Fashion-Dauerbrenner

Warum Herzogin Kate diesen Mantel nicht ausmistet

Herzogin Kate im Lieblingsmantel
Treuer Wegbegleiter: Herzogin Kate führte ihren Lieblingsmantel von „Catherine Walker“ bereits zum dritten Mal öffentlich aus.
Foto: Getty Images, Collage: STYLEBOOK

Im Gegensatz zu ihrer Schwägerin Meghan ist Herzogin Kate in Sachen Styling für ihre Bodenständigkeit bekannt: Erst vor Kurzem trug sie bei der „Chelsea Flower Show“ ein erschwingliches Kleid von „&OtherStories“, jetzt wurde sie in einem Mantel gesichtet, den wir nicht zum ersten Mal an ihr gesehen haben.

Bereits im Oktober 2016 hatte sie den cremefarbenen Klassiker auf der royalen Kanada-Tour in Victoria ausgeführt, 2017 holte sie ihn für den Ostergottesdienst in Windsor wieder aus dem Schrank, jetzt trug sie ihn bei einer Militär-Zeremonie in London. Warum das edle Teil auch nach knapp drei Jahren noch so gut funktioniert? STYLEBOOK macht den Style-Check.

View this post on Instagram

The Duchess of Cambridge takes the Salute at the @HouseholdDivision’s Beating Retreat — a spectacular evening pageant of music and military precision drill, including horses, cannon and fireworks. Military Beating Retreat concerts have a long tradition dating back to the 1690s. Originally the beating of the drum was used to order troops to break off fighting and withdraw to the safety of camp as darkness fell, later it signalled the closing of the camp gates at the end of the day and called troops back to base for the night. Today a Beating Retreat is an evening military concert with a marching display and usually marks the lowering of the Regimental flag at sunset, performed each year on the Wednesday and Thursday evenings preceding the Queen’s Birthday Parade, or “Trooping The Colour” as it is often called 📷PA @armyinlondon @household_cavalry #BeatingRetreat #HorseGuards #horseguardsparade

A post shared by Kensington Palace (@kensingtonroyal) on

Zeitloser Klassiker

Knielang, cremefarben, tailliert und mit verdeckter Knopfleiste – Kates Mantel ist der Inbegriff eines zeitlosen Klassikers, die Kreation des Design-Labels „Catherine Walker“ überzeugt mit schlichter Eleganz. Die helle Farbe sorgt für einen frischen Look, farblich abgesetzte Biesen für das gewisse Etwas und der klassisch-feminine Schnitt kommt ohnehin nie aus der Mode. Das wusste übrigens auch schon Kates verstorbene Schwiegermutter – Lady Diana setzte gerne auf die eleganten Stücke von Kates Namensvetterin und wurde laut „The Telegraph“ sogar in einem schwarzen Kleid der 2010 verstorbenen Designerin beigesetzt.

Auch interessant: Warum hat Herzogin Kate fast immer Pflaster an den Fingern?

Herzogin Kates Clutch

2017 trug Kate eine helle Clutch von „Etui“ mit Strukturmuster zu ihrem taillierten Mantel.
Foto: Getty Images

Altbewährte Accessoires

Auch in Sachen Accessoires setzte Herzogin Kate bei ihrem Auftritt bei der Militärparade auf klassische Kombinationen. Zum cremefarbenen Jacken-Modell kombinierte sie eine Clutch von „Mulberry“ (ca. 560 Euro) und „Gianvito Rossi“-Pumps (ca. 560 Euro) in dunklen Nude-Tönen. Fashionistas aufgepasst: Die Tasche ist in der Farbe zwar aktuell nicht mehr erhältlich, die Schuhe können allerdings online noch geshoppt werden! Vergleichbare Accessoires kombinierte Kate bereits bei den vergangen Anlässen zu ihrem Lieblingsmantel, auch die „Irish Guard“-Kleeblatt-Brosche von Cartier und die Blumenkohl-Ohrringe von „Cassandra Goad“ (ca. 5700 Euro) sind zwei alte Bekannte: Den edlen Ohrschmuck führte die Herzogin erst kürzlich bei der „Chelsea Flower Show“ aus, die Brosche trug unter anderem am St. Patrick’s Day 2017.

Auch interessant: Ungewohnte Looks – Herzogin Kate ganz schön lässig!

Themen