Herzogin verzückt beim Staatsbankett

Die starke Symbolkraft hinter Kates Tiara und Schärpe

Herzogin Kate, Steven Mnunchin
Herzogin Kate weiß wie's geht: Beim Staatsbankett überzeugte sie im weißen Rüschenkleid. Besonderes Accessoire: ihre Tiara.
Foto: Getty Images

Wenn die Queen zum Staatsbankett lädt und der US-Präsident mit Familie zu Gast ist, dann wird es festlich, auch was die Garderobe angeht. Herzogin Kate ist dabei mittlerweile Profi und stahl im Londoner Buckingham Palast allen die Show – vor allem mit ihren Accessoires, die wertvoll wie geschichtsträchtig sind.

Zu der schneeweißer Robe mit gestuften Spitzeneinsätzen trug die Herzogin das gelbe Familienabzeichen mit dem Porträt von Queen Elizabeth II. und – Premiere für die Dreifach-Mama – die dunkelblaue Schärpe des Royal Victoria Ordens. Eine Ehre, auf die sie lange warten musste, es ist ein Symbol für den höchsten Rang der Ritterlichkeit. Erst im April hatte die Queen Kate zur „Dame Grand Cross“ ernannt, nun durfte sie sich zum ersten Mal in der Öffentlichkeit mit dem gold-blauen Band schmücken. Funkelnder Blickfang war aber einmal mehr Kates Kopfschmuck, die „Cambridge Lover’s Knot“- Tiara.

Hommage an Lady Diana

Die trug sie nicht zum ersten Mal. Auch bei Staatsbanketts mit dem niederländischen und dem spanischen Königshaus zierte sie ihr Haupt. Das Besondere daran: Das Schmuckstück aus neun Bögen, 38 tropfenförmigen Perlen und 19 Perlenspitzen war auch schon die Lieblings-Tiara von Lady Diana – eine süße Hommage also an ihre verstorbene Schwiegermutter. Der Wert: unschätzbar.

Auch interessant: Warum hat Herzogin Kate fast immer Pflaster an den Fingern?

Lady Diana

Na, die Accessoires kennen wir doch? Schon Lady Diana setzte auf den schillernden Kopfschmuck und durfte das gelbe Abzeichen der Royal Family tragen.
Foto: Getty Images

Von Königin zu Königin weitergegeben

Schließlich vermachte Mary das Diadem mit ihrem Tod 1953 ihrer Enkelin Elizabeth, die im gleichen Jahr zur Königin gekrönt wurde. Zwar trug die Queen die Tiara hin und wieder, entschied sich aber schließlich doch dazu, den wertvollen Schmuck ihrer Schwiegertochter Diana im Jahr 1983 anlässlich der Hochzeit mit Prinz Charles zu übergeben.

Queen Mary

Queen Mary um 1926 mit der berühmten Tiara. Sie selbst hatte die Fertigung in Auftrag gegeben.
Foto: Getty Images

Ab 1996 gehörte die Tiara wieder der Queen

Der Kopfschmuck schien die besondere Aura der schüchternen Prinzessin zu vervollständigen, schon bald wurde das funkelnde Diadem vor allem mit Diana und ihrem Lächeln in Verbindung gebracht. Jene Fotos, auf denen sie das außergewöhnliche Stück trug, gehören nicht ohne Grund mit zu ihren bekanntesten. Als Lady Di sich 1996 offiziell von Prinz Charles scheiden ließ, ging die Tiara wieder in Queen Elizabeth‘ Besitz über.

Auch interessant: Wer hinter Herzogin Meghans Looks steckt

Kate brachte die Tiara wieder an die Öffentlichkeit

Nach Dianas tragischem Tod nur ein Jahr später dachte zunächst niemand im Königshaus daran, das geschichtsträchtige Teil für sich zu beanspruchen. Doch Jahrzehnte lang im königlichen Safe zu lagern, schien schließlich auch nicht die Lösung zu sein: Im Dezember 2015 traute sich Herzogin Kate zum ersten Mal, die einstige Lieblings-Tiara von Williams Mutter anzulegen. Fast 20 Jahre waren vergangen – ein deutliches Zeichen des Respekts. Seitdem trägt die Herzogin den Haarschmuck immer wieder voller Würde zu besonderen Anlässe. Und macht mit dieser Geste der unvergessenen „Königin der Herzen“ alle Ehre.