Krasse Nummer!

Harry und Meghan brechen Instagram-Rekord!

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Power-Paar auf allen Kanälen: Meghan und Harry sind jetzt auch auf Instagram vertreten – und wie!
Foto: Getty Images

Prinz Harry und seine Frau Meghan besitzen jetzt ihren eigenen offiziellen Instagram-Account und machen sich damit unabhängig vom @KensigntonRoyal-Account, dem offiziellen Account von Prinz William und Kate. Gleich mit dem Start brachen die werdenden Eltern einen Weltrekord – eine Million Follower unter sechs Stunden! Zum Vergleich: Der Papst brauchte 2016 für die gleiche Zahl an Followern doppelt so lange.

 „Willkommen auf unserem offiziellen Instagram-Account. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit und die Aktionen, die wir unterstützen, (…) mit euch zu teilen und damit auch den Blick auf zentrale Probleme zu lenken“, heißt es im ersten Post.

Auch interessant: War das Meghans letzter Auftritt vor der Geburt?

Separate Leben, separate Accounts

Damit lösen sich die werdenden Eltern – in weniger als einem Monat soll das erste gemeinsame Kind zur Welt kommen – vom @KensingtonRoyal-Account, der jetzt ausschließlich als offizieller Account von Prinz William und Herzogin Kate dient. Über Nacht erreichte @SussexRoyal mit gerade einmal zwei Einträgen über drei Millionen Follower, William und Kate folgen auf ihrem 2015 gelaunchten Account bis heute gut sieben Millionen. Einen offiziellen Grund für die „Trennung“ gab es nicht, gegenüber der Zeitung „The Sun“ erklärte Popkultur-Experte Nick Ede jedoch: „Harry und Meghan zeigten sich in der Vergangenheit als herausragende Royals, die sich ihrer Arbeit auf moderne und leidenschaftliche Weise widmen.“ Weiter heißt es: „Ich denke, wir werden beobachten können, dass die beiden durch Instagram mehr Kontrolle über ihr Image und über die Kommunikation ihres Alltags und ihrer Beziehung behalten werden.“

Auch interessant: Darum sollte Herzogin Kate dringend ihren Stil wechseln

Prinz Harry sieht Social Media kritisch

Den Hype um seinen neuen offiziellen Instagram-Account dürfte Prinz Harry nicht ganz unkritisch sehen: Nur wenige Stunden nach dem Launch nahm der Royal einen offiziellen Termin beim Londoner Ealing YMCA wahr. Im Gespräch mit den ehrenamtlichen Helfern der Stiftung, die sich mit psychischen Probleme bei Jugendlichen auseinandersetzt, erwähnte er auch die Gefahr, die von sozialen Netzwerken ausgehen können.

Prinz Harry bei einem Treffen im Londoner YMCA

Prinz Harry im Gespräch zum Thema
psychische Gesundheit bei Jugendlichen.
Besonders den uneingeschränkten Zugang zu Social Media sieht der Royal kritisch.
Foto: Getty Images

„In der Welt von heute machen soziale Netzwerke süchtiger als Drogen und Alkohol. Sie sind viel gefährlicher, weil sie so normal sind und es keine Beschränkungen gibt“, so zitiert der „Mirror“ den Prinzen. Sein Tipp für Jugendliche ist deshalb: „Einfach mal das Telefon zur Seite legen.“

Themen