Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Nie wieder Helmfrisur!

3 Styling-Tipps, damit der Helm die Frisur nicht ruiniert

Frau mit Helm auf Fahrrad
Helme sind im Straßenverkehr ein absolutes Muss – doch was kann man tun, um eine Helmfrisur zu verhindern? STYLEBOOK verrät drei Styling-Tipps.Foto: Getty Images

Der Frühling naht – und das bedeutet nicht nur höhere Temperaturen und mehr Sonnenschein, sondern auch den Start der Fahrrad- und Motorradsaison. Dabei sind Helme der Sicherheit wegen ein absolutes Muss. Die Sache hat nur einen nervigen Haken: die ungeliebte Helmfrisur. STYLEBOOK kennt 3 Styling-Tipps und Hairstyles, mit denen das Phänomen Helmfrisur fortan passé ist.

Tipps, um einer Helmfrisur entgegenzuwirken

Erst danach stylen

Wer mit einem Helm unterwegs ist, sollte vorher lieber auf festigendes Gel, Haarspray oder Schaumfestiger verzichten. Die Körperwärme und der Druck des Helms pressen die Frisur ansonsten zusammen und es entsteht die unliebsame Helmfrisur. Nach der Fahrt kriegt man die Haare zudem nur schwer auseinander. Styling-Produkte also am besten immer erst nach dem Radeln auftragen.

Bei unseren Kollegen von FITBOOK: So machen Sie Ihr Fahrrad fit für den Frühling

Den passenden Haarschnitt wählen

Frisuren mit Abstufungen und Zwischenlängen eignen sich gut für Helm-Trägerinnen. Denn: Die Haare lassen sich einfacher mit den Fingern auflockern, nachdem der Helm abgesetzt wird. Tragen Sie einen Long Bob? Dann einfach die plattgedrückten Haare wieder etwas aufwuscheln und mit Haar- oder Volumenspray nachhelfen – fertig!

Haar komplett trocknen lassen

Ein Tipp, der so effektiv wie einfach ist: Frisch gewaschene Haare vor dem Aufsetzen des Helms komplett durchtrocknen lassen. Setzt man den Helm auf leicht feuchtes Haar, kleben die Haare formlos und platt am Kopf und lassen sich nach dem Absetzen kaum noch retten. Zudem kann die Reibung des feuchten Haars mit dem Helm Haarbruch begünstigen. Es lohnt sich daher die Haare morgens ein paar Minuten länger zu föhnen, um eine Helmfrisur zu verhindern.

Die praktischsten Frisuren unter dem Helm

Tief sitzender Pferdeschwanz oder Dutt

Wer sein Haar lang trägt, kann es trotz Helm gut frisieren: Die Haare einfach mit einem Zopfgummi locker am Nacken zu einem Dutt oder Pferdeschwanz binden. Nach dem Abnehmen des Helms kann man das Haar dann zu einem hohen Pferdeschwanz oder einem Messy Bun binden.

Zwei geflochtene Zöpfe

Flechtfrisuren eignen sich hervorragend, um sie unter dem Helm zu tragen: Sie halten lästige Strähnen aus dem Gesicht, fixieren die ganze Mähne zuverlässig und sehen dazu noch ziemlich stylisch aus. Bestes Beispiel? Double Braids, also ganz einfach zwei geflochtene Zöpfe. Für die Flechtfrisur einfach einen Mittelscheitel ziehen, pro Seite einen Zopf flechten und diese nach vorn über die Schultern legen oder über den Rücken fallen lassen. Wer kann, startet damit schon am Oberkopf, dann hält die Frisur noch einen Tick besser.

Auch interessant: Five Strand Braid – wie funktioniert die Flechtfrisur?

Der Bauernzopf

Eine weitere Flechtfrisur, die sich für das Tragen unter dem Helm eignet ist der Bauernzopf, auch French Braid genannt. Dazu einfach einen tiefen Seitenscheitel ziehen, das Haar in drei Strähnen unterteilen und vom Ansatz herunter flechten. Um etwas Volumen zu gewinnen kann man die Oberkopfpartie nach Absetzen des Helms noch etwas auseinander ziehen und so den angesagten „Messy-Look“ erzeugen.

Themen