Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Von Puffärmel bis Blümchen

5 Kleider-Trends, die wir im Sommer lieben

Frau in Kleid
In diesem Sommer darf es von allem etwas mehr sein: mehr Farben, mehr Volumen, mehr Muster. STYLEBOOK macht den Kleider-Trend-Check!Foto: Getty Images

Der Sommer ist da, und mit ihm jede Menge neuer Kleider-Styles – von verspielt bis elegant ist da alles drin. Höchste Zeit also, die Loungewear gegen ein stylisches Trend-Dress einzutauschen – STYLEBOOK zeigt, mit welchen Modellen Sie jetzt garantiert richtig liegen.

Mini-Wickelkleider

Mini ist das neue, alte Midi! Während kurze Kleider im vergangenen Sommer abgeschrieben waren und lieber gegen mittellange Versionen eingetauscht wurden, feiern sie jetzt ihr fulminantes Trend-Comeback. Besonders angesagt sind Modelle in Wickeloptik. Die sehen mit ihren angesetzten Rüschen und dem Taillenband nicht nur süß aus, sondern sind auch absolute Figurschmeichler, weil die schmale Körpermitte im Mittelpunkt steht, während Hüfte und Oberschenkel kaschiert werden. Besonders angesagt sind derzeit weiße Wickelkleider, aber auch mit Knallfarben und/oder Blümchenmustern machen Sie nichts verkehrt.

Frau im Wickelkleid
Das Wickelkleid ist ein Must-Have in diesem SommerFoto: Getty Images

Beim Styling kann man so gut wie nichts falsch machen: Das Kleid macht im Stilbruch zu chunky Sandalen und Jeansjacke eine gute Figur, passt aber mindestens genauso gut zu (knalligen) Mules, passender Bag und Blazer.

Auch interessant: 5 Shorts, die im Sommer Trend werden

Kleider im „Regencycore“-Style

In der Netflix-Serie „Bridgerton“ trugen die Darstellerinnen verspielte Kleider im Babydollschnitt, jetzt setzen auch Fashionistas auf den Kleider-Trend, der wirkt wie aus einer anderen Zeit: Hängerkleider mit Stufen und feinen Puffärmelchen ganz im Style von „Regencycore“. Noch nie gehört? „Regencycore“ bezeichnet einen Fashion-Trend, der an die opulent-verspielte Mode aus Großbritannien und Irland im 19. Jahrhundert erinnert. Im Fokus stehen dabei feine Empire-Kleider oder opulenter Perlenschmuck – frei nach dem Motto ,mehr ist mehr‘. Inspiriert dürfte dieser Trend tatsächlich von der beliebten Netflix-Serie sein, wirken die Trend-Kleider doch wie eine moderne Interpretation der „Bridgerton“-Kostüme: verspielt mit Raffungen und Volants, halblange bis lange Ärmel, sanfte Bonbon-Töne. Und: Die Kleidchen zeichnen sich durch ihre Weite aus, zusätzlich sorgen Puffärmel oder eine geraffte Naht über der Brust für Volumen.

Frau in orangem Kleid
„Bridgerton“-Vibes modern interpretiert: Volants und Volumen treffen auf Korbtasche und Floss-SandalsFoto: Getty Images

Der Nachteil: Gerade weil die Kleider mit so viel Volumen spielen, tragen sie schnell auf. Um ein bisschen zu strecken und gleichzeitig einen Nachthemd-Look zu vermeiden, sind Schuhe mit Plateau oder Absatz sinnvoll. Wer keine hohen Absätze tragen möchte, greift am besten zu chunky Sandalen mit etwas Plateau – die sind ohnehin ein cooler Stilbruch zum feinen Kleid.

Kleider mit Spaghetti-Trägern sind Trend

Die Slip Dresses sind zurück! Gemeint sind damit feine, meist aus Viskose oder Satin gefertigte Kleidchen mit Spaghettiträgern, figurbetonter Passform, gerne auch mit Beinschlitz. In diesem Jahr gibt es die Trend-Kleider aber nicht mehr nur im klassischen Unterwäsche-Look – sprich nudefarben oder schwarz – sondern vor allem auch mit Muster:

Frau in Kleid
Das Slip Dress ist die perfekte Wahl für heiße SommertageFoto: Getty Images

Die femininen Dresses können wirklich zu allem getragen werden – im Stilbruch zu sportlichen Sneakern, zu sommerlichen Flats oder aber zu eckigen Pumps. Wichtig für den perfekten Satinkleid-Look ist nur, dass das Dress niemals zu klein gekauft wird. Es sollte zwar schon figurumspielend sitzen, aber nicht wie eine zweite Haut, ansonsten wirkt es schnell unvorteilhaft, weil sich jede Naht und Unebenheit unter dem glänzenden Stoff abzeichnet.

Auch interessant: Zeit für Badeanzüge und Bikinis! 5 schöne Bademoden-Trends im Check

Gemusterte Maxikleider

Frau in buntem Maxikleid
Nach dem grauen Start ins Jahr kann es in Sachen Sommermode gar nicht bunt genug werden – dieser Streetstyle liefert den BeweisFoto: Getty Images

Kein Sommer vergeht ohne boho-angehauchte Maxi- und Midikleider, das ändert sich auch 2021 nicht. Lange Passformen, weite Schnitte, leichte Stoffe, verspielte Details – das alles zeichnet die Evergreen-Sommerkleider aus. Dank Paisley- und Blümchenmuster erinnern die Maxikleider zusätzlich an Hippie-Zeiten, den Komplettlook gibt’s mit der Kombination von Pantoletten und Korbtasche zum Maxidress. Wer mag, kann den verspielten Style aber auch mit Boots oder Sneakern brechen – so wird das Ganze direkt eine Nummer lässiger.

Kleider im „Minimal Chic“ sind Trend

Der Mix aus Volumen, Rüsche und Muster ist Ihnen too much? Dann sollten sie jetzt zu einem Dress im Minimal-Chic-Style greifen. Und keine Sorge: Die Kleider punkten nicht etwa mit wenig Stoff, sondern vielmehr mit einem reduzierten Design. Gemeint sind einfarbige Modelle in gedeckten Farben wie Schwarz, Beige oder Weiß, die ohne viel Chi-Chi auskommen und mit einfachen, aber zeitlosen Schnitten überzeugen. Naturfarbene Leinen-Dresses bis hin zum weißen Hemdblusenkleid – Hauptsache, es ist schlicht.

Frau in weißem Kleid
Neben reduziertem Design in diesem Sommer auch extrem angesagt: Rücken statt Dekolleté zeigen!Foto: Getty Images

Damit das Outfit aber nicht zu schlicht wird, dürfen die Stylingpartner ruhig richtig knallen. Wie wäre es mit einer Knallfarben-Tasche zum schwarzen Blusenkleid? Edler und weniger auffällig wird es im Ton-in-Ton-Look. Heißt: Zum beigen Dress werden Accessoires in ähnlichen Farbtönen kombiniert, wobei verschiedene Nuancen für das gewisse Etwas sorgen.