Käppis, Skinny Jeans, Flip-Flops

Welche Styles Frauen bei Männern gar nicht mögen

Frau schreit
Angefangen von Käppis über V-Ausschnitt-Shirts bis hin zu Flip-Flops – es gibt einige „furchtbare“ Männerklamotten, die wir Frauen nicht mehr sehen wollen
Foto: Getty Images

In Sachen Mode sind sich Frauen und Männer bekanntermaßen nicht immer einig. STYLEBOOK hat in der Redaktion nachgefragt und wollte wissen: Was kann Frau bei Typen nicht (mehr) sehen?

Poloshirts – besonders fies mit hochgeklapptem Kragen

Auf dem ersten Platz der männlichen Fashion-No-Gos rangiert das Poloshirt. Nicht, weil der Klassiker immer ein wenig nach versnobbtem Poser aussieht, sondern weil Frauen vor allem dem oft gern aufgestellten Kragen so gar nichts abgewinnen können. Auch sollten Männer darauf achten, die Knopfleiste vollständig zu schließen. Brusthaare und Polohemd in Kombination gehen wirklich so gar nicht. Übrigens: Generell sind kurzärmelige Hemden nicht gern gesehen und funktionieren nur, wenn sie am Oberarm eng geschnitten sind.

Mann mit hochgestelltem Polohemdkragen

Keine Frau möchte einen Mann mit hochgestelltem Polokragen sehen. Punkt.
Foto: Getty Images

Mit unserem Newsletter als Erstes up to date sein – hier geht’s zur Anmeldung

T-Shirts mit sehr tiefen Ausschnitt

„Was ich nicht mehr sehen möchte? Shirts mit V-Ausschnitt!“, sagt eine Kollegin. Wer heute noch mit einem tief geschnittenen V-Neck aufläuft, muss sich nicht wundern, wenn er nicht ernst genommen wird. Cool und lässig war das allerdings nie, allerhöchstens tolerierbar für einen heißen, verschwitzten Sommer. Noch schlimmer: die Kombination V-Ausschnitt und dünne Schals – das ist so 2000!

Mann mit gelben T-Shirt

Männer und V-Ausschnitt – das ist so eine Sache
Foto: Getty Images

Auch interessant: Männer reden Tacheles: „DAS geht bei Frauen gar nicht!“

Schmierige Gel-Frisuren

Ähnlich verhält es sich mit den Frisuren-Trends. O-Ton aus der Redaktion: „Extrem gestylt find ich nicht so pralle, und triefend-gelige Haare funktionieren nur mit dem 50er-Jahre Look.“. Wer sich also eine Elvis-Presley-Gedächtnislocke zwirbelt oder den nach hinten gegelten 80er-Yuppie-Gel-Look nachahmt, der sollte konsequent sein und das Outfit dementsprechend anpassen. Ach, und bevor wir es vergessen: Auch überhaupt nicht gehen Männer mit Haarreifen.

Mann mit gegelten Haaren

Männer mit zurückgegelten Haaren erinnern Frauen an schnöselige BWL-Studenten. Und über die haben Frauen schon zu Uni-Zeiten gelacht
Foto: Getty Images

Anzeige: Mit diesen Sonnenbrillen sehen Sie aus wie der absolute Knaller! 

Kopfbedeckungen aller Art

Die Baseballkappe gehört zum Lieblings-Accessoire vieler Männer, steht bei Frauen aber nicht besonders hoch im Kurs: „Das wirkt immer so, als hättet ihr irgendwas zu verstecken und wollt noch ein bisschen Skaterboy sein.“ Wer kein Hutgesicht (Ovale, schmale Gesichtsform) hat, bitte auch auf Schlappmützen und Cowboy-Hüte verzichten. Tut euch diesen Gefallen!

Mann mit Käppi

Käppis sind bei Jungs ok, bei älteren Semestern fragt man sich, ob fehlendes Haupthaar verdeckt werden soll?

Foto: Getty Images

Zu enge und zu weite Hosen

Der „Presswurst-Look“ findet sich auch bei hippen Kerlen wieder, die sich in enge Hosen zwängen und dabei quetschen und stauchen, was der dehnbare Elasthan-Anteil hergibt. Bitte nicht, sagen die Frauen! Genauso ungern gesehen ist die tiefhängende Hose, die das Bauarbeiter-Dekolleté zur Geltung bringt. Überhaupt sind es in erster Linie die Hosen, bei denen Männer wohl verlässlich daneben greifen: knielange Shorts, Cargo-Shorts und Outdoor-Hosen mit Zipper am Knie (bitte nur in der einsamen Bergwelt tragen!).

Mann mit enger Jeans

Liebe Jungs, das Tragen von Skinny Jeans kann nicht nur zur Unfruchtbarkeit führen, sondern sieht auch leider nicht gut aus
Foto: Getty Images

Auch interessant: Wie krempelt man die Hose richtig?

Flip-Flops

Gepflegt sollen sie sein, die Männerfüße. Da sind sich alle einig. Wobei zehenfreie Sandalen generell für wenig Begeisterung in unserer Redaktion sorgen, noch weniger Anklang findet nur die Kombi Adiletten und Socken. Auch Flip-Flops und andere Badelatschen sind außerhalb des Urlaubs nicht gern gesehen. Und extravagante „Samt-Slipper mit Tasseln“ sind und bleiben ein Modell, das außer Harald Glööckler kein Mann im Schrank haben muss.

Mann mit Flip-Flops im Büro

Wir Frauen verstehen leider nicht, warum Männer, sobald die Sonne scheint, rauf und runter Flip-Flops tragen müssen. Sogar im Büro!
Foto: Getty Images

Generell lässt sich die Liste endlos weiterführen, dabei würden Männer den Frauen doch liebend gern nur das sagen: „Macht euch mal locker, Zeiten ändern sich!“