Hitzewelle: Tipps gegen Hitze

Foto: Instagram

5 Blitz-Tipps gegen Hitze
von Janine Dudenhöffer
Cool bleiben!

Sahara-Hitze und ganz Deutschland schwitzt. Doch was hilft, wenn die Hitze überhand nimmt? Sich kühle Gedanken machen? Wohl kaum. Fünf Tipps, wie Sie cool bleiben.

  • 1/7

    Foto: Getty Images

    Das richtige Outfit

    Wenn Designerin Stella McCartney ihre Resort-Kollektion für die Urlaubstage präsentiert, dann tragen die Models vornehmlich Naturfasern wie Seide, Baumwolle oder Leinen. Diese Materialien haben einen kühlenden Effekt auf der Haut. Außerdem sollte die Kleidung luftig geschnitten und in hellen Tönen gehalten sein.

1. Das richtige Outfit: Naturfasern wie Seide, Baumwolle oder Leinen haben einen kühlenden Effekt. Außerdem sind sie atmungsaktiv, leiten unsere Körperwärme nach außen. Wählen wir diese Stoffe dann noch in hellen Farben – die das Licht reflektieren, anstatt es aufzunehmen und sich daran zu erwärmen – fühlen wir uns selbst auf der Sonnenseite frisch.

Anzeige

2. Geeignete Snacks: Fettreiche Speisen tagsüber meiden, sie belasten unseren Körper zusätzlich. Besser für den Mittagssnack: Obst und Gemüse. Sie liefern nicht nur Vitamine, sondern wichtige Mineralien. Besonders Melone, Tomaten und Gurken sind besonders geeignet, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper wieder auszugleichen. Als Alternative ideal: Gemüsebrühe. Ebenso: Leichte Speisen wie Fisch oder Reis mit Gemüse. Und wenn es schon die Kugel Eis sein soll: Fruchtige Sorbets sind besser als Sahneeis.

3. Trinken, trinken, trinken. Am besten zwei bis drei Liter Wasser, so viel Flüssigkeit braucht der Körper an heißen Tagen. Auch wenn die Verlockung groß ist: Die Getränke sollten nicht eiskalt sein. Das ist kontraproduktiv, weil der Körper die Temperatur sofort wieder ausgleicht – indem er sich erwärmt. Richtig erfrischend ist dagegen lauwarmer Minztee. Als Durstlöscher ungeeignet sind süße Limonaden und Alkohol.

4. Die optimale Frisur: Haare hoch! Dutt drehen, Pony wegstecken. Das kühlt Stirn und Nacken. Extra-Abkühlung: Ab und zu Thermalwasser in den Nacken sprühen. Frische-Kick am Morgen: Die Haare nicht föhnen (Hitze-Alarm!), sondern mit nassen Haaren raus gehen und an der Luft trocknen lassen.

5. Der perfekte Abend: Um bei Hitze die Körperwärme besser abgeben zu können, erweitern sich die Blutgefäße im Laufe des Tages, die Venen werden durchlässiger. Dadurch kann Flüssigkeit ins umliegende Gewebe fließen. Das Ergebnis sind geschwollene Beine und Füße. Am besten hilft ein kühles Fußbad, danach Beine hochlegen. Oder einfach schnell in den See springen und eine Runde schwimmen!

Kommentare


Blogs