Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Wellness für zu Hause

Peeling selbst machen – 5 einfache DIY-Rezepte mit Videoanleitung!

Selbstgemachtes Peeling in Dose
Peelings machen die Haut schön und geschmeidig – und lassen sich ganz einfach selber machen. STYLEBOOK zeigt im Video, wie's geht!Foto: STYLEBOOK

Peelings aus Drogerie und Supermarkt sind oft nicht nur teuer, sondern enthalten häufig auch Mikroplastik oder andere fragwürdige Inhaltsstoffe. Dabei kann man natürliche Peelings ganz einfach selbst machen – im Video-Tutorial stellt STYLEBOOK fünf DIY-Rezepte vor, mit denen man sich und seiner Haut ganz natürlich etwas Gutes tut.

Neben Zutaten wie Zucker, Salz oder Kaffee, die wie Schleifpartikel wirken und Hautschüppchen sanft entfernen, beinhalten DIY-Peelings auch immer pflegende Bestandteile wie Honig, Quark oder Olivenöl. Dabei sollten die Zutaten auf die Bedürfnisse der eigenen Haut abgestimmt sein. Im Video stellen wir die fünf besten Rezepte für verschiedene Hauttypen vor, um sein Peeling selbst zu machen.

Selbstgemachtes Peeling – die besten Rezepte

Zucker-Olivenöl-Peeling für trockene Haut

Zucker-Öl-Peelings sind wahre Multitalente: Während die Zuckerkristalle für einen Peeling-Effekt sorgen, wirkt das Olivenöl rückfettend und ist deshalb gerade für trockene Haut geeignet. Einfach 3 – 4 Esslöffel Rohrzucker mit einem Esslöffel Olivenöl und etwas Honig vermengen und die Masse anschließend in kreisenden Bewegungen auf der Haut verteilen. Das Peeling nach einigen Minuten einfach mit lauwarmem Wasser abspülen und das Gesicht mit einem Handtuch trockentupfen.

Haferflocken-Quark-Peeling für empfindliche Haut

Was wie ein Frühstücksmüsli klingt, entpuppt sich als das ideale Peeling für empfindliche Haut: Haferflocken tragen auf sanfte Weise abgestorbene Hautschüppchen ab, wohingegen die im Quark enthaltene Milchsäure Feuchtigkeit spendet. Komplettiert wird das Ganze von der klärenden und beruhigenden Wirkung des Honigs. Benötigt werden lediglich 4 – 5 Esslöffel Haferflocken, 3 Esslöffel Quark sowie etwas Honig.

Auch interessant: Wie wirkt Honig in der Haut- und Haarpflege?

Heilerde-Kamillentee-Peeling bei fettiger Haut

Dieses Peeling lässt sich aus etwa 3 – 4 Esslöffeln Heilerde sowie 4 – 5 Esslöffeln frisch gebrühtem Kamillentee herstellen. Die Paste sollte nicht zu flüssig sein, sodass man gegebenenfalls nochmals Heilerde nachgeben muss. Heilerde gilt aufgrund ihrer peelenden und antibakteriellen Wirkung als wahrer Beautybooster in Sachen Hautpflege und eignet sich in Kombination mit der beruhigend wirkenden Kamille insbesondere für fettige und unreine Haut. Das Peeling einfach auf das Gesicht auftragen und nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen. Da Heilerde die Haut stark austrocknet ist es ratsam im Anschluss eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen.

Auch interessant: 5 Peelings für Körper und Gesicht, die uns überzeugt haben

Natron-Teebaumöl-Peeling mit Kokosöl für unreine Haut

Ein weiteres Peeling, das gegen unreine und fettige Haut hilft, ist ein Natron-Teebaumöl-Peeling. Die Basis bilden etwa 2 – 3 Esslöffel pflegenden Kokosöls, dem 2 – 3 Esslöffel Natron beigegeben werden. Zusammen mit dem antibakteriell wirkenden Teebaumöl werden die Zutaten zu einer dickflüssigen Masse verrührt und anschließend auf die Haut aufgetragen. Auch hier empfiehlt sich im Anschluss eine feuchtigkeitsspendende Creme.

Kaffee-Kokos-Peeling für trockene Haut

Zum Wegwerfen ist Kaffeesatz definitiv zu schade, denn er eignet sich wunderbar als Bestandteil eines Peelings. Etwa 4 – 5 Esslöffel frisch gebrühten Kaffeesatzes vermengt mit 2 EL Kokosöl und 3 – 4 Esslöffel Rohrzucker bilden eine dickflüssige Masse, die am besten unter der Dusche auf Gesicht und Körper aufgetragen wird. Das Peeling nach einigen Minuten Einwirkzeit einfach von der Haut abspülen. Während der Rohrzucker die Haut peelt, regt das im Kaffeesatz enthaltene Koffein die Durchblutung an und strafft die Haut. Durch das Kokosöl wird die Haut gepflegt und vor Austrocknung geschützt, weshalb es nicht notwendig ist, nach dem Peeling noch eine zusätzliche Bodylotion aufzutragen.