Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de

Dermatologe im Gespräch

Mückenstiche mit Concealer abdecken? Was der Hautarzt rät

Frau mit rotem Nagellack hat Mücke auf dem Zeigefinger
Mückenstiche sind besonders im Sommer eine lästige Plage. Hausmittel können für Linderung sorgen. Foto: Getty Images

Mit den höheren Temperaturen kommen die nervigen Stechmücken. Was zu tun ist, wenn Schnaken & Co. erst einmal zugestochen haben? STYLEBOOK hat mit einem Dermatologen gesprochen.

Wenn eine Mücke den Menschen sticht, gelangt durch ihren Speichel Protein in die Haut, das die Blutgerinnung verhindert. Die Folge ist, dass der Körper als Gegenreaktion das Hormon Histamin ausschüttet. Das wiederum führt zu Juckreiz, Schwellungen oder Rötungen. Besonders stark juckt es, wenn die Stechmücke zuvor mit Gräsern in Berührung gekommen war, die mit Spritzmitteln behandelt wurden. STYLEBOOK kennt die besten Tricks und Hausmittel für eine schnelle Linderung beim Mückenstich und weiß, was man auf keinen Fall tun sollte!

Was man bei Mückenstichen nicht machen sollte

Bei den ganzen Mythen rund um das Thema Mückenstiche haben wir mal bei einem Experten genauer nachgefragt. Dr. Timm Golüke, Facharzt der Dermatologie, stand STYLEBOOK hier mit Rat zu Seite.

Mückenstiche und Concealer – eine gute Kombi?

„Man kann Mückenstiche an sich schon abdecken, sollte sich jedoch die Beschaffenheit genauer anschauen. Wenn sich schon eine Kruste gebildet hat oder die Mückenstiche nässen, sollte es vermieden werden. Auch wichtig: darauf achten, dass der Concealer mit einem sauberen, desinfizierten Finger aufgetragen werden sollte, um Entzündungen zu vermeiden“, sagte uns Dr. Golüke.

Mit Mückenstichen nicht in die Sonne

Der Hautarzt rät bei Mückenstichen zu Vorsicht beim Sonnenbad. Ein Sonnenschutz mit hohem LSF sollte aufgetragen werden, „da jede Entzündung zu einer Hyperpigmentierung führen kann“. Die Sonne und die entstehende Wärme könne die Entzündung des Mückenstichs zusätzlich fördern, was vermieden werden sollte.

Frau sprüht Sonnencreme auf
Sonnenschutz mit hohem LSF kann eine Hyperpigmentierung der Haut nach Mückenstichen verhindern. Foto: iStock

Sport und Schweiß bei Mückenstichen

Der Sommer oder Sport bringt uns häufiger ins Schwitzen. Achtung: Dabei entsteht laut Dr. Golüke Histamin, welches den Juckreiz noch unangenehm verstärken kann.

Hilfreiche Hausmittel bei Mückenstichen

Gemüse und Obst wie Banane, Kartoffel, Zitrone und Zwiebel

Wen der strenge Geruch der Zwiebel nicht stört, der kann eine halbierte Zwiebel mit der Schnittfläche auf den juckenden Stich legen. Der Schwefel im austretenden Zwiebelsaft wirkt desinfizierend und antibakteriell. Alternativ kann auch eine halbierte Kartoffel oder eine Scheibe Zitrone verwendet werden. Die Schale der Banane soll außerdem die Schwellung zurückgehen lassen. Wissenschaftliche Studien, die dies belegen könnten, gibt es noch nicht, aber der Selbstversuch kann in keinem Fall schaden.

Auch interessant: 9 geniale Beauty- und Lifestyle-Hacks mit Bananenschale

Frau kratzt sich am Unterarm
Mückenstiche können lästig sein – STYLEBOOK verrät die besten Hausmittel gegen den JuckreizFoto: iStock

Pflanzen-Power gegen Mückenstiche

Daneben bietet es sich an, den Saft der Aloe-Vera-Pflanze zu nutzen. Auch ausgepresster Gänseblümchensaft oder die frischen Blätter des Spitzwegerichs lindern den Juckreiz. Ein Umschlag mit diesen pflanzlichen Mitteln sollte mindestens zwei Stunden auf dem Stich bleiben, damit eine optimale Wirkung garantiert wird. Genauso hilfreich sind Umschläge mit Teebaumöl oder Tigerbalm – ebenfalls pflanzlich und in der Apotheke erhältlich.

Schnelle Hilfe gegen Mückenstiche

Falls keine Pflanzen zur Hand sind, hilft ein Umschlag mit Eiswürfeln, Essigwasser oder gar mit Schnaps. Der Alkohol entzieht durch seine Verdunstungskälte dem Stich die Wärme und beruhigt die Haut. Ein weiterer Tipp: eine Tasse mit heißem Wasser füllen und einen Teelöffel hineinhalten. Diesen dann direkt auf den Mückenstich legen – auf keinen Fall aber zu heiß, um Verbrennungen vorzubeugen, ideal ist eine Temperatur um die 50 Grad. Warum? Bei starker Hitze gerinnt Eiweiß, stockt und zerfällt. So erkennt der Körper das veränderte Gift nicht mehr und Reaktionen wie Schwellungen oder Juckreiz bleiben aus.

Mundspülung gegen Mückenstiche

Es fällt oftmals schwer, dem Juckreiz zu widerstehen – obwohl wir genau wissen, dass Kratzen alles nur noch schlimmer macht. Zum Glück hilft auch hier ein Hack mit Mundspülung: Ein paar Tröpfchen Mundwasser auf der geröteten Stelle sorgen für schnelle Abhilfe und desinfizieren gleichzeitig den Stich.

Auch interessant: Schon gewusst, was Mundspülung alles kann? 9 geniale Hacks

In der Apotheke finden sich zahlreiche Produkte gegen Mückenstiche

Insbesondere bei Menschen, die allergisch auf Mückenstiche reagieren, helfen Hausmittel nur selten. Dr. Timm Golüke rät hier den Weg in die Apotheke zu ergreifen. Der Dermatologe empfiehlt, den Stich mit einem Spray zu desinfizieren, was eine Infektion eindämmen könne. Zudem rät er, direkt nach dem Stich eine rezeptfreie, niedrigdosierte Cortisoncreme aufzutragen. Diese könne helfen, wenn der Betroffene extrem empfindlich auf Stiche reagiert. Auch diverse kühlende Gels mit leichtem Antihistaminikum könne bei einer allergischen Reaktion helfen. Generell gilt: Wenn Mückenstiche sehr groß und heiß werden, oder sogar nässen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. In diesem Fall könnte eine ernste allergische Reaktion oder Entzündung vorliegen.

Quelle

– mit fachlicher Beratung von Dr. Timm Golüke, Facharzt der Dermatologie in Düsseldorf

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für