Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
StartseiteSkincare

Kritik an Jared Letos neuer Skincare-Marke

„Twentynine Palms“

Kritik an Jared Letos neuer Skincare-Marke

Jared Leto hat mit „Twentynine Palms“ eine neue Skincare-Marke gelauncht
Jared Leto hat mit „Twentynine Palms“ eine neue Skincare-Marke gelaunchtFoto: Getty Images

Hollywood-Star Jared Leto ist vielen als Schauspieler und Sänger bekannt. Er spielte in Blockbustern wie „House of Gucci“ mit, singt und schreibt Songs für die Band „Thirty Seconds to Mars“. Doch diese beiden Karrieren reichen ihm scheinbar nicht: Jetzt nimmt sich Leto die Beauty-Welt vor. Das gefällt allerdings nicht allen...

Jared Leto hat seine erste Skincare-Linie gelauncht – und die hat es, zumindest preislich, in sich. In einem Interview mit der „Vogue“ erklärte Leto, seine Marke „Twentynine Palms“ biete eine 11-teilige Serie von Haut-, Körper- und Haarpflegeprodukte. Alle Produkte sollen unisex sein und werden aus Wüstenpflanzen, etwa Kaktusfeigenextrakt, hergestellt. Die Wüste war auch Namensgeber der Marke: „Twentynine Palms“ ist nach einer kleinen Stadt in Kalifornien, die direkt an der Mojave-Wüste liegt, benannt. Wer an einem Produkt der neuen Marke interessiert ist, muss tief in die Taschen greifen: Eine Seife gibt es für 47 Dollar, wer sich mit einer Jared-Leto-Augencreme vor Falten retten will, muss dafür 97 Dollar zahlen.

Mit seiner neuen Skincare-Marke ist Jared Leto in bester Gesellschaft. Allein in diesem Jahr haben die Models Hailey Bieber und Winnie Harlow, sowie die Sängerinnen Gwen Stefani, Halsey und Ciara neue Marken vorgestellt. Doch auch Promi-Männer entdecken die Beauty-Welt immer mehr für sich, so launchte etwa Brad Pitt seine Reihe „Le Domain“, Travis Barker, Schlagzeuger der Band Blink182 und Ehemann von Kourtney Kardashian brachte die mit CBD-versetzte Beauty-Linie „Barker Wellness“ auf den Markt.

Kritik an Jared Letos Skincare-Brand

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Doch wirklich gut kam bislang keine der Reihen an. Wie schon Brad Pitt muss sich nun auch Jared Leto einiger Kritik aussetzen. Der Grund ist derselbe: der Preis. „Man kann geschlechtsneutral sein, ohne 97 Dollar für einen Marketing-Trick auszugeben“, hieß es auf Twitter. „Alles über 10 Dollar für einen Reiniger ist verdammt lächerlich“, meinte ein anderer User und gibt zu bedenken, dass Jared Leto keine Qualifikation hätte für eine Skincare-Brand. Er sei weder Dermatologe noch Experte auf dem Gebiet.

Auch interessant: Falten einfach wegmassieren? Beauty-Coach zeigt, wie’s geht!

Das gibt Leto sogar selbst offen zu. Er sagt, er habe kaum Ahnung von Schönheits-Produkten und habe sich bislang nicht viel damit beschäftigt. Die rätselhafte gute Haut des 50-Jährigen, die schon für allerlei Diskussionsstoff sorgte, ist wohl doch mehr auf seinen gesunden, veganen Lebenswandel und die Tatsache, dass er weder raucht noch trinkt, zurückzuführen. Grundsätzlich sei Leto zudem vor allem daran interessiert, „dass wir uns auf so natürliche Weise wie möglich selbst pflegen.“ Doch das bringt leider deutlich weniger Einnahmen, als der Erlös einer neuen Beauty-Linie …

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für