idee, die beim Publikum nicht so richtig gut ankam. In den sozialen Netzwerken fielen im Anschluss an die Schau Kommentare à la „Landstreicher Swag“, „12 Years a Slave Chic“ oder „Homeless Couture“.

„Echte“ Designer sind sauer
Auch wenn seine Frühjahrskollektion nicht überzeugen konnte: Die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fashionwelt war Kanye West am Mittwoch sicher – sehr zum Leidwesen anderer, hauptberuflicher Modeschöpfer. Seine Show hatte er erst im letzten Moment angekündigt, als alle anderen Labels ihre Spots bereits geblockt hatten. Designerin Anne Bowen ärgerte sich im Interview mit „WWD“ besonders über die unerwartete Konkurrenz. Rund ein Jahr lang hätte sie ihre Show vorbereitet und ihren Termin, den Abend des 16. September, vor Monaten geblockt. Mit seiner Spontan-Schau habe West ihr die Show ruiniert: „Kanye weiß, dass er eine Mediensensation ist und es ist einfach unethisch, so etwas zu machen. Es ist als wären wir David und er Goliath.“

Anzeige

Kommentare


Blogs