Ein Jahr nach ihrem Sieg

GNTM-Toni: »Das rate ich meiner Nachfolgerin

Toni Dreher
Gegen Tausende von Mädchen konnte sich Toni 2018 durchsetzen. Ob sie sich dauerhaft als Model etablieren kann, wird die Zukunft zeigen
Foto: Getty Images

Ein Jahr ist es her, dass Toni Dreher-Adenuga die 13. Staffel von „Germany's Next Topmodel“ für sich entscheiden konnte. Heute kürt Heidi Klum in Düsseldorf ihre Nachfolgerin – Simone, Sayana und Cäcilia sind die letzten drei Kandidatinnen im Rennen um die Topmodel-Krone 2019. Was Toni ihrer Nachfolgerin rät? STYLEBOOK hat nachgefragt.

Ohne Zicken-Terror und viel Drama kämpfte sich die Stuttgarterin mit nigerianischen Wurzeln durch die 13. Staffel, ihr Style: unkonventionell, besonders und mit hohem Wiedererkennungswert. Tonis Instagram-Account folgen mittlerweile 188 000 Fans, hier zeigt sich die 19-Jährige bei professionellen Shootings, postet aber auch regelmäßig Schnappschüsse und Selfies aus ihrem Privatleben. Ihre Botschaft ist dabei klar: Bleib‘ dir selbst treu und lass‘ dich nicht verbiegen – gerade in Zeiten von Social Media und Photoshop kein leichtes Business.

STYLEBOOK: Wie haben die Teilnahme bei GNTM und der Titel dein Leben verändert?

Toni: „Mein Leben hat sich komplett verändert. Ich musste schlagartig erwachsen sein und bin ein Vorbild und eine Inspiration für viele junge Menschen da draußen geworden. Verantwortung und Dankbarkeit gehen Hand in Hand bei mir.“

Auch interessant: Die starke Botschaft hinter Tonis Radikal-Veränderung

GNTM-Finale 2018

Düsseldorf, 24. Mai 2018: Toni (rechts) mit Topmodel-Mama Heidi Klum und der Zweitplatzierten Julianna Townsend beim großen Finale in Düsseldorf
Foto: Getty Images

Deinen Instagram-Channel versorgst du täglich mit neuen Fotos. Wie sieht es abseits von Instagram mit der Modelkarriere aus? Was sind deine aktuellen Projekte?

Was war die größte Lektion, die du im letzten Jahr lernen müsstest?

„,Always stay true to who you are and know your worth – bleib‘ dir selbst treu und kenne deinen Wert‘. Es ist wichtig zu wissen, wer man ist und wer man sein will. So viele Dinge passieren um einen herum, sodass es ganz schnell passieren kann, dass man vergisst, was wirklich wichtig ist. Deshalb ist es wichtig, dass man immer im Kopf behält, wo man herkommt und wo man hin will, damit man das Ziel nicht aus den Augen verliert.“

Auch interessant: GNTM-Tatjana nach ihrem Rauswurf: »Das ist erst der Anfang

Was rätst du deiner GNTM-Nachfolgerin?            

„Ich rate ihr, die kommende Zeit zu genießen. Sich alles gut einzuplanen und sich niemals unterkriegen zu lassen von nichts und niemandem. Der Titel soll mit Stolz, Liebe und Verantwortung getragen werden.“

Themen