Verleihung der Goldenen Kamera bei Minus 10 Grad
von Karen Gottschild
Die Tricks der Stars gegen die Kälte

Brrrr, war das kalt! Wie meistert man einen 30 Meter langen roten Teppich, ohne zum Eisblock zu gefrieren? Das war die Frage bei der Ankunft zur 47. Verleihung der Goldenen Kamera in Berlin. STYLEBOOK war dabei und verrät die Tricks der Stars.

  • 1/14

    Foto: DPA Picture-Alliance

    Die wunderbare Scarlett Johansson

    Der Hollywoodstar wurde als Beste Schauspielerin International geehrt. Sie kam in einem Kleid von Calvin Klein, mit Schmuck von Bulgari


Eine meisterte die Kälte mit Hollywood-Starqualitäten: Scarlett Johansson (27)! Sie lächelte einfach und ließ sich absolut nichts anmerken. Sie posierte gelassen für die Fotografen, gab freundlich Interviews. Null Prozent schlechte Laune – dafür Hundert Prozent Sympathie!

Anzeige

„Es ist wunderbar, hier zu sein“, meinte sie und entschuldigte sich, dass sie leider nichts auf deutsch sagen kann. „Obwohl mein Vater diese Sprache beherrscht. Aber er hat es mir nie beigebracht.“

Allerdings: den Mann, der sie hätte wärmen können – ihren neuen Freund Nate Naylor (38) – brachte sie nicht mit zu Verleihung. Es hieß, er wartete im Nobelhotel Adlon auf sie …

Nazan Eckes (35) hatte ihren Freund Julian Khol (32) zwar mit. Doch in ihrem schulterfreien Kleid von Luxxus Berlin half beim unvermeidlichen Weg über den roten Teppich nur eins: „Sprinten! Anders geht es ja nicht!“

Mariella Ahrens (42) meinte leicht verzweifelt: „Hätte ich gewusst, dass der Teppich draußen ist, wäre ich in Boots gekommen.“

Topmodel Franziska Knuppe (37) ließ zwar ihre Pelzjacke an, aber am Ende tropfte ihr wegen der Kälte doch noch die Nase. „Da sieht man mal wieder, das hier ist kein Spaß, sondern sehr harte Arbeit“, witzelte Barbara Schöneberger (37). „Ich hab es unten warm und oben kalt. Das wird dann irgendwann gesundheitsschädlich.“ Schauspielerin Iris Berben (61) bat Journalisten und Fotografen um Gnade. „Kann ich jetzt rein?“ fragte sie. „Ich bin auf Minus 4 Grad!“

Später bei der Party war dann allen wieder kuschelig warm. Scarlett trank Schampus, Gerit und ihre Schwester Anja Kling kuschelten mit Bettina Zimmermann und Verona Pooth.

Apropos: Warum trägt die Werbeikone eigentlich seit Wochen eine Perücke? „Wer sagt denn, dass das eine Perücke ist? Als ob an mir nie alles echt ist …“, meinte sie lächelnd. Natürlich war es eine, denn gerade hat Verona Lust auf einen Bob – will sich aber keinen schneiden lassen. Da braucht es ihr zu lange, bis die Haare wieder gewachsen sind. Na, bei diesen Temperaturen wirkt so eine Perücke ja auch wie eine Mütze. Verona lacht und meint: „Ja, so kann man das auch sehen …“


Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare


Blogs