Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Natürlicher Beautybooster

Wie wirkt Honig in der Haut- und Haarpflege?

Frau mit Honig im Gesicht
Schon im alten Ägypten galt Honig als Schönheitsprodukt – doch was ist wirklich dran am angeblichen Wundermittel für Haut und Haar?Foto: Getty Images

Honig ist nicht nur ein beliebtes Süßungsmittel in Tee oder auf Brot, sondern auch ein beliebter Inhaltsstoff in Beauty-Produkten – und das aus gutem Grund! STYLEBOOK erklärt, wie Honig wirkt und wie er Haut und Haar ganz natürlich pflegen kann.

Wie wirkt Honig?

Schon im antiken Griechenland und Rom galt Honig als Schönheitsprodukt, so setzte schon Kleopatra auf ausgiebige Honig-Milch-Bäder. Bis heute ist Honig aufgrund seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung eine beliebte Zutat in Pflegeprodukten. Vor allem in der Gesichtspflege wird Honig eingesetzt. Der Vorteil des Naturprodukts: Es reinigt die Haut sanft, ohne sie dabei zu reizen. Das liegt unter anderem daran, dass der pH-Wert von Honig dem der Haut sehr nahe kommt. Daher greift er – anders als viele künstliche Pflege-Stoffe – den natürlichen Säureschutzmantel der Haut nicht an und versorgt sie darüber hinaus mit vielen wichtigen Inhaltsstoffen.

So enthält Honig nicht nur wichtige Aminosäuren, Mineralstoffe und Spurenelement, sondern zeichnet sich auch durch einen hohen Gehalt an den Vitaminen C, B2 und B5 sowie Niacin und Pantothensäure aus. Die im Honig enthaltenen Aminosäuren regulieren die Bildung von Haar- und Hautzellen, Spurenelemente wie Zink oder Eisen kräftigen das Haar und unterstützen einen gesunden Stoffwechsel. Die Anregung des Stoffwechsels führt dazu, dass der Körper besser entschlacken kann, was wiederum die Regeneration der Hautzellen ankurbelt. Und auch die für den Gewebeaufbau verantwortlichen Vitamine B2 und B5 tragen ganz natürlich zu einer Erneuerung der Haut bei – kein Wunder also, dass Honig oft in Anti-Aging-Cremes zu finden ist. Neben der Elastizität der Haut wirkt sich Honig positiv auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aus, weshalb er sich auch zur Behandlung von trockener Haut oder spröden Lippen eignet und diese wieder geschmeidig macht.

Auch interessant: 7 Tagescremes für Frauen, die uns überzeugt haben

Honig in der Hautpflege

Akne und unreine Haut

Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ist Honig ein sehr beliebtes und schonendes Mittel gegen Akne. Lokal oder im ganzen Gesicht angewendet desinfiziert er die Haut und sorgt dafür, dass Unreinheiten nicht zu Pickeln werden. Neben dem herkömmlichen Honig ist hier vor allem Manuka-Honig beliebt, da er durch das enthaltene Methylglyoxal in seiner antibakteriellen Wirkung nochmal wirksamer ist.

Gegen Falten

Mit seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung beugt Honig auch Falten vor. Omas Geheimrezept: eine Mandel-Honig-Maske. Einfach einen Esslöffel Mandelöl mit einem halben Esslöffel Honig vermischen und auf das gereinigte Gesicht auftragen. Nach circa zwanzig Minuten mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Auch interessant: Peeling selbst machen – 5 einfache DIY-Rezepte mit Videoanleitung!

Bei spröden Lippen

Honig kann man auch als natürliche Fettstift-Alternative einsetzen. Für besonders trockene, rissige Lippen haben wir noch einen Extra-Tipp: eine Lippenmaske aus Honig und Quark, die gleichzeitig pflegt, die brennende Haut kühlt und beruhigt. Das Ganze ist leckerer und wirksamer als ein herkömmlicher Lippenpflegestift und zudem frei von künstlichen Haltbarmachern, die der Gesundheit schaden können.

Hilft gegen Schuppenflechte

Gegen Neurodermitis und Schuppenflechte hilft nicht nur Kortison. Wissenschaftliche Studien belegen, dass auch eine Mixtur aus Honig, Olivenöl und Bienenwachs (in gleichen Anteilen) die Symptome der Hauterkrankungen mindern kann.

Gegen Augenringe

Dunkle Schatten unterhalb der Augen tauchen nicht nur auf, wenn man zu wenig geschlafen hat, sondern können neben Veranlagung oder Dehydration auch durch einen Nährstoffmangel verursacht werden. Honig mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C, B2 und B6 sowie Niacin und Pantothensäure kann dem ganz natürlich entgegenwirken. Weiteres Plus: Durch seinen hohen Zuckergehalt speichert Honig eine Menge Feuchtigkeit.

Honig in der Haarpflege

Schnelleres Haarwachstum

Nicht nur in der Haut-, sondern auch in der Haarpflege wird Honig eingesetzt. Aufgrund des hohen Zuckergehalts bindet er viel Feuchtigkeit – ideal für die Pflege von trockenem und brüchigem Haar. Darüber hinaus fördert Honig die Durchblutung der Kopfhaut und kurbelt so das Haarwachstum an.

Hilft gegen Schuppen

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung kann Honig die Kopfhaut auch vor Infektionen schützen und bei Schuppen helfen. Schon die Anwendung einer einfachen Honig-Haarspülung, bestehend aus einer Tasse Wasser und einem Esslöffel Honig, kann bei derartigen Beschwerden helfen. Ein weiteres Plus: Die Spülung macht das Haar leicht kämmbar und lässt es wieder schön glänzen.