Jetzt spinnen die Franzosen
Filmfestival von Cannes verbietet Selfies

Im Zeitalter von Selfies, dürfen auch auf den Red Carpets dieser Welt die Promi-Selbstporträts nicht fehlen. Doch jetzt wollen die Veranstalter der Filmfestspiele von Cannes genau das verbieten.

  • Petra Nemcova

    Foto: Getty Images

    Wird es diesen Mai ein Selfie-Verbot auf den Filmfestspielen von Cannes geben? Im letzten Jahr schossen die Stars, wie Model Petra Nemcova (35), noch kräftig Selfies

Selfies überall. Besonders Stars und Sternchen posten fleißig ihre Selbstporträts auf Instagram. Doch bald bietet sich für die Vips eine Gelegenheit weniger an, ihre Schnappschüsse der Welt zu zeigen. Ausgerechnet die europäische Filmfestival-Hochburg Cannes will jetzt die Selfie-Knipserei auf dem roten Teppich eindämmen.

Anzeige

Selfie? Non!
„Absolut lächerlich und grotesk!“, findet Festivalleiter Thierry Frémaux (50) den Selfie-Trend.

Auf der Pressekonferenz, wo die neuen Wettbewerbsfilme 2015 vorgestellt wurden, erklärt der Franzose seine Anti-Selfie-Kampagne folgendermaßen: „Wir möchten es nicht verbieten, aber wir wollen den Prozess eindämmen. Wir finden es lächerlich und grotesk und es verlangsamt wirklich den gesamten Ablauf. Man sieht nirgendwo schlimmer aus als auf einem Selfie.“

Festival-Präsident Pierre Lescure (69) ergänzt: „Der rote Teppich in Cannes wird in der ganzen Welt beobachtet und die Leute sehen sehr gut aus. Doch ehrlich gesagt, sieht man auf Selfies dann einfach wieder gräßlich aus.“

Immerhin sollen die Smartphone-Selbstporträts nicht offiziell verboten werden. Doch es bleibt abzuwarten, ob sich die internationalen Stars auf dem diesjährigen Cannes-Festival (13. bis 24. Mai) wirklich mäßigen werden. Wie gut für die Cannes-Veranstalter, dass Selfie-Queen Kim Kardashian (34) nie zu Filmfestspielen eingeladen wird.


Kommentare


Blogs