Oma-Styles in Skandinavien

3 Signale, warum Herzogin Kate jetzt ihre Stylistin wechseln sollte

Was ist denn bloß mit Stilikone Kate (36) passiert? Die sonst so stilsichere Herzogin kann uns bei ihrer royalen Tour durch Skandinavien so gar nicht überzeugen. Unförmige Schnitte, altbackener Style – so kann sie neben den anderen europäischen Royals und vor allem neben Neuzugang Meghan Markle (36) nicht mehr glänzen.

Egal, was Herzogin Kate in der Vergangenheit am Leib trug, seien es Kleider der britischen Marke Reiss, Schuhe von LK Benett oder Blazer von Zara, – die Produkte waren binnen kürzester Zeit immer ausverkauft, auch dank ihrer Stylistin. Die bewies bisher immer ein gutes Händchen in Sachen Trends. Dabei sollte sie gerade jetzt auch modisch auftrumpfen. Eine Analyse.

Signal 1: Altbacken wie eine Oma

Die Herzogin ist mit ihrem dritten Kind im siebten Monat schwanger. In Sachen Styling natürlich eine kleine Herausforderung, die sie in der Vergangenheit aber eigentlich immer mit Bravour gemeistert hat. Beim Empfang in Schweden wollte aber nichts so richtig passen: Rot-weißer Mantel von Catherine Walker, rotbraune Accessoires (Tasche: Chanel, Schuhe: Tod’s, Handschuhe: Cornelia James), grau schimmernde Strumpfhose. Die Kombi wäre vermutlich eher was für Schwiegeroma Queen Elizabeth (91) gewesen als für eine Mitte-30jährige.

Herzogin Kate in Schweden

Da konnte auch die süße Chanel-Tasche nichts mehr retten: Der Look wirkt besonders durch die Accessoires altbacken und passt eher zur Queen als zur jungen Kate
Foto: Getty Images

Anzeige: Style Prinzessin– erfahre mehr über den Wandel der Looks von Kate.

Zum Abend hin wurde die Sache nur noch schlimmer. Über ihr Kleid des britischen Star-Designer Erdem machte spottete das Netz sofort: „Ist das noch ein Kleid oder schon ein Vorhang?“

Herzogin Kate in Schweden

Wer hat ihr nur zu diesem Erdem-Kleid geraten? Mittelalterschnitt, Möbelbezugstoff – damit wäre Kate vielleicht in einem Kostümfilm gut aufgehoben gewesen, aber nicht bei einem offiziellen Event.
Foto: Getty Images

Auch interessant: So bekommen sie den Beauty-Glow der schwangeren Kate 

Auch in Norwegen machte Kate in Sachen Styling jemandem Konkurrenz. Allerdings nicht Kronprinzessin Mette Marit (44), sondern eher ihrer eigenen Schwiegerstiefmutter Camilla Parker Bowles (70). Normalerweise ist sie es, die man mit ausladenden Pelz-Hüten und Mänteln in Waldfarben sichtet.

Die Herzogin von Cornwall im grünen Military-Mantel

Camilla Parker Bowles ist fast doppelt so alt wie Kate. Aber mit 70 Jahren darf sie sich gerne etwas konservativer zeigen
Foto: Getty Images

Da hat sich Kate offensichtlich von der falschen Person inspirieren lassen…

Herzogin Kate im grünen Mantel

Tannengrüner Mantel (Catherine Walker), Pelzmütze, Oma-Tasche von Mulberry: Konservativ kommt die 36-jährige in diesem Look daher
Foto: Getty Images

Auch interessant: Diese Royals waren angeblich beim Beauty-Doc

Signal 2: Wenig mutig

Als junge Frau des übernächsten Thronerben Großbritanniens kann man eigentlich ein wenig mehr Mut in Sachen Mode zeigen, als es Kate gerade tut. Ihre europäischen Kolleginnen machen es doch vor. In Schweden begrüßte Prinzessin Victoria (40) die Herzogin in einem roséfarbenen Egg Shape Mantel über einem hellgrünen Hosenanzug und einer coolen Stella McCartney Clutch.

Prinzessin Victoria von Schweden

Ausnahmsweise mal etwas cooler als Kate: Prinzessin Viktoria in Pastelltönen und Designer-Clutch beim Empfang von Kate und William in Schweden
Foto: Getty Images

Und Königin Maxima der Niederlande (46) ist in Sachen „Mut“ sowieso ein Vorbild: Liebend gern trägt die gebürtige Argentinierin knallige Farben, figurbetonte Schnitte und ausladende Hüte. Letztere sind mittlerweile schon zu einem Markenzeichen der holländischen Königin geworden.

Königin Maxima der Niederlande

Auffällig bunt – so wollen wir die Royals sehen. Königin Maxima entschied sich bei einem ihrer letzten Auftritte für leuchtende Smaragd-Töne und einen großen Hut
Foto: Getty Images

Auch interessant: Darum trägt Kate nie farbigen Nagellack

Signal 3: Nicht konkurrenzfähig

Kate muss sich ranhalten, wenn sie ihren Titel als „Best-Dressed-Royal“ behalten will. Denn immerhin heiratet Schauspielerin Meghan Markle (36) im Frühjahr Prinz Harry (33) und wird Teil der Royal-Family. Meghan bringt mit ihrem lässigen Gemüt und coolen Styles einen ganz neuen Look in die Königsfamilie, der zwar sicher nicht immer Queen-konform ist, aber zumindest extrem stylisch wirkt.Prinz Harry und Meghan Markle

Fast schon sexy wirkt der schmale Hosenanzug von Meghan, den sie mit schwarzen High Heels und einer lässigen Bluse kombiniert