Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nachgefragt!

Was können Filler-Injektionen für Gesicht, Brust und Po wirklich?

Filler
Filler-Behandlungen sind zum beliebten Beauty-Treatment gewordenFoto: Getty Imageas

Filler für eine glattere Gesichtshaut, prallere Lippen und konturierte Wangen – nicht nur Promis setzen auf den Jungbrunnen aus der Spritze. Aber was kann die Methode wirklich und wie dauerhaft ist sie?

Wer sich ältere Bilder von Kylie Jenner anschaut, der erkennt darin kaum den Superstar mit 249 Millionen Instagram-Followern: Die Lippen deutlich schmaler, der Po flacher, das Näschen runder. Die Kosmetik-Milliardärin macht kein Geheimnis um die Eingriffe, die sie für ihr Wunschaussehen hinter sich gebracht hat. Doch verändert habe sie all das, so verriet die Unternehmerin in der Vergangenheit, ohne sich jemals unters Messer gelegt zu haben. Ihre Verwandlung verdanke sie ausschließlich Filler-Behandlungen. Und tatsächlich: Hyaluron- und Eigenfett-Injektionen sind im eigentlichen Sinn minimal-invasive Schönheitsbehandlungen. STYLEBOOK hat bei einer Expertin nachgefragt, wie die Beauty-Eingriffe funktionieren und für welche Zwecke sie sich eignen.

Was genau sind Filler?

Wer von „Fillern“ spricht, bezieht sich generell auf einen Füllstoff – dazu gehören aufpolsternde Cremes ebenso wie Unterspritzungen mit Hyaluronsäure gegen Stirn-, Zornes- oder Nasolabialfalten. Mimisch bedingte Falten, die mit Botox behandelt werden, das den Muskelimpuls schwächt, gelten nicht als Filler. Tatsächlich bietet Hyaluronsäure ein breites Behandlungsspektrum, erklärt Ärztin Julia Hartl auf STYLBEOOK-Nachfrage. Es könnten damit Wangenknochen oder Lippen modelliert und Augenringe unterspritzt werden, auch eine leichte Nasenkorrektur sei möglich, so die Expertin. Auch die Unterkieferlinie lässt sich mit Gesichtsfillern verbessern.

Auch interessant: Faltenbehandlung mit Botox – welche Risiken es gibt, welchem Arzt man vertrauen sollte

Wie verläuft eine Filler-Behandlung?

Zumeist wird eine Injektionsbehandlung ambulant durchgeführt und dauert selten länger als 30 Minuten. Die Expertin der Düsseldorfer Kö-Klinik erläutert, „dass die Anzahl der Sitzungen davon abhängt, wie der Zustand der Haut ist und welches Ergebnis man erreichen möchte. Bei einigen Patienten reicht eine Sitzung, bei anderen sind mehrere nötig.“ Das Ergebnis einer Lippenmodellierung sehe man sofort, bei anderen Gesichtspartien dauere es aber ein bis zwei Wochen, bis die Injektionen ihre volle Wirkung entfalte und man das endgültige Ergebnis sehe, so Hartl.

Auch interessant: Bauchdeckenstraffung nach Schwangerschaft – Risiken und Kosten

Risiken, Kosten und Nachbehandlung

Nebenwirkungen einer Fillerbehandlung können leichte Rötungen, Schwellungen oder blaue Flecken an den Einstichstellen sein. Wichtig: Nicht auf Billigangebote setzen und die Injektionen unbedingt bei einem erfahrenen Spezialisten durchführen lassen.

„Ein seriöser Durchschnittspreis für eine Lippenunterspritzung mit 0,5 ml Hyaluronfiller liegt bei rund 350 Euro“, so Hartl. Doch nicht vergessen: Die Injektionen halten nicht unbegrenzt. Je nach Gesichtspartie muss bei Bedarf nachbehandelt werden.

Brust- und Po-Vergrößerung mit Body-Fillern

Im Gesicht sind Filler-Behandlungen für volle Lippen und faltenfreie Haut mittlerweile längst keine Seltenheit mehr. Liegt der Fokus allerdings auf Brust oder Gesäß, kommt die so genannte  Eigenfett-Injektion zum Einsatz – etwa beim Brazilian Butt Lift. Dafür saugen die Ärzt*innen das körpereigene Fett mit einer Liposuktion ab und bereiten es in einem aufwändigen Verfahren auf. Das sogenannte Lipofilling eigne sich anschließend zum Volumenaufbau, erklärt Hart. Dabei werde auch mit chemischen Fillern gearbeitet, allerdings sei deren Wirkung im Vergleich zu Eigenfett-Injektionen weniger dauerhaft, eine Auffrischung also unumgänglich.

Die Kosten variieren dabei je nach Körperregion und Vorstellung des oder der Patient*in. Man sollte aber ab 2000 Euro aufwärts kalkulieren. Allerdings sei das dann auch eine dauerhafte(re) Investition: „Das Ergebnis eines Volumenaufbaus im Brust- oder Gesäßbereich hält bis zu drei Jahre an, dann baut sich der Filler wieder ab.“ Die Risiken seien vergleichbar mit einer üblichen Unterspritzung, wobei der Aufwand größer ist und die endgültige Wirkung erst nach circa zwei Wochen zu sehen sei.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Themen