Au (Po)Backe!
Photoshop-Panne bei Victoria’s Secret

Oops – jetzt ist Victoria's Photoshop-Secret aufgeflogen! In der Netzgemeinde sorgt ein zu stark retuschiertes Kampagnenbild des amerikanischen Dessous-Labels aktuell für reichlich Gespött und Kritik.

Nach fehlenden Beinen bei Moschino und „transplantierten“ Köpfen bei H&M ist nun einem weiteren Modelabel eine peinliche Photoshop-Panne gelungen – und zwar dem Dessous-Giganten Victoria’s Secret.

Vor wenigen Tagen postete das Label dieses Kampagnenbild für eine neue Unterwäsche-Linie auf Facebook und erntete dafür prompt lautes Gelächter und entzürnte Kommentare seiner Fangemeinde:

  • victorias-secret

    Foto: facebook/victoriassecret

    Nanu, da fehlt doch was?

Der Grund: Dem armen Model wurde seine linke Pobacke komplett wegretuschiert! Was außerdem sofort ins Auge sticht: Per Photoshop wurde die Thigh Gap des Models, also die Lücke zwischen ihren Oberschenkeln, so weit auseinander gezogen, dass man dort locker einen Fußball durchschießen könnte. Torwand-Beine? Haben wir da etwa einen neuen Body-Trend verpasst?

  • victorias-secret

    Foto: facebook/victoriassecret

    Ein Facebook-User setzte dem Model kurzerhand per Photoshop die fehlende Pobacke wieder an

Wir fragen uns, warum dem sicherlich eh bereits mit einem Traumkörper gesegneten Model via Photoshop-Retusche der letzte Funken Natürlichkeit geraubt werden musste? Sind all die Online-Proteste gegen Size Zero, die Magermodels-Verbote und Positive Body Image-Kampagnen etwa auf taube Ohren gestoßen?

Bereits im letzten Oktober war Victoria's Secret mit seiner Kampagne „The Perfect Body“, die lauter abgemagerte Models zeigte und somit ein falsches Schönheitsideal implizierte,scharf kritisiert worden. Wir hoffen, dass das Dessous-Label diese peinliche Photoshop-Panne zum Anlass nimmt, seine Marketingstrategie einmal gründlich zu überdenken!

Anzeige

Kommentare


Blogs