Stylebook-Logo Fashion Week Berlin Stylebook Logo

Müll? Nee, Haute Couture!
von Tatjana Kaa
Jetzt sehen wir sogar im Kartoffelsack gut aus

Bei den Haute Couturen Schauen in Paris zeigen gestandene Designer ihre kreativsten Entwürfe und ausgefallenen Ideen. Allen voran das Enfant terrible: John Galliano (54). Für Maison Margiela schickte er seine Models in Kartoffelsäcken über den Laufsteg. Überraschenderweise kann sich das sehen lassen.

Pomp, Exzentrik und geballte Kreativität sind die Basis auf der Designer ihre Kreationen seit jeher bei den Haute Couture Schauen in Paris vorstellen. Im Vordergrund stehen meist das handwerkliche Geschickt und luxuriöse Materialien. Nicht aber bei Maison Margiela. Designer John Galliano präsentierte am Mittwoch eine bunte Kollektion aus Plastiktüten und Leinensäcken. Und bewies, dass er selbst aus Müll laufstegtaugliche Couture schneidern kann.

  • Maison_Margiela_Leinensack

    1/7

    Foto: Getty Images

    Maison Margiela

    Bei Maison Margiela liefen die Models in bunt bedruckten Leinensack-Kleidern über den Catwalk

Recyclen mal anders
Selten hatte der Ausspruch „Du siehst auch in einem Kartoffelsack super aus“ so gut gepasst wie jetzt. Exakt das haben wir uns nämlich gedacht, als wir die in Leinensäcke gehüllten Models bei der Herbst-/ Winter-Schau des Traditionshauses Maison Margiela in Paris gesehen haben. Abgerundet wurde die Kollektion von dem Plastiktüten-Brautkleid, das Galliano üppig um das Model drappiert hatte. Ob das auch an uns noch so spektakulär aussehen würde, bleibt fraglich. Allerdings können wir uns die Couture-Modelle, die gut und gerne mal 100.000 Euro kosten können, eh nicht leisten.

Mit seiner interessanten Material-Wahl tritt Galliano übrigens in die Fußstapfen des Label-Gründers Martin Margiela (58). Margiela war bekannt dafür, gewöhnliche Dinge aus dem Alltag wie zum Beispiel Klebebänder oder Spielkarten in seine Designs einzuarbeiten.

Zum Anziehen verführt
Während Galliano seine Models in Müll herumstolzieren ließ, setzten Viktor Horsting und Rolf Snoeren, Gründer ihres gleichnamigen Labels Viktor & Rolf, auf Kunst zum Anziehen. Bei ihrer Schau nahmen die Designer kurzerhand die abstrakten Werke von der Wand und zogen sie ihren Models über. Eine coole (Mode-)Kunstperformance mit Wow-Faktor.

Anzeige

Kommentare