Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schluss mit Grünstich und Trockenheit!

7 Tipps, mit denen blondierte Haare lange schön bleiben

Frau mit blondierten Haaren
Blonde Haare brauchen viel Aufmerksamkeit und Pflege. Mit diesen 7 Tricks können Sie Ihren strahlenden Blondton erhaltenFoto: Getty Images

Einmal blondiert, ist es eine echte Herausforderung, das Wunschblond lange und intensiv zu bewahren. Schnell wird's grün- oder gelbstichig, die Haare werden strohig und irgendwann hilft nur noch die Schere. Aber das muss nicht sein! STYLEBOOK weiß, mit welchen Tipps Fake-Blond lange strahlend schön bleibt.

Blondierte Haare brauchen Feuchtigkeit

Je nach Produkt zerstört die Blondierung die komplette Struktur, wie der Berliner Friseur Michael Manthei erklärt: „Die Haare sind trockener, rauer, fühlen sich fast wie Plastik an.“ Da hilft den blondierten Haaren bloß eine umfassende Pflege mit jeder Menge Feuchtigkeit. Das bedeutet mindestens eine Pflegespülung nach jeder Wäsche und eine wöchentliche Haarkur. Zusätzlich kann Arganöl helfen, die Schuppenschicht zu glätten.

Pflege-Produkte für blondiertes Haar

Gefärbte Blondinen müssen bei der Wahl von Shampoo und Co. aufpassen: Verwenden Sie zum Beispiel Farbschutz-Shampoos mit Violett-Pigmenten, sonst ärgern Sie sich schnell über einen Gelbstich. Ihre Haare sind schon gelb? Silber-Haarkuren können dabei helfen, den Gelbton wieder loszuwerden, ebenso wie Aspirin Plus C und Zitrone. Spezielle Blond-Pflegeprodukte wiederum unterstützen das Haar dabei, den schönen Glanz der Farbe zu erhalten. Am besten fragen Sie Ihren Friseur direkt nach der geeigneten Pflege für Ihre Haare.

Auch interessant: Haare verfärbt oder fleckig? SOS-Tipps, die sofort helfen

Chlor- und Salzwasser meiden

Schwimmen im Chlorwasserbecken ist Gift für frisch blondiertes Haar, erklärt Manthei. Die Folge: Das Haar bekommt einen Grünstich! Laut dem Experten liegt das jedoch nicht am Chlor selbst, „vielmehr liegt es am Algenvernichtungsmittel im Wasser und den darin enthaltenen Kupferverbindungen.“ Salzwasser hat einen ähnlichen Effekt: Das frisch blondierte Haar verfärbt sich grünlich. Ist das Haar bereits angegriffen, helfen wie beim Gelbton Aspirin Plus C und Zitrone. Außerdem kann Shampoo für rote Haare das Grün ausgleichen, ebenso wie Tomatenmark aus der Tube.

Highlights statt Komplett-Blondierung

Wer eine krasse Typveränderung will und von dunkel auf hell umfärbt, kommt um eine echte Blondierung kaum herum. Eine schöne und meist natürlicher wirkende Alternative sind Highlights. Die verschiedenen Töne sorgen für einen helleren Look und sind schonender als eine komplette Blondierung, weil die Produkte nicht flächendeckend aufs Haar aufgetragen werden.

Auch interessant: Trend-Haarfarben für den Frühling – welche sind in, welche out?

Ansatz nicht vernachlässigen

Wer sich den kompletten Schopf blondieren lässt, kommt um das regelmäßige Ansatzfärben nicht herum. Das ist bei Blondinen, die auch tatsächlich komplett blond bleiben wollen, besonders wichtig. Denn: Ein etwa 1 Zentimeter breiter Ansatz ist leicht zu blondieren, wächst die Farbe aber weiter raus, wird es tricky. Die Kopfhaut beschleunigt durch die Wärme den Blondierungs-Vorgang, weshalb der erste Zentimeter am Haarsansatz viel schneller aufgehellt wird, als die nachfolgenden. Wer zu lange den Friseurtermin schwänzt, riskiert daher ein ungleichmäßigeres Ergebnis oder mehrere Blondier-Sitzungen. Also: Alle vier bis sechs Wochen nachfärben lassen, oder einfach auf den Balayage-Look mit Ansatz setzen!

Blondierte Haare vor Sonne schützen

Die Sommersonne hellt bekanntermaßen natürlich auf, für die Haare ist sie allerdings eine Strapaze: Die UV-Strahlen trocknen aus, das Haar wird spröde und brüchig, und auch die Sonne kann für einen Grünstich sorgen. Deshalb auch blondes Haar mit UV-Schutz versehen und möglichst mit Tüchern, Hüten und Co. vor zu viel Sonne schützen!

Natürlich auffrischen

Apropos natürlich aufhellen: Wer seine blonden Haare auf natürliche Art und Weise auffrischen möchte, hat diverse Hausmittel zur Auswahl. Das schonendste ist Kamillentee, der eine leichte Bleichung schafft. Der Tee kann einfach aufgekocht und etwas abgekühlt als Spülung verwendet werden. Auch Honig kann eine leichte Aufhellung erzielen. Extremere Ergebnisse schafft Zitrone. Hier müssen Sie allerdings aufpassen, da Zitronen das Haar strapazieren und austrocknen. Unbedingt anschließend mit einer Intensivkur arbeiten! Gleiches gilt auch für Sonne, die blondes Haare schnell um einige Nuancen aufhellen kann, aber auch diverse Nachteile mit sich bringt.

Themen