Von Kappen bis Spielzeug…

Was die Spülmaschine alles sauber kriegt – außer Geschirr

Dass die Spülmaschine Geschirr und Besteck sauber kriegt, liegt auf der Hand. Strandlatschen, Haarbürsten und sogar Kartoffeln wohl eher nicht. Aber es funktioniert – und das ganz ohne Schaden für Gerät und Inhalt. STYLEBOOK verrät, wie dieser Life-Hack jede Menge Nerven und Zeit spart.

Hier für den STYLEBOOK-Newsletter anmelden

1. Badeschlappen

Die unappetitlichen Abdrücke auf Flip Flops und Badelatschen lassen sich mit nur einem Spülgang wegzaubern. Wichtig: Nicht zu heiß waschen. Gilt auch für Stoffschuhe wie zum Beispiel Chucks. Die geliebten Sneaker sollte man hingegen nicht im Geschirrspüler säubern.

2.  Plastikspielzeug

Kinderspielzeug wird besonders schnell klebrig, schmierig und eignet sich zur idealen Bakterien- und Keimschleuder. Ob nun Quietsche-Entchen, Legofiguren oder Playmobil – ab in die Maschine und alles strahlt fast wieder wie neu. Funktioniert auch mit Sandkasten-Spielzeug wie Förmchen und Schaufeln — aber bitte vorher den Sand entfernen bzw. abbürsten.

Lego in der Spülmaschine

In der Spülmaschine wird nicht nur Geschirr sauber, sondern auch Spielzeug aus Plastik
Foto: STYLEBOOK

3. Ablagefächer und Schubladen aus dem Kühlschrank

Fettflecken, angetrocknete Lebensmittelreste, umgekippte Soßen — im Laufe der Zeit sammeln sich im Kühlschrank und besonders auf den Ablagen viele unappetitliche Rückstände. Das mühsame Abkratzen und Schrubben kann man sich jedoch sparen und direkt den Geschirrspüler damit beauftragen. Ein Waschgang später strahlt und glänzt das Zubehör wieder. Die Kühlschrank-Innenwände muss man allerdings doch noch per Hand reinigen.

Auch interessant: Putzmittel ganz einfach selber selber machen

4. Kartoffeln

Richtig gelesen. Kartoffeln lassen sich in der Spülmaschine säubern. Ein Life-Hack, den vor allem diejenigen zu schätzen wissen, die Kartoffelsalat oder Pellkartoffeln in großen Mengen herstellen möchten. Nicht zu heiß waschen und möglichst ein Kurzprogramm wählen. Außerdem wichtig: kein Spülmittel oder Tabs verwenden!

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!

5. Verkalkte Duschköpfe

Möglichst heiß in der Spülmaschine gewaschen, verschwinden die unansehnlichen Kalkablagerungen an Duschköpfen im Nu. Da macht es übrigens auch nichts, wenn gleichzeitig dreckiges Geschirr mitgewaschen wird.

6. Gartengeräte 

Nach einem Tag voller Gartenarbeit einfach Schaufel, Hacke und was sonst noch alles zum Pflanzen und Umtopfen gebraucht wurde, von der Spülmaschine reinigen lassen. Aber auch hier, ähnlich wie beim Sand, vorher abbürsten, sonst sammelt sich die Erde in der Maschine und verstopft den Filter.

Auch interessant: Alltagsprobleme gelöst mit dem Alleskönner Klebeband

7.  Basecaps

Besser als in der Waschmaschine, sollten Basecaps im oberen Fach der Spülmaschine gereinigt werden. Sie werden nicht nur sauber, sondern behalten auch ihre Form. Und von den Schmutz- und Schweißrändern ist hinterher nichts mehr zu sehen.

Anzeige: Einen Alleskönner für die Spülmaschine, der von Badeschlappen bis hin zu Haarbürsten alles reinigt, finden Sie hier!

8. Lampenschirme

Mit einem einzigen Spülgang kann man sich das mühsame Putzen von staubigen bzw. klebrigen Lampenschirmen aus Glas oder Plastik sparen. Allerdings bitte so positionieren, dass die Teile oben oder an den Rändern nicht anstoßen. Bruchgefahr!

Auch interessant: DIY — Mit diesen Tricks baust du dir tolle Regale für zu Hause

9. Haarbürsten und anderer Kleinkram aus dem Bad

Speckige Haarbürsten, Kämme, Seifenschälchen, Zahnputzbecher, Kontaktlinsenbehälter und sogar Make-up-Pinsel sind im Geschirrspüler bestens aufgehoben. Wenn es darum geht, sie von Seifenresten, Kalkflecken oder Rückständen von Styling-Produkten zu befreien. Kleinteile am Besten in den Besteckkorb legen.