Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Hautärztin erklärt

Was Sie vor und nach einer Schönheits-OP vermeiden sollten

Frau im Close-up mit OP-Markierungen im Gesicht
Wer sich zu einem kosmetischen Eingriff entscheidet, sollte einiges beachtenFoto: Getty Images

Von der Wahl eines kompetenten Facharztes bis hin zur richtigen Nachsorge gibt es rund um einen kosmetischen Eingriff Vieles zu beachten. Was Sie tun können, um das Bestmögliche aus Ihrer Beauty-Behandlung herauszuholen, hat STYLEBOOK einen Experten gefragt.

Vor der Schönheits-OP

1. Vertrauen Sie nur einem Facharzt

„Vor jeder Schönheits-OP sollten Sie sich gut informieren und ausschließlich von einem erfahrenen, zertifizierten Facharzt behandeln lassen“, weiß Dr. Martina Ulrich, Fachärztin für Dermatologie in Berlin. Sie sollten Ihrem Arzt vertrauen und sich voll umfassend informiert und gut aufgehoben fühlen.

Auch interessant: Wie viel kostet eine Fettabsaugung und wie sinnvoll ist der Eingriff?

2. Nutzen Sie das Vorgespräch und kommen Sie nicht unvorbereitet

Die ausführliche Beratung vorab ist Ihre Chance, alle Fragen zu klären, die Risiken abzuwägen, Details zu besprechen und wichtige Entscheidungen zu treffen. Es ist auch der Zeitpunkt, um ganz offen über die zu erwartenden Kosten zu sprechen.

Nutzen Sie diesen Termin sinnvoll und bereiten Sie sich vor. „Notieren Sie sich vorab Ihre Fragen, damit Sie nichts vergessen. Ganz wichtig ist auch, Ihre Krankengeschichte parat zu haben sowie den Arzt über bekannte Wirkstoffallergien sowie Ihre regelmäßige Medikamenteneinnahme zu informieren,“ rät Dr. Ulrich. „Selbst, wenn ich einen Patienten schon mehrere Male behandelt habe, ist das erneute Vorgespräch ein Muss. Es gibt mir Aufschluss über die spezifischen Anliegen sowie die Wünsche und Prioritäten der Patienten. Nur, wenn Sie Ihrem Arzt gegenüber wirklich offen und ehrlich sind, können Sie ein zufriedenstellendes, positives Behandlungsergebnis erzielen.“

3. Sparen Sie bei einer Schönheits-OP nicht an der falschen Stelle

Nicht alleine die aufgerufenen Kosten sollten über die Wahl des ausführenden Arztes entscheiden. Natürlich sind auch sie ein zu berücksichtigender Faktor, viel wichtiger ist aber die Expertise des Arztes sowie seine Reputation.

Oftmals kommt ein günstigerer Preis auch dadurch zustande, dass entsprechend günstigere Wirkstoffe bzw. Füllstoffe (z.B. Filler) eingesetzt werden. Hier sollte man allerdings beachten, dass günstigere Füllstoffe oftmals weniger hoch dosiert sind und somit deren Wirkung weniger lange anhält oder aber die Behandlung öfter wiederholt werden muss.

Lassen Sie Ihre Schönheits-OP nicht zur Kostenfalle werden und kalkulieren Sie realistisch. Ihr Arzt wird Sie hinsichtlich der Gesamtkosten aufklären.

Auch interessant: Chirurg: »So viel kostet eine gute Brust-OP

4. Bringen Sie Fotos mit

Gibt es alte Fotos von Ihnen oder Beispielbilder, die zeigen, was Sie mit dem Eingriff erreichen möchten? Bringen Sie diese zum Vorab-Gespräch mit, um Ihre Wünsche und Erwartungen aufzuzeigen.

5. Verschieben Sie Ihren Zahnarztbesuch

Direkt vor oder nach einer Schönheits-OP sollten Sie nicht zum Zahnarzt gehen. „Eine zahnärztliche Behandlung, dazu zählt auch die Zahnreinigung, kann das Risiko einer bakteriellen Infektion deutlich erhöhen“, so die Dermatologin. „Planen Sie daher mindestens eine Woche zwischen dem Behandlungstermin und dem Zahnarztbesuch ein.“

6. Verzichten Sie auf Blutverdünner

Es wird empfohlen, bereits einige Tage vor einem kosmetischen Eingriff auf blutverdünnende Medikamente zu verzichten. „Der Verzicht reduziert das Risiko auftretender Blutergüsse und verbessert den Heilungsprozess“, so Dr. Ulrich. Dazu zählen Schmerzmittel wie z.B. Aspirin, aber auch natürliche, rezeptfreie Blutverdünner wie Vitamin E oder Fischöl Kapseln.

„Sollten Sie aufgrund Ihrer Krankengeschichte verordnete Blutverdünner einnehmen, setzen Sie diese aber auf keinen Fall eigenmächtig ab. Dies kann erhöhte gesundheitliche Risiken bergen“, empfiehlt die Expertin.

Auch interessant: Trockene Haut? 8 Vitamine und Nährstoffe, die von innen helfen

7. Mut antrinken? Bitte nicht!

Nicht vergessen: Auch Alkohol und Koffein haben eine blutverdünnende Wirkung und sollten vor einer kosmetischen Behandlung gemieden werden. Auch die vermeintlich entspannende Zigarette wirkt sich nicht positiv auf die Behandlung aus. Übrigens sollte auch direkt nach der Behandlung für mindestens 12 Stunden auf Alkohol und Nikotin verzichtet werden.

8. Kein Peeling verwenden

Peelen Sie Ihre Haut nicht vor einer Behandlung. Dies kann zu übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber dem Injektionswerkzeug sowie der vor der Behandlung aufgetragenen Betäubungscreme führen.

9. Nicht mit irritierter Haut zur Behandlung gehen

Verschieben Sie den Termin, wenn Ihre Haut irritiert ist, Allergien oder Sonnenbrand aufweist.

10. Nicht geschminkt zur Behandlung kommen

Ungeschminkt das Haus zu verlassen, ist nicht jedermanns Sache. Vor einer Schönheits-OP aber unbedingt wünschenswert. „Ein ungeschminktes, gereinigtes Gesicht ist die Ausgangsbasis jeder Behandlung. So kann der Facharzt direkt den aktuellen Hautzustand beurteilen sowie mit dem Auftragen des Antiseptikums beginnen“, so Dr. Ulrich. „Eine gereinigte, ungeschminkte Haut spart nicht nur Zeit, sondern stellt auch sicher, dass keine ungewünschten Partikel in die Haut gelangen.“

Nach der Schönheits-OP

1. kein Sonnenbad, Solarium und Sauna

Es wird empfohlen, innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage nach einem kosmetischen Eingriff nicht zu schwitzen, um die Wundheilung nicht zu stören. Verzichten Sie daher auf sportliche Aktivitäten und Saunagänge. Auch Solarium und Sonne sollten zunächst unbedingt gemieden werden, um die Haut nicht unnötig zu irritieren.

2. Überfordern Sie sich nicht

Nach dem Eingriff sollten Sie sich nicht unnötig anstrengen. Gönnen Sie Ihrem Körper Zeit zur Regeneration und ruhen Sie sich für mindestens 24 Stunden aus. So vermeiden Sie Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Unwohlsein.

3. Nicht flach hinlegen

Gerade nach einer Botox-Behandlung sollte man den Kopf für etwa 24 Stunden beim Liegen erhöht lagern, damit sich der Wirkstoff wie geplant optimal im Behandlungsareal verteilen kann.

4. Verplanen Sie sich nicht direkt danach

„Auch ein noch so kleiner kosmetischer Eingriff ist ein Eingriff und kann Nebenwirkungen nach sich ziehen“, so Dermatologin Ulrich. „Kalkulieren Sie daher immer gewisse Ausfallzeiten mit ein und schonen Sie sich.“

Selbst wenn eine Auffrischung kurz vor dem Urlaub oder einem Event verlockend klingt, gibt es keine Garantie für eine reibungslose Genesung nach einer Schönheits-OP. Und obwohl es selten vorkommt, kann es immer zu Komplikationen kommen, weshalb Sie auch einige Tage nach der Behandlung vor Ort bleiben sollten, um im Zweifelsfall bei Ihrem ausführenden Arzt vorstellig werden zu können.

Auch interessant: Schönheits-OPs bei Jugendlichen – was Eltern wissen sollten

5. Nicht selbst Auto fahren

Lassen Sie sich nach dem Eingriff abholen, da es sein kann, dass Sie erschöpft und müde sind.

6. Planen Sie nicht direkt den nächsten Eingriff

Sie sind überglücklich mit dem Ergebnis und planen gleich die nächste Schönheits-OP? „Bitte warten Sie erst mal ab. Zu viele Eingriffe hintereinander können zu optisch drastischen Veränderungen führen, mit denen einige Patienten dann überfordert und unglücklich sind. Es ist sinnvoll, hierbei sehr bedacht und schrittweise vorzugehen“, rät die Fachärztin.

Quelle

– mit fachlicher Beratung von Dr. med. Martina Ulrich, Praxis Dermatologie am Regierungsviertel in Berlin

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für