Stilkritik

Warum dieses Outfit von Katy Perry gar nicht geht

Auf einer Seite schulterfrei und ansonsten wie in ein Mehrfamilien-Zelt gehüllt – anders lässt sich kaum beschreiben, wie US-Sängerin Katy Perry (33) in Los Angeles vor den Fotografen posierte: Keine Silhouette, schräge Accessoires, Horror-Make-up. Doch zu ihrer Entschuldigung muss man sagen: Sie selbst hätte sich wohl kaum diesen roten (Alb)Traum aus dem Kleiderschrank gefischt.

Katy Perry

Katy Perry war Gast bei der Stella McCartney-Fashion-Show und verwirrte mit ihrem Outfit
Foto: Getty Images

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und Designer präsentieren bisweilen auch gern mal den ein oder anderen exzentrischen Entwurf. Immerhin gilt es zu zeigen, dass man nicht nur gefällige Mode schneidert, sondern auch mit High Fashion-Konzepten umgehen kann.

Wir sind auch auf Flipboard: stylebook_de – hier folgen!

Das Kleid

Sie versank quasi in dem knisternd-anmutenden Ungetüm, das bestimmt viel Lärm fabriziert. Eine Schulter (und die nicht gebräunte Haut vom BH-Träger) freigelegt, wurde die andere Seite von einem Tüllkragen — der bis unters Kinn ragte — verdeckt. Der Rest der Kreation: eine nicht enden wollende, herabhängende Stoffbahn. „Es ist so bequem. Ich liebe das Kleid so sehr. Darunter trage ich noch so viele weitere Schichten“, verkündete sie gegenüber Entertainment Tonight. Gut gelogen oder einfach nur eine gute Freundin?

Die Schuhe

Wenn man eh nicht mehr an sich hinabschauen kann, dann stören auch die schwarz-pinken High Heels kaum, die unter dem Kleid hervorlugen. Color-Blocking, gerade der Wintertrend schlechthin, tragen zwar nun alle Fashionistas, aber im Gesamtkonzept der Perry’schen Kreation sorgten sie hier leider für einen Farben-Overkill.

Die Accessoires

Handtasche oder Schmuck suchte man bei der Aufmachung zum Glück vergebens. Die besagte Brille machte zwar wenig Sinn, war aber ebenso inkonsequent in puncto Styling wie der lange Ohrring mit roter Perle, den sie glücklicherweise nur an einem Ohr trug. So verfing sich das Schmuckstück immerhin nicht im Tüllkragen.

Auch interessant: Erkennen Sie, was bei Paris Jackson anders ist?

Das Make-up

Der knallrote Lippenstift unterstrich das eh schon ziemlich farbintensiv angemalte Gesicht, das mit blauem Lidstrich und — da wäre es wieder — pinken Contouring clownesk anmutete. Zu Beginn war das aber kaum zu sehen, da sie eine übergroße Sonnenbrille im Skifahrer-Style auf der Nase hatte. „Weniger ist mehr“? Für Katy Perry ein Fremdwort.

 

Katy Perry 2018

Ob die Sängerin in den Schminktopf gefallen ist oder sich nur ein übereifriger Make-up-Künstler an ihr austobte, bleibt wohl ihr Geheimnis
Foto: Getty Images

Auch interessant: Das sind die Frisuren-Trends 2018 für Männer

Wir sind auch auf Instagram: stylebook_de – hier folgen!