Gerüchte verhärten sich
Geht Karl Lagerfeld in Rente?

Eine Ära geht zu Ende: Karl Lagerfeld (82) will sich angeblich zur Ruhe setzen. Die Cruise Collection Show von Chanel, die am 3. Mai auf Kuba stattfinden wird, soll seine letzte sein.

Seit Monaten wird in der Modewelt gemunkelt, Hedi Slimane (47) könnte Karl Lagerfeld als Chefdesigner und Creative Director bei Chanel ersetzen. Die „Page Six“ der „New York Post“ berichtet nun, dass der Ausstieg des Modezaren tatsächlich schon für den kommenden Monat geplant ist.

  • Karl Lagerfeld

    Foto: Getty Images

    Mit 82 Jahren denkt Karl Lagerfeld angeblich doch langsam an die Rente

Letzte Show in Havanna?
„Er ist wirklich müde“, steckte ein angeblicher Freund aus Paris dem Portal. „Es geht ihm nicht gut und er ist bereit aufzuhören.“ Weder der Designer selbst noch Sprecher seines Modehauses haben sich bislang zu den Gerüchten geäußert. Am dritten Mai soll Karl Lagerfeld die Chanel Cruise Collection 2017 in Havanna präsentieren. Die „kulturelle Vielfalt und Aufgeschlossenheit Kubas“ sei dem Modezar schon lange eine Inspirationsquelle gewesen, heißt es in einem Statement von Chanel. Könnte diese Show also tatsächlich ein würdiger Abschluss sein?

Niemals in Rente
Noch im Jahr 2012 behauptete Karl Lagerfeld, er würde niemals in Rente gehen. „Warum sollte ich aufhören zu arbeiten?“, erklärte er damals im Interview mit „Vogue TV“. „Wenn ich das tue, werde ich sterben und es wird alles zu Ende sein.“ Firmengründerin Coco Chanel starb 1971 im Alter von 87 Jahren – ohne sich vorher zur Ruhe gesetzt zu haben. Karl Lagerfeld übernahm ihren Job 1983.

Mittlerweile gibt es seitens Chanel ein offizielles Statement zu den Gerüchten. Im Interview mit der „Vogue“ gab ein Pressesprecher bekannt: „Die Gerüchte, dass Herr Lagerfeld die Arbeit an den Kollektionen unterbricht und die Cruise Collection-Show in Kuba seine letzte sein soll, sind unbegründet.“ Da hat wohl jemand doch keinen Bock auf Rente.

Anzeige

Kommentare


Blogs