Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Die krassesten Styles vom Runway

Tragen wir 2022 Luftmatratze statt Pulli?

Looks von den Fashion Weeks
Eine Kleidung gewordene Luftmatratze, ein lebendiges Wollknäuel und ein Sinnbild fürs Schulterzucken – die Designer haben sich mal wieder einiges einfallen lassen.Foto: Getty Images; Collage: STYLEBOOK

Es ist Fashion-Week-Saison! Wie die Designer-Kollektionen nach zwei Jahren voller Pandemie-Styles mit Jogginghosen und Hoodies aussehen? Extravaganter denn je: Von Ganzkörper-Airbags bis hin zu Schulterpolstern der Extraklasse haben wir so ziemlich alles auf dem Catwalk gesehen – und einige der verrücktesten Fashion-Looks herausgefiltert.

Luftmatratze statt Pulli? XXL-Wollknäuel statt Strickkleid? Bis zum Kinn reichende Schulterpolster statt Rollkragen? Wirft man einen Blick auf die extravaganten Looks, die die Modeschöpfer jüngst bei den Fashion Weeks in Paris, Kopenhagen und Co. präsentierten, könnte man meinen, dass die nahe modische Zukunft genau so aussieht. Aber was meinen Sie, setzen sich diese gewöhnungsbedürftigen Laufsteg-Styles durch?

Gut gepolstert bei Craig Green

Model bei Craig Green
Schlauchboot, Luftmatratze oder Ganzkörper-Airbag? Bei Craig Green liefen einige der Models ziemlich gut gepolstert über den RunwayFoto: Getty Images

Der britische Modeschöpfer Craig Green bewies bei seiner Show in London Experimentierfreude. Neben jeder Menge Statement-Strick und Balaclava-Styles gab es auch Puffer Jackets der etwas anderen Art zu bewundern. Die Outfits erinnerten an anziehbare Luftmatratzen mit Aussparungen für Gesicht und Arme. Nicht unbedingt der tragbarste und praktischste Style für den Alltag, aber letztlich ist Mode eben auch Kunst – da darf der Zweck gerne mal zweitrangig sein. Gegenüber der amerikanischen Vogue sagte Designer Green denn auch: „Ich mag die Idee, dass Mode nicht nur eine Sache sein muss.“

Auch interessant: Tragen Sie schon Balaclava? Was sich hinter dem Fashion-Trend verbirgt

Raumfahrer-Looks bei Pierre Cardin

Models bei Pierre Cardin
Auch Pierre Cardin setzt auf aufgeblasene Details und futuristische DesignsFoto: Getty Images

Pierre Cardin gilt als Pionier der futuristischen Mode – ein Titel, dem er mit seiner jüngsten Show mal wieder alle Ehre machte. Passenderweise zeigte er seine spacigen Kreationen denn auch im Pariser Museum für Luft- und Raumfahrt, mit dabei: Astronauten-Helme aus Spitze und Kleider mit gummiartigen Rettungsringen als Saumabschlüsse – eine Nummer tragbarer als die Gummi-Fashion-Looks von Craig Green, aber trotzdem ziemlich ausgefallen.

Schulterpolster-Overload bei Viktor & Rolf

Model bei Victor&Rolf
Hals zeigen war gestern – zumindest, wenn es nach Viktor & Rolf geht…Foto: Getty Images

Kopf hoch?! Das niederländische Design-Duo Viktor & Rolf spielte in seiner Kollektion mit neuartigen Silhouetten. Herausgekommen sind gleichermaßen elegante wie gewöhnungsbedürftige Looks mit einer verzerrten Schulterpartie, die nahtlos ins Kinn überging. Als Inspiration für die Looks mit den hohen Kragen dienten den Modeschöpfern übrigens alte Hollywood-Drakula-Filme – ein unverkennbarer Einfluss, der zusätzlich durch XXL-Stiletto-Nails unterstrichen wurde.

Wollknäuel-Look bei der Kopenhagen Fashion Week

Model auf dem Laufsteg
Bei der Designers‘ Nest Show zeigen junge Fashion-Talente ihre Kreationen, mit dabei: ein anziehbares Wollknäuel.Foto: Getty Images

Die besten Fashion-Absolventen und -Absolventinnen bekommen in der Designers‘ Nest Show auf der Copenhagen Fashion Week die Chance, ihre Kreationen vorzustellen. Dass dabei kreative und neu gedachte Fashion-Konzepte vorgestellt werden, dürfte klar sein. Eins der Models stolzierte sogar in einem riesigen Wollknäuel über den Runway, das aus wild verknoteten Polster-Schnüren bestand. Passend dazu gab’s noch eine Strick-Balaclava in einem ganz ähnlichen Design auf dem Kopf. Strickkunst mal anders…

Auch interessant: 5 Schuhe, die im Frühling 2022 im Trend liegen

Gut gerüstet mit Schiaparelli

Model bei Schiaparelli
So sehen Statement-Ärmel 2022 aus…Foto: Getty Images

Maison Schiaparelli ist bekannt für ausgefallene, surrealistische Couture-Designs mit künstlerischen und skulpturalen Elementen. Passend zu den rüstungsartigen Oberteilen, die unter anderem schon Fashion-Ikone Chiara Ferragni ausführte, stellte das Designhaus in Paris jetzt extralange Bling-Bling-Handschuhe aus Metall vor. Ein Kunstwerk, keine Frage, aber tragbar? Wohl eher nicht.

Auch interessant: Holen Sie sich mit der kostenlosen BUZZ-App die besten STYLEBOOK-Storys auf Ihr Smartphone! Hier geht es zum Download für Ihr iPhone oder Android-Handy.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für