Stylebook-Logo Fashion Week Berlin Stylebook Logo
Liliana Matthäus auf der Fashion Week – Im Stylebook-Interview!

Die Matthäus-Ex startet jetzt durch
von Thomas Helbing
Darum ist Liliana plötzlich cool

Liliana Nova (27) hat hierzulande nicht den besten Ruf. Anderswo schon. Neuer Name, coole Hollywood-Freunde, eigene Accessoire-Linie – Lilianas Aufstieg seit der Scheidung von Lothar Matthäus (52) verblüfft. STYLEBOOK hat sie in Berlin getroffen.

Es scheint als wäre Liliana Nova (eigentlich Kristina Liliana Čoudinova) in ihrer Ehe mit Lothar Matthäus eingesperrt gewesen. Denn erst nach der Trennung zeigt sich das Model regelrecht befreit – und, was alles in ihr steckt. Während ihr Ex in seiner Autobiografie „Lothar Matthäus: Ganz oder gar nicht“ vor Selbstmitleid zerfließt und sich weiterhin mit wechselnden Liebeleien regelmäßig zur Lachnummer macht, beweist Liliana sich als Arbeitstier und raffinierte Netzwerkerin. „Loddars“-Ex startet jetzt richtig durch!

In Berlin präsentierte sie während der Modewoche ihre Mützen-Kollektion in Kooperation mit dem Kaschmir-Label Alberotanza. Schnell wird klar, wer der Star des Abends ist: Liliana. Alle lieben sie: die Presse, Veranstalter, das Publikum. Doch das ist nicht das einzig Neue an ihr. Vier Gründe, warum Liliana plötzlich richtig cool und tough ist:

  • Liliana Nova

    1/24

    Foto: dpa

    Liliana Nova präsentierte jetzt während der Berlin Fashion Week ihre erste Hutkollektion, die sie für das Label Alberotanza Cashmere entworfen hat


Liliana lebt jetzt in New York
Nach der Scheidung hat Liliana nicht nur Lothar Matthäus, sondern auch Deutschland den Rücken gekehrt. Sie lebt jetzt im 52. Stock eines Apartmenthauses in Manhattan, New York, arbeitet als Model und hatte u. a. einen Auftritt in Heidi Klums Castingshow „Project Runway“. Liliana lebt den Traum vieler Mädchen. Wie sie sich in ihrer neuen Heimat fühlt, verrät Liliana im STYLEBOOK-Interview: „New York ist jetzt meine Heimat. Ich habe dort viele Freunde, ich liebe die Stadt und bin glücklich dort.“ Ihre Lieblingsplätze? „Zum Lunch ins ‚Mercer Hotel‘ und ich bin viel im West Village unterwegs“, verrät Liliana.

Anzeige

Liliana hat coole, einflussreiche Hollywood-Freunde
Wer sich auf Lilianas Twitter- und Instagram-Profil umschaut, wird neidisch: gemeinsame Schnappschüsse mit Kanye West (36), Mischa Barton (27), Paris Hilton (32), Musiker John Legend (35) und als Tischnachbarin von „Vogue Italia“-Chefin Franca Sozzani. Mit dem deutschen Model Toni Garrn (21) ist Liliana schon lange befreundet, beide leben im gleichen Haus in New York. Zu Lilianas größten Mentoren zählt Harvey Weinstein (61), einer von Hollywoods einflussreichsten und größten Filmemachern, der u. a. „Pulp Fiction“ (1994), „Shakespeare in Love“ (1998), „Django Unchained“ (2012) und Heidi Klums Castingshow „Project Runway“ produziert. Den Filmproduzent Mohamed Al Turki („Arbitrage“ mit Richard Gere) zählt Liliana zu ihren besten Freuden. Kein Wunder, dass Liliana immer wieder im Dunstkreis um Leonardo DiCaprio (39) auftaucht. Pikant: Liliana kannte Toni Garrn schon lange, bevor Garrn Leos Freundin wurde. Gut möglich also, dass Liliana sich als erfolgreiche Kupplerin bewährt hat.

Liliana datet einen der begehrtesten Junggesellen New Yorks
Bereits seit einem Jahr sollen Liliana und Künstler-Sohn Vito Schnabel (27) ein Paar sein. Dies hatte zum ersten Mal die Illustrierte „Bunte“ bereits im Dezember 2012 behauptet, nachdem die beiden in New York und auf der Kunstmesse „Art Basel Miami“ knutschend gesichtet wurden. Vito Schnabel ist der Sohn von Kult-Maler und Regisseur Julian Schnabel (62) und arbeitet in New York als Kunsthändler. In einem kürzlich veröffentlichten Interview mit der Zeitschrift „Gala“, die aus verlässlichen Quellen von dem Verhältnis wissen will, bleibt Liliana unkonkret: „Wir sind erst seit einem Jahr zusammen. Er ist wahnsinnig lustig. Er ist nicht nur Lover, sondern auch mein bester Freund...“

Liliana ist jetzt Designerin
In Berlin präsentierte Liliana jetzt ihre Mützenkollektion: Kaschmirmützen mit Schleier und Tüllblüten – witzig. Auf die Idee gebracht hatte sie das Kaschmirlabel Alberotanza. Im Interview verrät sie: „Ich hatte mal eine ähnliche Mütze von einer Freundin geschenkt bekommen, die ich geliebt habe aber furchtbar kratzte. Dann fragte ich bei Alberotanza ob sie mir so eine Mütze aus Kaschmir machen können. Die sagten: ‚Mach sie doch einfach selber und zwar gleich eine Kollektion.‘“ Und nun? „Ich bin keine Designerin. Eine komplette Kollektion mit Kleidern wird es von mir nicht geben. Meine Idee: Immer wieder eine kleine Kollektion mit Lieblingsstücken, die ich auf meinen Reisen und bei Freunden entdecke.“ Sorgen, um Unterstützer und Partner wird sich Liliana sicher nicht machen müssen. Davon können viele angehende Designer nur träumen.

Fazit: Wer wie Liliana Editorials in „Harper's Bazaar“ auf den Leib geschrieben bekommt und zu „Vogue“- und Hollywood-Partys eingeladen wird, ist nicht nur megaclever, sondern hat It-Potential. Liliana hat bislang alles richtig gemacht. Wer kann ihr das verübeln?

Kommentare