Der 3-Sekunden-Haarstyle

Der Mittelscheitel – die schnellste Frisur der Welt ist zurück

Mittelscheitel
Der Mittelscheitel feiert gemeinsam mit anderen 90er-Trends sein Comeback
Foto: Array

Für diesen Trend muss man weder seine Haare schneiden noch färben: der Mittelscheitel ist zurück. Und fast jede Frau kann ihn tragen, egal, ob das Haar lang, kurz, lockig oder glatt ist. STYLEBOOK erklärt den Frisuren-Klassiker, der seinen Höhepunkt in den Sechzigern hatte.

Ewig im Bad stehen und an komplizierten Frisuren basteln – diese Zeiten sind vorbei, zumindest dann, wenn man sich für eine schlichte Mittelscheitel-Frisur entscheidet. Tatsächlich braucht man für diesen Trend keine teuren Stylingprodukte, noch nicht einmal Bürste oder Kamm sind notwendig: ganz einfach mit den Fingern eine symmetrische Mittellinie auf dem Kopf ziehen – fertig!

Auch interessant: Kennen Sie schon den Petit Bob?

Wem steht der Mittelscheitel überhaupt?

Aber auch runde und eckige Gesichter eignen sich für den Mittelscheitel, allerdings mit Einschränkungen: Durch den mittig sitzenden Scheitel kann ein rundes Gesicht zu flächig wirken, hier ist Ausprobieren angesagt.

Frauen mit ovalen, länglichen und sehr schmalen Gesichter sollten besser Abstand nehmen, durch den Mittelscheitel wirk das Gesicht noch länglicher und schmaler. Eine Variante, die bei jeder Gesichtsform funktionieren kann, ist der leicht versetzte und nicht exakt gerade gezogene Mittelscheitel. Dadurch können etwa Asymmetrien ausgeglichen werden.

Auch wer mit vielen wilden Locken gesegnet ist, sollte besser die Finger vom Mittelscheitel lassen. Das sieht sonst ganz schnell nach Clownsfrisur aus. Die Ausnahme bilden geflochtene oder zum Zopf gebundene Frisuren – bei denen funktioniert der Mittelscheitel auch mit lockigen Haaren oft gut.

Auch interessant: Choppy Cut – wem er steht, wie man ihn stylt

Wie style ich den Mittelscheitel am besten?

Im Sleek-Style

Glatte Haare eignen sich perfekt für die Mittelscheitel-Frisur – egal, ob natürlich-glatt oder mit Glätteisen nachgeholfen. Dabei kann der Scheitel akkurat mit einem Kamm in der Mitte des Kopfes gezogen oder eher locker mit den Fingern in der Kopfmitte platziert werden.

Mittelscheitel sleek

Auch auf den Designer-Laufstegen ist der Mittelscheitel omnipräsent gewesen, wie hier bei Miu Miu im März 2019
Foto: Getty Images

Undone-Look

Beim Undone-Look wird der Mittelscheitel locker in der Mitte des Kopfes gezogen. Dabei kommt es nicht auf eine Gerade an, sondern lediglich darauf, dass der Scheitel irgendwie mittig sitzt. Am besten funktioniert das einfach mit den Fingern.

Frau mit Mittelscheitel

Beim Undone-Look muss der Mittelscheitel nicht korrekt sitzen
Foto: Getty Images

Mit lässigen Wellen

Leichte Wellen, die gleichmäßig links und rechts das Gesicht umspielen, bilden ein schönes Gegengewicht zum recht streng wirkenden Mittelscheitel. Glamouröse Wellen kombinieren Sie gut mit einem exakten Mittelscheitel, Beach Waves besser mit der lockeren Undone-Version.

Gigi Hadid Mittelscheitel

Gigi Hadid mit Mittelscheitel und lässigen Beach Waves
Foto: Getty Images

Mit lässigen Zopf

Keine Lust auf Haare, die permanent ins Gesicht fallen? Der Mittelscheitel sieht besonders in Kombination mit einem Zopf toll aus. Der kann locker nach hinten fallen oder auch locker oder streng geflochten werden.

Mittelscheitel Flechtfrisur

Der Mittelscheitel funktioniert auch super mit Zöpfen
Foto: Getty Images

Wie pflege ich den Mittelscheitel?

Einen rausgewachsenen oder grauen Ansatz kann man mit einem Seitenscheitel leicht kaschieren, eine akkurat gezogene Mittellinie verzeiht leider nichts. Auch wer zu Schuppen neigt, sollte vom Mittelscheitel Abstand nehmen. Fettige Ansätze werden ganz einfach mit Trockenshampoo kaschiert. Enthält das Trockenshampoo auch noch Farbpigmente, können so gleichzeitig auch noch graue Haare kaschiert werden.

Themen