Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Warum Sie beim Abschminken auf Double Cleansing setzen sollen

Frau schminkt sich nach der Double-Cleansing-Methode ab Titel: double-cleansing-abschminken
Bye bye, Make-up: Beim Double Cleansing befreit man die Haut am Ende des Tages von Eyeliner, Concealer & Co.Foto: Getty Images

Am Ende des Tages will man die Haut nur noch vom Make-up befreien. Man greift zum Abschminktuch, reibt, bis die Haut gereizt ist und am Ende zeigt ein Blick in den Spiegel: Es kleben immer noch Mascara-Reste an den Wimpern. Einfach nervig! Double Cleansing macht Schluss mit dem Abschmink-Stress und sorgt für reine, klare Haut in zwei Schritten. Wie das funktioniert und was hinter der Reinigungsroutine steckt.

Bevor es aufs Sofa oder ins Bett geht, sollte man am Ende eines langen Tages Verschmutzungen, Schweiß und Make-up vom Gesicht entfernen. So kann die Haut atmen und es bilden sich keine unschönen Unreinheiten – auch wenn es Kim Kardashian anders handhabt. Eine effektive Methode zum Abschminken am Abend ist Double Cleansing.

Was ist Double Cleansing?

Beim Double Cleansing (deutsch: „doppelt reinigen“) entfernt man Make-up, Talg und Verunreinigungen in zwei Schritten. Zuerst mit einem Öl und anschließend mit einem wasserbasierten Reiniger. Die gehypte, ursprünglich aus Japan kommende Abschmink-Methode, ist besonders effektiv, da Öl selbst wasserfesten Mascara, Camouflage Concealer und Foundation schnell löst. Das liegt daran, dass viele der genannten Produkte Öl, ein nicht-polares Lösungsmittel, enthalten und dieses schnell von anderen nicht-polaren Lösungsmitteln gelöst wird.

Viele Öle sind für Double Cleansing geeignet. Beliebt sind zum Beispiel Traubenkern-, Mandel- oder Sonnenblumenöl. Auch Moringa-Öl ist dank seiner entzündungshemmenden Wirkung beliebt. Da Öle sanft reinigen, ohne der Haut Feuchtigkeit zu entziehen, ist die Abschmink-Methode auch für fettige Haut geeignet. Das anschließende Reinigen der Haut mit einem wasserbasierten Gel, Schaum oder einer Milch entfernt alle weiteren Schmink-Reste und Schmutz. Die Methode hat aber noch weitere Vorteile.

Auch interessant: Die besten Abschmink-Tipps vom Dermatologen

Abschminken mit Öl und Wasser: Die Vorteile

1. Reinigungsprodukte wirken intensiver

Nimmt man Foundation und andere ölbasierte Produkte im ersten Schritt mit einem Reinigungsöl ab, wirken alle nachfolgenden Produkte intensiver. Das liegt daran, dass sie besser in die Haut eindringen können, wenn alle Rückstände schon im ersten Schritt der Reinigungsroutine entfernt wurden.

2. Die Haut wird beim Abschminken geklärt und geheilt

Viele wasserbasierte Reiniger enthalten aktive Inhaltsstoffe, die zum Beispiel Rötungen oder Unreinheiten entgegenwirken. Da die Reiniger die Haut nach dem Abschminken mit Öl besonders gut erreichen, können Inhaltsstoffe gegen Pickel, Rosazea oder Pigmentflecken wie Salicylsäure, Panthenol oder Niacinamid besonders effektiv wirken.

3. Das Abschminken ist besonders schonend

Abschminktücher oder in Reinigungsmilch oder Mizellenwasser getränkte Wattepads stehen bei vielen ganz oben auf der Liste der Abschmink-Produkte. Das ist nicht ideal, denn dabei muss man ziemlich stark reiben, um die Haut von Concealer und anderen ölbasierten Produkten zu befreien.

Dass man das Reiben übertrieben hat, zeigt sich dann zum Beispiel beim Blick in den Spiegel, wenn rote Flecken auf der Haut auftauchen, oder wenn die Haut spannt und juckt. Langfristig kann starkes Reiben beim Make-up-Entfernen zu großen Poren und Falten führen. Beim Double Cleansing gleitet das Öl sanft über die Haut und löst Produkte schnell und einfach ab, ohne dass starkes Reiben nötig ist.

4. Volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe

Reizungen, trockene Haut oder Ausschlag nach dem Entfernen von Make-up können auch ein Zeichen dafür sein, dass man zum Beispiel chemische Konservierungsstoffe, die in vielen Abschminktüchern enthalten sind, nicht verträgt. Wer auf Double Cleansing setzt, hat mehr Kontrolle über die Inhaltsstoffe, die mit der Haut in Berührung kommen. So kann man auf reines Öl zurückgreifen, das auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt ist.

5. Double Cleasing ist nachhaltiger

Zweitens sind Reinigungstücher und andere bedenkliche Kosmetik-Produkte wie Wattepads alles andere als nachhaltig. Schließlich bestehen Abschminktücher meistens aus nicht biologisch abbaubaren Kunststofffasern und wandern nach der Verwendung in den Abfall. Beim Double Cleansing kann man einfach auf nachhaltige Alternativen wie wiederverwendbare beziehungsweise in der Waschmaschine waschbare Lappen wie etwa Waschies zurückgreifen und damit die Umwelt schonen.

Auch interessant: Die Abschmink-Routine von „GoT“-Star Emilia Clarke

Abschminken mit der Double-Cleansing-Methode: So geht‘

Schritt eins: Haut mit Öl reinigen

Um Make-up effektiv zu entfernen, sollte man das Öl nicht direkt auf das Gesicht geben, sondern es erst einmal in den Händen anwärmen. Das sorgt dafür, dass man es besser auf dem Gesicht verteilen kann. Wird ein ölbasierter Reinigungsbalm verwendet, ist dieser Schritt unerlässlich, denn erst die Wärme der Haut lässt ihn schmelzen und zum Öl werden.

Nachdem das Öl ungefähr so warm wie die Haut ist, kann man es auf das Gesicht geben und in kreisenden Bewegungen auf der Haut verteilen. Besonders die Augenpartie sollte man nur sehr sanft reiben, da sie schnell gereizt werden und das die Entstehung von Falten begünstigen kann. Nachdem das Öl auf dem gesamten Gesicht verteilt wurde, wäscht man es mit lauwarmen Wasser oder mithilfe eines nassen, wiederverwendbaren Pads aus Mikrofaser oder Baumwolle wieder ab.

Manche Öle emulgieren beim Kontakt mit Wasser, das heißt: Sie ändern ihre Konsistenz und werden milchig und damit leichter. Verwendet man einen emulgierende Öl-Cleanser, sollte man zuerst ein paar Tropfen lauwarmes Wasser auf das Gesicht geben und die Milch anschließend erneut in kreisenden Bewegungen auf dem Gesicht verteilen, bevor man es wieder abwäscht. Das Gesicht muss man nach dem Abwaschen nicht abtrocknen.

Schritt zwei: Haut mit wasserbasiertem Gel, Schaum oder Milch reinigen

Ob man für den zweiten Teil der Abschmink-Routine zu einem Reinigungsgel, einem Schaum oder einer Milch greift, hängt vom persönlichen Geschmack, aber auch vom Hauttyp ab. So spenden Gels keine zusätzliche Feuchtigkeit, was bei fettiger Haut optimal sein kann. Auch enthalten viele Reinigungsgels Inhaltsstoffe wie Zink oder Salicylsäure, die gegen Pickel und Mitesser wirken. Ein Schaum ist oft besonders mild und damit für empfindliche Haut geeignet. Eine Milch ist reichhaltig und wirkt rückfettend, was für trockene Haut optimal sein kann.

Ganz gleich, für welches Produkt man sich entscheidet: Die Anwendung ist oft ähnlich. Man gibt zuerst ein bis zwei Pumpstöße Gel, Schaum oder Milch in die Hände und schäumt es, in Fall von einem Gel, auf. Dann trägt man es auf das Gesicht auf und massiert es sanft ein, bevor man es wieder abwäscht und das Gesicht abtrocknet. Jetzt sollten sämtliche Make-up-Reste entfernt sein und die Haut sollte sich sauber anfühlen.

Schritt drei: Seren anwenden und Haut pflegen

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Spezialpflege wie Seren, die aktive Inhaltsstoffe enthalten und zum Beispiel die Haut aufhellen, gekommen. Und da das Abschminken der Haut Feuchtigkeit entzogen hat, sollte man ihr diese anschließend ebenfalls wieder zuführen. Cremes können hier zum Beispiel weiterhelfen.

Nicht nur beim Double Cleansing gilt: Bei der Hautpflege sollte man Reinigungs-, Pflegeprodukte und Seren in einer bestimmten Reihenfolge anwenden. Hält man diese Abfolge ein, entfernt man Schweiß, Sonnencreme und wasserfestes Make-up effektiv von der Haut. Und sorgt dafür, dass aktive Inhaltsstoffe Ihre volle Wirkung entfalten können.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für