Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Mit Video-Tutorial

7 coole Pferdeschwanz-Frisuren zum Nachstylen

Chiara Ferragni mit Pferdeschwanz
Pferdeschwanz ist nicht gleich Pferdeschwanz – STYLEBOOK zeigt sieben schöne ZopffrisurenFoto: Getty Images

Er ist schnell gemacht, praktisch und extrem vielseitig – die Rede ist vom Frisuren-Klassiker Pferdeschwanz. Je nach Styling kann der lässig, elegant oder supercool ausfallen. STYLEBOOK zeigt sieben Varianten für jeden Anlass, die Sie mit wenigen Handgriffen nachstylen können.

Pferdeschwanz-Frisur im Sleek Look

Für diese Pferdeschwanz-Variante braucht es keine XL-Mähne, die Haare müssen nur so lang sein, dass sie am Hinterkopf zu einem kleinen Zopf zusammengenommen werden können. Der Fokus liegt hier nicht auf dem Ponytail selbst, sondern dem ganz glatt zurückgenommenen Haupthaar.

Frau mit Pferdeschwanz
Bloggerin Emilie Joseph trägt einen tiefen, sleek zurückgekämmten PferdeschwanzFoto: Getty Images

Dafür einen akkuraten Seiten- oder Mittelscheitel ziehen, ein wenig Haarwachs oder Haargel in die Haare geben und diese dann streng am Kopf zurückkämmen. Im Anschluss wird die Mähne im unteren Nackenbereich zu einem tiefen Zopf zusammengebunden. Lange Haare können für einen extra sleeken Look geglättet werden.

Noch cooler wirkt der sleeke Pferdeschwanz im Wet-Look: Dafür die ungescheitelten, feuchten Haare mit einer haselnussgroßen Portion Gel durchkneten und anschließend mit einem feinzinkigen Kamm akkurat zurückkämmen. Jetzt den Zopf binden und zuletzt alles mit Haarspray oder Haarlack fixieren.

Auch interessant: Sleek Look stylen – so gelingt die elegante Trendfrisur

Trendiger High Ponytail

Der High Ponytail ist ein echtes Statement. Hoch auf dem Kopf getragen, sorgt er nicht nur für einen Powerlook, er lässt uns auch gleich ein paar Zentimeter größer wirken. Und so gehts: Alle Haare streng zurückkämmen und so hoch wie möglich zusammenbinden. Achten Sie darauf, dass der Zopf ganz mittig auf dem Kopf sitzt und das Haargummi superstraff ist, sonst droht die Frisur schnell seitlich abzurutschen. Bei sehr dicken Haaren empfiehlt sich der Einsatz von zwei Haargummis. Wer mag, wickelt im Anschluss noch eine Haarsträhne um den Zopfansatz.

Jade Thirlwall
Sängerin Jade Thirlwall setzt auf die hohe Pferdeschwanz-VarianteFoto: Getty Images

Der High Ponytail kann ganz glatt à la Ariana Grande getragen werden. Wer es etwas romantischer mag, der greift zum Lockenstab und sorgt für sanfte Waves. Der High Ponytail steht vor allem Frauen mit etwas breiteren, runden Gesichtszügen, weil er optisch streckt und streng gebunden für ein sanftes Lifting sorgt. Am besten funktioniert der Zopf mit eher langen Haaren – in seiner Kurzform erinnert er schnell an die aus der Mode gekommenen „Assipalme“ der Achtziger.

Lässiger Low Ponytail

Verspielter kommt der Low Ponytail daher: Diese Variante wird im mittleren oder unteren Teil des Hinterkopfs gebunden. Hierbei werden die Haare nur leicht zusammengenommen, es dürfen sich ruhig kleine oder größere Strähnen lösen, die dann sanft das Gesicht umspielen. Der Low Ponytail eignet sich für alle Haarlängen und Strukturen. Er kann mit einem einfachen Haargummi gebunden werden, noch stylischer wirkt er mit einem Scrunchie.

Pferdeschwanz
Der Low Ponytail mit herausgezupften Strähnchen vorne wirkt elegant und lässig zugleichFoto: Getty Images

Doppelter Pferdeschwanz für extra Volumen

Nein, beim doppelten Pferdeschwanz geht es nicht etwa um zwei separate Pipi-Langstrumpf-Zöpfe. Vielmehr handelt es sich dabei um einen beliebten Trick, der mehr Volumen bringt, weil er mit einer optischen Täuschung arbeitet. Die Haare werden in eine obere und untere Haarpartie geteilt. Die obere Partie und die Seiten werden zu einem hohen Pferdeschwanz gebunden. Die restlichen Haare werden genau unter dem ersten Zopf zu einem zweiten Ponytail zusammengenommen. Die beiden Zöpfe sollten jetzt locker übereinander fallen und wie ein einziger langer Pferdeschwanz aussehen. Ideal ist diese Frisur für Haar, dem etwas Volumen fehlt und das mindestens schulterlang ist. Vorsicht bei starken Ombré-Effekten in den Haaren, denn ist die Haarfarbe zu ungleichmäßig, fällt der Trick auf.

Frau
Lust auf mehr Volumen oder einfach nur einen coolen Frisuren-Effekt? Dann knoten Sie einfach zwei Pferdeschwänze übereinander!Foto: Getty Images

Extravagante Bubble Pferdeschwanz-Frisur

Der Bubble Ponytail ist die extravaganteste Pferdeschwanz-Frisur, gleichzeitig aber superschnell gemacht! Einfach einen straffen, mittelhohen Zopf binden und etwas Haaröl in die Längen geben. Dann den Zopf in regelmäßigen Abschnitten mit Haargummis unterteilen und die einzelnen Partien vorsichtig auseinander ziehen, um mehr Volumen in die Abschnitte zu bringen. Das Ziel ist, dass die wie kleine „Bubbles“ (dt. Blasen) oder Kugeln wirken. Besonders cool wirkt der Look mit transparenten Haargummis oder solchen, die zur eigenen Haarfarbe passen. Wichtig: Die Haare sollten mindestens schulterlang und nicht zu splissig sein, sonst sehen die untersten Kugeln der Frisur ungepflegt aus.

Frau mit Bubble Ponytail
Der Bubble Ponytail sieht aufwendig aus – ist es aber gar nichtFoto: Getty Images

Auch interessant: Video-Tutorial! Wie man die Trendfrisur Bubble Ponytail richtig stylt

Kreative Pferdeschwanz-Frisur mit Tuch

Der Pferdeschwanz sieht irgendwie langweilig und unfertig aus? Haar-Accessoires können helfen. Bunte Tücher peppen jeden Zopf auf, kaschieren Bad-Hair-Days und bringen Farbe ins Outfit. Für die schnelle Variante einfach einen tiefen Pferdeschwanz binden und das Tuch einmal um den Zopfansatz wickeln, verknoten und die Enden einfach mit den Haarlängen herunterhängen lassen.

Frau mit Ponytail
Hingucker: Der Ponytail mit eingeflochtenen TuchFoto: Getty Images

Wer es etwas aufwendiger mag: Den Pferdeschwanz in der Mitte des Hinterkopfs binden und die Mitte des Tuches durch das hierfür benutzte Haargummi ziehen. Jetzt nach und nach einzelne Haarsträhnen des Ponytails und die Enden des Tuchs miteinander verflechten. Vorsicht: Bei Seidentüchern lieber auf Stylingprodukte verzichten, damit auf dem empfindlichen Stoff keine unschönen Flecken entstehen!

Geflochtener Pferdeschwanz

Frau mit geflochtenem Pferdeschwanz
Ein einfacher Flechtzopf geht schnell und sieht lässig ausFoto: Getty Images

Komplizierte Flechtfrisuren wie der um den Kopf gewickelte Gretchenzopf oder ein französisches Geflecht sind superpraktisch, aber bei langen, dicken Haaren auch wahnsinnig zeitintensiv. Einfacher: ein locker geflochtener Pferdeschwanz, die lässigste Variante unter den geflochtenen Frisuren. Dazu die Haare einfach in drei Partien teilen und locker ineinander flechten. Besonders schön wirkt der Zopf mit einem farbigen Band, das als lose Schleife um sein Ende gewickelt wird.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.