Kult-Serie der 90er

So haben sich die Stars aus „Friends“ verändert

Set aus der TV-Serie Friends
„Friends“ zelebrierte das Leben einer New Yorker Clique. Zentraler Bestandteil der Serie war das fiktive „Central Park Café“ in New York, hier trafen sich die sechs Protagonisten, um über Liebe, Kummer und Alltagsprobleme zu sprechen
Foto: Getty Images

Es war die erfolgreichste Sitcom der Neunziger: „Friends“. 1994 flimmerte das erste Mal die Serie über die US-amerikanischen Bildschirme und machte die Jungschauspieler Jennifer Aniston (48), Courtney Cox (53), Lisa Kudrow (54), Matt LeBlanc (50), Matthew Perry (48) und David Schwimmer (51) schlagartig berühmt. Obwohl 2004 Schluss war, bleibt die Serie bis heute Kult. STYLEBOOK verrät, was aus den„Friends“-Star von damals geworden ist.

Friends-Stars Staffel Eins

Die „Friends“-Stars zum Start der ersten Staffel 1994. Die US-Serie, die 2004 endete, war die erfolgreichste Sitcom der Neunziger
Foto: Getty Images

Als „Friends“ 1996 erstmals ins deutsche Fernsehen kam, war die Sitcom in den USA bereits ein absoluter Straßenfeger. Dort verfolgten jede Woche über 30 Millionen Zuschauer das fiktive Leben der New Yorker Clique. Zahlreiche Hollywoodstars standen Schlange, um einen Gastauftritt bei „Friends“ zu bekommen: So war Brad Pitt (53, damals noch mit Jennifer Aniston verheiratet) 2001 dabei, ebenso George Clooney 1995 (56), Julia Roberts 1996 (50) sowie Bruce Willis (62) im Jahr 2000 – um nur einige Top-Stars zu nennen. Sogar eine britische Hochadelige hatte 1998 einen Gastauftritt bei „Friends“: Sarah „Fergie“ Ferguson (58), Herzogin von York.

Nach zehn Jahren war Schluss mit der beliebten Serie. Lange Zeit hofften Fans auf ein Comeback – vergeblich. Serienstar Jennifer Aniston sagte im Mai 2017 der „Huffington Post“: „Wenn wir „Friends“ heute drehen würden, wäre es einfach nur ein Coffee Shop voller Menschen, die in ihre iPhones starren würden. Es gäbe keine Episoden oder Gespräche.“ . Doch was ist aus ihnen nach dem Serien-Aus 2004 geworden? STYLEBOOK verrät, was die Kult-Stars von damals heute machen.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden!

Matt LeBlanc aka „Joey Tribbiani“

Joey Tribbiani  war der Womanizer der Serie, der tatsächlich mit seinem billigen Anmachspruch „Na, wie geht’s denn so?“ reihenweise die Frauen um die Finger wickelte – unter anderem Elle MacPherson (54), die einen Gastauftritt als Model hatte. Der Schönling und aufstrebende Seifenoperstar war zwar schwer von Begriff, aber dafür umso charmanter. Und an Charme und Schönheit hat der Beau nicht verloren: Sichtlich ergraut überzeugt der 50-Jährige bis heute mit ordentlich Sexappeal. Den großen Hollywood-Durchbruch schaffte er nach „Friends“ jedoch nicht. LeBlanc (49) ist seit 2016 als Moderator für das TV-Automagazin „Top Gear“ tätig und spielt außerdem die Hauptrolle in der US-Serie „Man with a Plan“.

Anzeige: „Friends“ noch einmal komplett erleben!

Matt LeBlanc

Joey Tribbiani alias Matt LeBlanc, 1995
Foto: Getty Images

Matt LeBlanc

Ergrauter und etwas fülliger geworden: Matt LeBlanc 2017 in Los Angeles
Foto: Getty Images

Jennifer Aniston aka „Rachel Green“

Sie war der Star der Serie: Als Kellnerin Rachel Green spielte sich Jennifer Aniston in die Herzen vieler Fans und wurde dank dem legendären Haarschnitt „Rachel“ zur 90er-Jahre-Stilikone. Viel später verriet sie, dass sie den Haarschnitt gehasst habe. Jennifer Aniston war auch nach Serien-Aus von „Friends“ weiterhin dick im Geschäft, sie wurde überwiegend für Komödien (u.a. „Wir sind die Millers“, „… und dann kam Polly“) gebucht. 2012 bekam sie sogar einen Stern auf dem berühmten „Walk of Fame“ in Hollywood. Privat hat sie nach der Scheidung von Brad Pitt, ihr Glück mit Schauspielkollege Justin Theroux (46) gefunden, den sie 2015 ehelichte.

Jennifer Aniston alias Rachel Green

Jennifer Aniston in ihrer Paraderolle als Rachel Green
Foto: Getty Images

Jennifer Aniston

Jennifer Aniston bei der Louis Vuitton Show Anfang April in Paris
Foto: Getty Images

Courteney Cox aka „Monica Geller“

Als bekannteste Schauspielerin des Sextetts galt bis Serienbeginn Courteney Cox, davor war sie in der US-Sitcom „Familienbande“ mit Michael J. Fox (56) zu sehen. Bei „Friends“ spielte sie die ordnungsfanatische Monica, die an einem zwanghaften Putzfimmel litt. Nach dem Serien-Aus von „Friends“ war es leider auch mit Coxs natürlicher Schönheit vorbei. Die Schauspielerin verfiel dem Beauty-Wahn und war dank Unmengen von Botox und zahlreichen Beauty-Eingriffen zeitweise kaum mehr wieder zu erkennen. Heute ist das maskenhafte Gesicht verschwunden und die 53-Jährige sieht besser und jünger aus. Auch karrieretechnisch läuft es bei Cox. Sie war in diversen Filmen wie „Scream – Schrei!“ und Serien zu sehen, unter anderem als Protagonistin in „Cougar Town“. Privat lief es nicht immer ganz so rund für Courteney Cox. 2013 ließ sie sich von Schauspielkollege David Arquette (46, „Scream – Schrei!“) scheiden. Auch ihre 2014 geschlossene Verlobung mit dem Musiker Johnny McDaid (41) scheiterte dieses Jahr.

Courteney Cox als Monica Geller in Friends

Courtney Cox war dem TV-Publikum bereits durch die Sitcom „Familienbande“ mit Michael J. Fox bekannt. Doch erst mit ihrer „Friends“-Rolle als Monica Geller wurde sie weltweit berühmt und verdiente am Ende der Sitcom eine Million Dollar – pro Folge

Foto: Getty Images

Courteney Cox

Courteney Cox bei einem Event in Malibu 2017
Foto: Getty Images

Matthew Perry aka „Chandler Bing“

Matthew Perry aka Chandler Bing spielte den Serien-Ehemann von Courteney Cox. Seine Rolle: Ein New Yorker Werbetexter, der stets sarkastische Bemerkungen parat hatte. Nach dem Aus von „Friends“ konnte Matthew Perry, der übrigens mit Kanadas heutigem Premier Justin Trudeau (45) zur Schule ging, kaum noch an seinem beruflichen TV-Erfolg anknüpfen. Vielmehr machte der Schauspieler durch seine Alkohol- und Tablettensucht Schlagzeilen. Mittlerweile hat Perry wieder Fuß gefasst und ist aktuell in der Serie „The Kennedys: After Camelot“ mit Katie Holmes (38) zu sehen.

Chandler Bing

Matthew Perry als Chandler Bing
Foto: Getty Images

Matthew Perry

Matthew Perry beim New Yorker „Tribeca Film Festival“ im April 2017
Foto: Getty Images

Auch interessant: So heiß sind die Stars aus „Eiskalte Engel“ heute

Lisa Kudrow aka „Phoebe Buffay“

Durchgeknallt und liebenswert haben Fans der Kultserie Masseuse und Hobby-Musikerin Phoebe Buffay in Erinnerung. Die hantierte nicht nur mit Auren und Stimmen im Kopf, sie trug auch auch die Drillinge ihres Halbbruders aus und war hin und wieder als ihre Zwillingsschwester Ursula Buffay zu sehen. Ursula verkörperte Lisa Kudrow übrigens parallel in der Serie „Verrückt nach dir“. Seit diesem Doppelengagement ging es für Kudrow mit diversen Serien- und Filmrollen (u.a. „Girl on the Train“) erfolgreich weiter. Neben drei Emmy-Nominierungen erhielt Kudrow 1996 auch eine Nominierungen für den Golden Globe. Privat hat sie bereits 1995 ihr Glück gefunden: Mit dem französischen Werbeexperten Michel Stern (60) hat sie einen Sohn.

Lisa Kudrow alias Phoebe Buffay

Lisa Kudrow alias Phoebe Buffay, 1996 in Los Angeles
Foto: Getty Images

Lisa Kudrow

Lisa Kudrow 2017 in Beverly Hills
Foto: Getty Images

Auch interessant: So haben sich die Stars aus der Kultserie „Die Nanny“ verändert

David Schwimmer aka „Ross Geller“

Als leicht verklemmter Dauerlover von Rachel und Monicas Bruder Dr. Ross Geller wurde David Schwimmer bekannt. Seit seinem Serienerfolg spielte der heute 51-Jährige in diversen Serien und Filmen mit und entdeckte schließlich seinen Spaß am Regisseur-Dasein. Neben dem Filmgeschäft arbeitet Schwimmer übrigens regelmäßig am Theater. Privat läuft es bei Schwimmer blendend. 2010 heiratete er die zehn Jahre jüngere britische Fotografin Zoe Buckman (32), die gemeinsame Tochter Cleo wurde ein Jahr später geboren.

Ross Geller

David Schwimmer als Ross Geller
Foto: Getty Images

David Schwimmer

David Schwimmer 2017 in Los Angeles
Foto: Getty Images

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!