STYLEBOOK-Lieblinge unter 50 Euro

Von wegen spießig! Diese Blusen und Hemden brauchen wir jetzt

Frau in Schluppenbluse
Blusen gehören 2020 in jeden Kleiderschrank, aber bitte nicht nur das weiße Standard-Modell! Wir schwören jetzt auf (knallige) Statement-Pieces mit raffinierten Schnitten.
Foto: Getty Images

2019 waren Off-Shoulder-Blusen der ultimative Trend, 2020 wird es in Sachen Oberteile zwar nicht weniger verspielt, dafür aber ein bisschen bedeckter. Im neuen Jahrzehnt setzen wir auf Statement-Ärmel, hochgeschlossene Kragen und Schleifen! STYLEBOOK kennt die 7 schönsten (Hemd-)Blusentrends und weiß, wo es die garantiert unspießigen It-Pieces günstig zu kaufen gibt.

Statement-Ärmel

2020 stehen Arme im Fokus! Mit Trompeten-, Keulen- und Puffärmeln wird die in der Fashion-Welt oft vernachlässigte Armpartie zum Hingucker, XXL-Volumen ist ein Muss! Der Haken: Der Statement-Ärmel-Look sieht zwar stylisch und futuristisch aus, trägt aber logischerweise in der Breite auf. Vor allem Frauen mit ohnehin schon starken Schultern genießen die Trend-Blusen also besser mit Vorsicht, unser Tipp: Damit der Look nicht zu voluminös wird und in einen Michelinmännchen-Style ausartet, sollten figurbetonte Stylingpartner gewählt oder zumindest die Taille betont werden, sonst droht ein Volumen-Overkill.

Auch interessant: Wie wir Puffärmel jetzt tragen

Blue mit Statement-Ärmeln

Hemdbluse mit Puffärmeln und Raffungen von Zara, ca. 26 Euro
Foto: PR/Zara

Gesmokte Bluse

Viel (Falte) hilft viel! Gesmokte Bluse mit Puffärmeln von H&M, ca. 40 Euro
Foto: PR/H&M

Schluppenbluse

Die Schluppe ist zurück! Nicht nur Herzogin Kate setzt auf das einst als bieder verschrieene Blusenmodell, auch Fashion-Influencer haben die feinen Blüschen mit der Schleife längst für sich entdeckt. Besonders beliebt sind in dieser Saison Modelle mit Knallfarben oder wilden Mustern. So wird der Look garantiert nicht zu langweilig!

Auch interessant: Darum sind bei Frauenblusen die Knöpfe links

Unser Rat: Bloß nicht zu brav kombinieren! Heißt: Der klassische Plisseerock ist als Stylingpartner zur Schluppe ein No-Go und auch die Bundfaltenhose muss nicht zwingend sein, besser sind coole Cargo-Pants oder Slouchy-Jeans. Dazu – je nach Wetterlage und Anlass – Combat Boots, Pumps oder Mules.

Schluppenbluse

Besonders süß dank Disney-Design: Schluppenbluse von Zara, ca. 26 Euro
Foto: PR/Zara

Bluse von Mango

Die typische Schluppenbluse im 70s-Style von Mango, ca. 16 Euro im Sale
Foto: PR/Mango

Stehkragen

Sie wollen im Frühjahr nicht auf den geliebten Rolli aus kalten Wintertagen verzichten? Dann sind Stehkragen-Blusen genau das Richtige für Sie! Die sind nämlich quasi das Rollkragen-Lookalike unter nicht-gestrickten Oberteilen und vereinen das Beste von beidem: die Leichtigkeit der Bluse kombiniert mit einem stylischen, hochgeschlossenen Kragen. Anders als die Pulliversion fällt die Stehkragenbluse aber weit aus – außer am Hals, versteht sich. Da befindet sich vornehmlich ein gesmokter Kragen, das eingenähte Gummi sorgt für mehr Tragekomfort und für einen schönen Faltenwurf im Blusenstoff.

Animalprint-Bluse mit Stehkragen von H&M

Leo geht auch in brav: Animalprint-Bluse mit Stehkragen von H&M, ca. 15 Euro
Foto: PR/H&M

Jeansbluse mit Stehkragen

Jeansbluse mit Stehkragen von Zara, ca. 40 Euro
Foto: PR/Zara

Transparenz

In diesem Jahr wird nur indirekt Haut gezeigt – transparente Blusen lassen zwar tief blicken, wirken aber dennoch gleichzeitig angezogen. Muster und viel Volumen lenken davon ab, wie durchsichtig das Trend-Teil eigentlich ist und sorgen so für subtile Sexiness.

Auch interessant: Mit diesen Style-Tricks gelingt der Transparent-Look

Auf den Laufstegen der Fashion Weeks werden die Hauch-von-Nichts-Blüschen meist ohne was drunter präsentiert, alltagstauglich ist das aber eher nicht. Beim Styling empfiehlt sich deswegen die Kombi aus Bluse und einem nudefarbenen Top oder Bustier oder aber einem Unterteil in der gleichen Farbe wie die Bluse. An kälteren Tagen macht auch ein ärmelloser Rollkragen-Body unter der Bluse Sinn, wichtig ist nur, dass nicht unter der kompletten Bluse etwas Blickdichtes getragen wird, sonst ist logischerweise der Transparent-Effekt weg. Da die durchsichtigen Teile trotz voluminöser Schnitte die Körperform nicht verstecken, ist auch die Kombi zu weiten Unterteilen kein Problem.

Semi-transparente Blumen-Bluse

Semi-transparente Blumen-Bluse von H&M, ca. 25 Euro
Foto: PR/H&M

Organza-Bluse mit Polka Dots

Organza-Bluse mit Polka Dots von Mango, ca. 50 Euro
Foto: PR/Mango

Lederhemd

Normale Blusen sind Ihnen zu brav? Dann kommen Sie 2020 auf Ihre Kosten. Denn: Schon seit der Herbstsaison 2019 ist Leder omnipräsent in unseren Kleiderschränken, egal ob als Hose, Blazer oder Rock. Im Frühjahr taucht das eher derbe Material aber auch in der eleganten Blusen- oder Hemdversion auf und garantiert damit obenrum jede Menge Coolness.

Auch interessant: Karo, Leder, Slouchy – diese Hosen tragen wir im Winter

Das Praktische am Lederhemd: Die geknöpfte Variante kann sowohl als Jackenersatz, als offenes Hemd oder aber elegant geschlossen getragen werden. Cool ist die Styling-Variante mit einem schwarzen Feinstrickrolli und ebenfalls schwarzer Cargohose, ein bisschen schicker wird es in Verbindung mit einem angesagten Midi- oder Plissee-Rock. Der sportlich-lässige Look funktioniert mit einem offenen Lederhemd, Jeans und Sneakern.

Hemd aus Lederimitat von H&M

Hemd aus Lederimitat von H&M, ca. 30 Euro
Foto: PR/H&M

Kunstleder-Bluse ohne Knopfleiste

Kunstleder-Bluse ohne Knopfleiste von Zara, ca. 40 Euro
Foto: PR/Zara

Tunika und Longbluse

Der nächste Sommer kommt bestimmt und mit ihm die altbewährten Tuniken und Longblusen! Bis es wirklich warm wird, tragen wir die langen Blüschen zwar noch mit Jeans drunter (und Blazer drüber), sobald die Temperaturen klettern, gibt es aber kaum einen frühlingshafteren Look als die langen Klassiker, nackte Beine und Loafers oder Sandalen.

Auch interessant: Diese Jeans für Frauen sind 2020 angesagt

Longbluse von Mango

Longbluse von Mango, ca. 36 Euro
Foto: PR/Mango

Baumwolltunika von H&M

Baumwolltunika von H&M, ca. 45 Euro
Foto: PR/H&M