Thema

Klare Botschaft von Model Robyn Lawley
„Ich habe mir meine Schwangerschaftsstreifen verdient“

Frauenpower! Plus-Size-Beauty Robyn Lawley (26) ist stolz auf ihren Körper – auch ihre Schwangerschaftsstreifen gehören für die Australierin dazu. Nun will sie andere Frauen ermutigen, zu ihrem Körper zu stehen.

Anfang dieses Jahres schaffte Robyn Lawley es, als erstes Plus-Size-Model in die Swimsuit Issue der „Sports Illustrated“. Doch obwohl die Australierin sich längst einen Namen als Model gemacht hat, wird sie noch immer angegriffen. Auf Facebook erzählt sie von einem besonders verletzenden Moment und macht anderen Frauen Mut.

  • Robyn Lawley

    Foto: Getty Images

    Robyn Lawley ist eines der erfolgreichsten Plus-Size-Models der Welt

Stolz auf ihre „Tiger Stripes“
Vor rund einem Jahr habe ein britisches Klatschportal sie beschuldigt, eine Abtreibung in Betracht zu ziehen, nur um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden, schreibt Robyn Lawley. Damals sei sie bereits im siebten Monat gewesen. „Es tat so weh und die vielen Kommentare waren gelinde gesagt abfällig“, erinnert sich die Australierin. „Ich habe gewusst, dass ich Schwangerschaftsstreifen bekommen würde. Und während sie gerade weiß werden, dachte ich, ich halte sie mal fest. Denn das sind wirklich coole #tigerstripes. Und ich habe sie mir verdient!“


Mütter sind Kämpferinnen
Frauen stünden ständig unter Druck, sich mit ihren vermeintlichen Makeln zu beschäftigen – dabei werde ganz vergessen, wie schön Frauenkörper sind und was sie eigentlich leisten: „An alle, die sich wegen ihres Körpers schlecht fühlen nach einem Baby: Ihr seid Kämpferinnen! Ihr habt Leben in euch erschaffen, das ist kein einfaches Kunststück.“ Und auch wenn eine Abtreibung für sie persönlich keine Option war: Alle Frauen sollten das Recht dazu haben, findet Robyn Lawley.

Anzeige

Kommentare


Blogs